13 Mai 2009

Grüne Lämpchen

Hin und wieder greife ich meinem Kollegen unter die Arme, wenn das Telefon klingelt und nicht kann.

Es ist immer wieder lustig zu beobachten, was die Kunden alles so in unserem Shop sehen.
Das Beliebteste ist der Lieferstatus.

Wir haben dort “Lieferbar” stehen, was bekundet das die Ware nicht mehr lagermäßig ist, aber nachbestellt wurde. Wenn jetzt einer diese bestellt, dann geht sie raus sobald sie bei uns eintrifft und bezahlt ist. 

Des weiteren haben wir “sofort lieferbar” stehen. Ware, die auf unserem Lager ist und sofort raus geht, wenn sie bezahlt wurde.

Wir sind im Aufbau und haben leider noch nicht die Kapazität für alle 70.000 Ersatzteile vor Ort. Aber zu 95% haben wir jeden Artikel am nächsten Tag bei uns, bedingt durch naheliegende Außenlager.

Ich bin nicht kleinlich, aber wenn bei mir die Heizung ausfällt, ich keinen Installateur rufe sondern es selber machen will und das dann im Internet bestelle, dann rufe ich vorher an oder schaue online, wie es mit der Lieferbarkeit ist.

Vor allem wenn es kalt ist und es dringend benötigt wird.

Ich kann ja nicht ernsthaft verlangen, dass ich heute bestelle und heute kommt. Wir schreiben schließlich das wir nur mit Hermes liefern und 3~5 Tage dafür brauchen.
Dafür stimmt eben der Preis, bzw. man kommt über uns an Artikel ran, wo man normalerweise nur über einen Fachbetrieb ran komme.

Da muss man das in Kauf nehmen. Dafür spart der Kunde etliche Euros.

Wenn dann aber einer sich lautstark beschwert, dann kann ich mir nicht verkneifen nach zu fragen ob er den nicht den Status des Artikels vor seiner Bestellung überprüft hat.

Es kommen dann aussagen wie:

Kunde: Der Artikel war ganz klar mit “auf Lager” gekennzeichnet!

Ich: Aha! Wo den? Können Sie mir erklären wo das steht?

Kunde: Nein, das spielt jetzt auch keine Rolle. Sie haben es eben als „direkt Lieferbar“ da stehen.

Ich: Nein, nicht wirklich. Kann es sein das sie sich mit einem anderen Shop vertun? Nicht das es zu Missverständnissen kommt.

Kunde: Ist auch egal, wann kommt meine Ware ……

Das geht in der Regel immer so 😀
Auch beliebt sind “Ihre Ware ist ab Lager sofort lieferbar” oder „da stand Express Versand“

Eine hat sogar schon ein “grünes Lämpchen” gesehen, was ihr wohl ausgesagt hat das es auf dem Lager ist.
Auf die Frage wo er das den sehen würde druckste er rum meinte das er sich wohl verschaut hat. Er meinte dann auch das es “auf Lager” gekennzeichnet ist …..
Ist ja nicht so, das es immer wieder Leute gibt die bei uns anrufen und eigentlich einen anderen Shop sprechen wollen.
Ich weis dann manchmal nicht ob die sich durch das viele Shop-surfen nur vertan haben oder ob die wirklich bei uns „Grüne Lämpchen“ gesehen haben 😀

Ich bekomme dann immer etwas Angst und bin froh den nur am Telefon zu haben 😀



Copyright 2018. All rights reserved.

Verfasst Mai 13, 2009 von Heiko in category "Privates

7 COMMENTS :

  1. By matze on

    Also ich finde ja „lieferbar“ in Deinem Kontext schon irrefuehrend.
    Ich sehe als Kunde keinen Unterschied, ob die jetzt „lieferbar“ oder „direkt lieferbar“ steht.
    Vllt. solltest Du besser die Stati „lieferbar“ (am Lager, gruen), „bestellt“ (gelb) und „ausverkauft“ (rot) einfuehren, um solchen Missverstaendnissen vorzubeugen.

