30 November 2005

Zahlungsmoral und Gerichte

Rückblick: Vor 3 Jahren hat uns eine Gaststätte beauftragt einen Kessel zu reparieren.
Damals hat uns der Eigentümer, welcher den Auftrag erteilt und auch den Monteur Bericht unterschrieben hat, kurz darauf mitgeteilt dass er die Rechnung nicht bezahlt.

Wir sollen uns an seine Hausverwaltung wenden. Diese lehnte aber Dankbar ab.
Wir haben dort Reparaturen und Erneuerungen im Wert von über 3500 Euro durchgeführt.
Da dies das Sondereigentum betrifft, ist es dem Eigentümer sein Problem.
Der lehnte aber ab. Er hätte den Auftrag nicht erteilt, also zahlt er auch nicht.

Heute, 3 Jahre nach dem ersten Kontakt, haben wir Endlich einen Termin vor Gericht.
Eine mündliche Anhörung.
Die Einladung kam gestern per Post. Heute war die Verhandlung. Und wehe du kommst nicht. Egal ob mein Chef Termine hat oder nicht.
Gut das unsere Anwältin gut vorbereitet war.

Gebracht hat es aber nichts. Die Sachlage ist eigentlich klar.
Er hat uns telefonisch den Auftrag erteilt und auch anschließend dieses auf dem Monteur Bericht unterschrieben.
Der Grund, es nicht einzusehen das er die Rechnung nicht bezahlen soll, reicht aus das ganze seit über 3 Jahren vor sich hin zuschieben. Egal ob wir das Geld benötigen oder nicht.

Am 21.12.2005 dürfen wir mit einem Urteil rechnen. Und da kann uns folgendes passieren.

a) Wenn wir volles Recht bekommen, dann geht der Eigentümer in Revision. Dann sind wir wieder da wo wir jetzt sind und haben noch die Gerichts kosten am Hals.

b) Wir bekommen volles Recht und die Gegenpartei geht nicht in Revision, müssen aber unsere Anwaltskosten tragen und auch die Gerichts kosten. Obwohl wir es nicht schuld sind.

c) Wir bekommen volles Recht und bekommen unser Geld und haben keine Kosten.
Er ist aber Zahlungsunfähig und wir müssen dann wieder 2 Jahre klagen um Pfänden zu dürfen.

d) Wir bekommen Recht, bekommen das Geld und haben keine Kosten.

Die Wahrscheinlichkeit in %

a) 45 % // b) 25 % // c) 29,90 % // d) 0,1%

Mein Chef fragt sich immer, wie viele Betriebe noch pleite gehen, bis mal jemand merkt das nicht so weiter gehen kann.



Copyright 2018. All rights reserved.

Verfasst November 30, 2005 von Heiko in category "Privates

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.