Beiträge

13 Tage Urlaub in der Türkei

Wir sind schon wieder drei Wochen aus unserem Urlaub zurück und ich habe den immer noch nicht vergebloggt 🙂
Aber die letzten Tage und Wochen vergingen wie im Flug und ich hatte einfach keine Lust zum Bloggen.
Heute konnte ich mich mal wieder aufraffen. Die Kinder halten ihren Mittagsschlaf und ich habe am PC Zeit für mich.

Wie letztes Jahr, haben wir auch dieses Jahr wieder 13 Tage Urlaub in der Türkei gemacht.
Auch im gleichen Hotel wie letztes Jahr.

Die Entscheidung viel uns leicht, letztes Jahr war es dort schön und gut geeignet für unsere Familie.
Auch weil es nicht so ein Hotelbunker mit tausenden Gästen ist.

Allerdings entschieden wir uns einen Monat später zu fahren, weil dann das Wetter deutlich besser ist.
Das war es auch.

Hier und da gab es noch vereinzelt Wolken und in einer Nacht hat es geregnet, aber ansonsten hatten wir durchschnittlich 27~ 30 Grad.

Das war nicht zu kalt und nicht zu warm für die Kinder.

Die erste Woche war es ziemlich voll. Voll mit Russischen Gästen, dazu Schreibe ich aber später in einem Beitrag etwas drüber.
Die Woche danach war es deutlich ruhiger und wir konnten uns mehr entspannen.

Für unsere Tochter war es das pure Highlight und wunderschön.
Hier ein paar Bilder Impressionen.

 

 

Urlaub 2018 gebucht

So, unser Urlaub für 2018 ist gebucht.

Das wollten wir noch erledigen bevor der kleine da ist und das buchen doppelt so teuer ist.

Dieses mal habe ich allerdings das Hotel mit Flug und Transfer einzeln gebucht.
Da spart man nicht nur einiges, man bekommt sogar Flugzeiten die vorher in der Pauschalreise nicht möglich waren.

So wollte ich dieses mal nicht in der Nacht fliegen, sondern Tagsüber. Da geht zwar ein Tag verloren, aber das wäre auch in der Nacht so.
Das war letztes Jahr hart Schlaflos die Nacht durch zu fliegen und dann übermüdet den ersten Tag zu überstehen.
Vor allem aber für die Kinder ist dies Mist. Die Schlafen dann auch nicht richtig.

Vielleicht habe ich dann auch das Glück, das die Ankunftshallen nicht wieder so völlig überfüllt sind.

Und so kommen wir Abends an und haben einen entspannten Tag. Auch habe ich einen Direkt Transfer vom Flughafen zum Hotel organisiert.
Noch mal 1,5 Stunden mit Kind von Hotel zu Hotel, weil das eigene Hotel dass letzte ist – muss ich nicht noch mal haben.

Nächstes Jahr wird der Urlaub dann wohl ausfallen, weil ich Zeit und Geld für den Umzug brauchen werde.
Daher werden wir diesen Urlaub noch mal richtig genießen 😉

Mit freunden im Urlaub im Roompot beach Resort

Mit einem befreundeten Pärchen ging es für 5 Tage nach Holland.
Ins Roompot beach Resort in Kamperland.

Schon Wahnsinn wie die Zeit vergeht. Früher haben wir uns noch die letzten Gehirnzellen mit Alkohol abgeschossen und heute machen wir braven Familien Urlaub zusammen 😉

Das „Resort“ war eine Selbstversorgerhütte mit Schlafplätzen, Küche und Bad.

Die Hütte war relativ neu und sehr gut gepflegt. Alles etwas eng. So mussten wir das Kinderbett etwas improvisiert aufbauen.

Ich habe dann im Kinderzimmerhochbett geschlafen 😉

Aber wir waren ja nicht zum Wohnen dort. Wir waren viel unterwegs.

In Veere, Domburg und Middelburg. Und am Meer. Das muss man den Niederländer lassen.
Meer können die 😉 Die Pumpen vom Meer den Sand in die Nähe des Ufers und lassen diesen dann von den Wellen ans Ufer tragen.

Das machen die zwar, damit sie nicht irgendwann absaufen. Aber dafür haben die nicht nur einen richtig feinen Sandstrand, sondern man kann auch tief in Meer laufen und hat kaum Wellen. Toll für Kinder!

Hier noch ein paar Impressionen aus unserem Urlaub.

Es waren sehr schöne Tage bei besten Wetter. Wir hatten echt viel Sonne. Abends wurde gegrillt und gequatscht. Schade das die Zeit so schnell verging.

 

Zu Besuch in Bayern.

Für ein paar Tage waren wir in Bayern zu Besuch.

Der Bruder meiner Frau hatte zur Taufe geladen.

Seine Schwiegereltern haben in der Nähe von Amerang einen Bauernhof.

Ein Milchbetrieb. Ein richtiger Landurlaub.

Auch wenn wir echt tolles Wetter hatten, leider haben in der ersten Nacht Mücken unsere Tochter zerstochen. Rund 40 Stiche haben wir gezählt, obwohl wir keine gesehen hatten und auch die Fenster ein Mückengitter hatte.