    Antworten
  2. By Heiko (Autor) on

    „Direkt lieferbar“ ? *lach* Und nach einer 😀

    Es ist doch so einfach. Lieferbar heist das er lieferbar ist, aber nicht wann.

    Sofort Lieferbar erklärt sich dann von selber 😀

    Antworten
  3. By matze on

    Fuer Dich ist es einfach, klar. Aber schau mal, wie viele Online-shops es gibt. Jeder versteht unter „lieferbar“ was anderes. Also solltest Du schon etwas Nachsicht mit Deinen Kunden haben.
    Ein gute gelostes Beispiel find ich persoenlich http://www.csv.de (Computerteile) -vllt. als Anregung fuer Dich 😉

    Antworten
  4. By Onkel Hotte on

    > Lieferbar heist das er lieferbar ist, aber nicht wann.

    Lieferbar heißt für jeden Kunden, dass Ihr normal liefern könnt, dass der Artikel also bei Euch auf Lager ist. Etwas anderes macht keinen Sinn, denn Ihr werdet ja wohl kaum Artikel im Katalog aufführen, die Ihr überhaupt nicht liefern könnt.
    Zwischen „Lieferbar“ und „Sofort lieferbar“ zu unterscheiden ist eine reine Spitzfindigkeit.

    Schlaue Händler würden ja bei solchen Missverständnissen einfach eine klarere Angabe machen („im Zulauf“, „nachbestellt“), anstatt die Kunden wieder und wieder auflaufen zu lassen – und sich dann auch noch wie Du öffentlich über die ach was blöden Kunden zu beömmeln. Mit Deiner Einstellung hättest Du in guten Läden einen Anschiss vom Chef bekommen.

    Antworten
  5. By Heiko on

    Bei uns ist alles lieferbar, was lieferbar ist. Sprich bei uns am Lager oder im Großhandel – in 24h ist alles bei uns, einige Artikel sind sowieso Streckenartikel.

    Letztins meinte ein Kunde aber trotz rotem Kreuz (=nicht lieferbar), dass der Artikel doch lieferbar sein müsse:
    Er hatte in unserer Produktübersicht oben auf „verfügbar“ geklickt, was zur Folge hat, dass der Shop alle Artikel nach verfügbar und nicht verfügbar trennt und das Wort „verfügbar“ gelb hinterlegt wird und mit einem „+“ versehen wird. Steht für „aufsteigende Sortierung aktiv“.

    Er meinte, das gelb und das + bedeutet lieferbar.

    Weiß hier nicht wirklich, das ich da noch machen soll – mehr als rot kennzeichnen geht nicht 🙁

    Antworten
  6. By Kunifer on

    Wenn „lieferbar“ bei Ihnen bedeutet, dass der Artikel eigentlich noch beim Großhändler liegt, würde ich mich als Kunde auch verar… fühlen.

    Ich schließe mich Onkel Hotte an: Sie sollten dringend Ihre Status-Bezeichungen ändern. Alles andere wirkt unlauter.

    Antworten
    1. By Heiko (Autor) on

      Es gibt auch eine wenige Artikel die beim Großhändler liegen. Sollen die auch so gekennzeichnet werden?
      Wenn einer dieser Artikel bestellt wird, liefert der Großhändler uns die noch am selben Tag. Also gleich wie Lagerware.
      Wenn wir zuviele Lieferstatus möglichkeiten auf der Seite stehen haben, dann blickt der Kunde nicht mehr durch.
      Schreiben wir „Nicht vorrätig“ oder „Nicht auf Lager“ dann bestellt der Kunde nicht, obwohl es bei uns noch am selben Tag da ist.
      Man kann es dabei keinem Recht machen. Wir schreiben ja auch „Die Zustellung Ihrer Sendung innerhalb Deutschland erfolgt innerhalb von 2-4 Tagen.“
      Und das halten wir auch ein.
      Es ging mir hierbei auch nur um art wie Kunden argumentieren. Selbst wenn wir für jeden Artikel eine genaue Lieferzeitbestimmung hätten würden manche Kunden Grüne Lämpchen sehen ……

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.