Schlagwort: Elternzeit

Ich könnte über meine diesjährige Elternzeit schreiben, aber ich bin noch nicht Mal dazu gekommen über die davor zu berichten.
Die zwei Monate sind auch dieses Jahr wie im Flug vergangen.

Elternzeit war und ist für mich keine Urlaubszeit.
Ich habe in der Zeit meine Frau versucht soviel wie möglich zu unterstützen und die Zeit mit meinen Kindern zu geniesen.

Vielleicht liegt es auch an mir, selbst wenn ich Urlaub habe bzw. wir Urlaub machen – ist dies für mich kein Urlaub.

Urlaub bedeutet für mich, entspannen und machen was ich möchte. Das geht beides – seit wir Kinder haben – für mich nicht mehr.
Nicht in dem jungen alter meiner Kinder. Sie bedürfen viel Aufmerksamkeit.
Und da kann ich mich nicht an den Strand legen, während meine Frau beide Kinder betreut.

Ich bin froh, trotz so kleinem Betrieb und meiner festen Rolle dort, dies problemlos nehmen zu können.

Ich bin kein Übervater und werde es nie sein. Ich hatte schon vor der ersten Elternzeit zu meiner Tochter ein leicht distanziertes Verhältnis.

In der Elternzeit bin ich ihr dann sehr nah gekommen und wir haben uns von morgens bis abends erlebt. Dies führte für mich zu einer Bindung, die ich ohne Elternzeit so nicht gewonnen hätte. Was auch eigentlich der Sinn der Elternzeit ist.

Und so war es mir auch bei Ben sehr wichtig diese Zeit zu nehmen.

Auch wir haben jetzt ein deutlich besseres Verhältnis und genießen Zeit zusammen.

Daher kann ich nur empfehlen, als Vater die Elternzeit zu nehmen, wenn es geht.

Es unterstützt die Partnerin und man bekommt ein ganz besonderes Verhältnis zu den Kindern, wenn man nicht nur am Wochenende voll da ist.

Privates

Am Freitag waren wir zu viert im Elterncafe Halli Galli.

IMG_20190719_100357

Ich bin gerne mit unseren kleinen in Eltercafes. Hier kann ich in Ruhe nen Cafe trinken, während die Kinder sich austoben können.

Früher bin ich immer in den Ikea gegangen. Aber ich musste leider feststellen, dass dort manchmal Sodom und Gomerra herrscht. Ich muss halt ständig aufpassen, dass meine Kinder nicht umgehauen werden. Und das meine ich nicht als übertriebener Helikoptervater. Einfach Irre. Heute weiß ich was Mittermeier mit AKs (Arschlochkinder) meint.

In Elterncafes geht es zivilisierter zu. Eltern achten auf ihre Kinder und es geht viel entspannter zu. Jetzt habe ich auch mal eine andere Art von elterncafe kennengelernt.

Mein Frau machte mich auf etwas aufmerksam, was mir im nicht im Halli Galli aufgefallen war.

In anderen Elterncafes gibt es viel Spielzeug. Da ist Streit unter den Kleinkindern vorprogrammiert. Hier gab es eine Kletterburg, Bällebad, Sandkasten und vieles mehr.

Die Kinder spielen friedlich, ohne das der eine dem anderen was weg nimmt.

Es gibt Bücher und Brettspiele. Wir haben mit unserer Tochter am Tisch gespielt.

Es war richtig ruhig und angenehm. Hier noch ein paar Bilder.

 

Privates

Unser Urlaub stand vor der Türe. Mit dem Auto ging es in die Niederlande.
Eine Woche mit freunden in einem Ferienhaus. 
Meine Frau hat das klassische Frauen Auto.
Und so bin ich mit meiner Tochter erst mal zur Autowaschanlage gefahren.

Nach dem das Auto sauber war, montierte ich gleich eine Tablethalterung.

Beide Kinder schauen mittlerweile während der Fahrt nach vorne. 
Nun haben wir „ein“ Tablet, was für lange Fahrten genutzt wird.
Was aber tun wenn beide Kinder schauen wollen? 

Dafür habe ich im Internet eine Lösung gefunden. 

Eine Stange die zwischen beiden Kopfstützen montiert wird. 


Dort kommt dann das Tablet hin. Beide können schauen und keiner spielt darauf rum. 
Tolle Erfindung. 

Privates

Privates