Also bin ich am nächsten Tag in die Stadt gefahren. Anti Brumm für Kinder, Antimücken Gitter und zwei Brutzler.

Für unsere kleine war das echt toll, überall liefen Hühner frei herum, es gab einen Pool und auch sonst gab es viel zu entdecken.

Ich hatte auch mal Zeit etwas zu entspannen und meine Blogbeiträge zu sortieren 😉

Vor zwei Jahren hat die Familie dort einen neuen Stall gebaut, welcher auch den EU Richtlinien entspricht. Somit haben die Kühe mehr Bewegung und das melken geht auch für die Familie viel einfacher.

Unseren Saugrobotor gab es auch in groß 😉

Leider wurden wir von Wespen und Bremsen Tagsüber heimgesucht.

Dadurch war ein draußen sitzen kaum möglich.

Dennoch war es dort sehr schön und wir konnten dort die Tage sehr genießen.

Ein ganz lieben Dank an die Familie der Frau meines Schwagers für die Möglichkeit dort zu übernachten und das viele leckere Essen 😉

 

Familien Rundreise

Für unseren Sommerurlaub hatten wir mit dem neuen Auto einiges geplant.

Endziel war Amerang in Bayern.
Da dies aber rund 7 Stunden fahrt bedeutet hätte, haben wir die Reise noch mal in 3 Fahrten aufgeteilt.

Zu erst ging es Mittwochs morgens mit meiner Frau, Tochter und Schwiegereltern nach Aschaffenburg. Dort lebt eine Schwester meiner Frau mit Ihrer Familie.

Rund 2,5 Stunden durch die ersten Baustellen Deutschlands war die erste Tappe schnell gemeistert.
Wir waren echt voll beladen und dennoch war die Fahrt im neuen Auto mit so vielen Personen sehr angenehm.

Unsere kleine hatte bei 5 Jungs richtig Freude. Ihr wurde nie langweilig 😉

Abends wurde lecker gegrillt und getrunken. Wo bei ich merke, dass ich keinen Alkohol mehr regelmäßig trinke. Ich habe nach zwei Mal nippen aufgehört,weil ich es gleich gemerkt hatte.

Am Tag darauf ging es dann nach München. Erste Lektion, nie mehr Vormittags fahren. Die vielen Baustellen mit 80 km/m sind nicht das Problem. Sondern der Reißverschluss davor und die 40 bis 60 km/h dadrin.

Nach rund 4 Stunden kamen wir dann beim Bruder in München an. Von dort ging es erstmal auf den Spielplatz.

Am nächsten Morgen ging es dann weiter nach Amerang.

Ich bin schon ganz froh das unsere kleine so unkompliziert ist. Weder das Reisebett noch die Fahrt haben sie aus der Ruhe gebracht. Auch die vielen „fremden“ Menschen nicht.

Ich bin ganz froh, dass wir mit ihr so schön verreisen können.

In Amerang angekommen, war das Ziel auch endlich erreicht. Mehr dazu später.

Urlaub 2017 – Geldbörse weg

Im Hotel angekommen merkte ich, dass meine Geld & Karten Tasche weg war. Im Urlaub habe ich nie ein Portemonnaie dabei. Ec und Kreditkarte, Adac Karte und Geld habe ich dann immer in diesem kleinen Etui in meiner vorderen Hostentasche.

tmp_555-IMG-20170501-WA0004-893634051.jpg

Das fehlte plötzlich. Fuck! Wo könnte ich es blos verloren haben. Wo hatte ich es zuletzt gesehen? Bewusst im Auto vor dem Abflug, weil ich mit der Kreditkarte ins Parkhaus rein kam. Habe ich es im Auto liegen lassen?

Oder dort verloren? Oder doch im Flieger, Flugzeug oder Transfershuttel?

Dank einer festen deutschen Ansprechpartnerin im Hotel konnte ich dafür sorgen das zumindest der Shuttel kontaktiert wird.

Ich versuchte es unterdessen selbst Kontakt mit dem Fundbüro des Flughafen und der Fluggesellschaft.

Taschendieb schloß ich aus, weil es doch sehr schwer ist die vorne aus meiner Hostentasche rauszuholen.

Mein Frau hatte schon alles im Hotel ausgepackt und auf dem Kopf gestellt.

Ich wartete auf Rückrufe die nicht kamen. Ich lief die Lobby auf und ab. Eine Stunde verging. Plötzlich rappelte mein Handy.
Whatsapp von meiner Frau.

Ich habˋs

Meine Frau meinte dann zu mir, die nahm die kleine hoch, setzte sie in den Kinderwagen und als sie sich umdrehte lag das Ding hinter dem Kinderwagen auf dem Boden.

Mir war egal wie, Hauptsache nicht weg. Das Bargeld war mir nicht mal so wichtig. Ich hätte alle Karten sperren lassen müssen, Führerschein neue erstellen lassen und ein bedrückendes Gefühl im Urlaub gehabt.

Der Urlaub war gerettet.