26 Mai 2019

Der Umzug rückt näher

Der Umzug rückt jeden Tag ein Stückchen näher.

Die Häuserreihen, in welches, ich ziehen werde, sind von außen fast schon fertig.

Die Fenster werden in der ersten Häuserreihe schon gesetzt.

Es geht nun alles schneller als einen recht ist. Ein letztes Mal Sommer im Garten, dann ein letztes Mal Weihnachten in der alten Wohnung und schon bereiten wir uns auf den Umzug um.

Aber ich freue mich auch schon auf die neue Wohnung. Vor allem weil die Kinder dann viel mehr Platz haben.

20 April 2019

Sie blühen noch mal

So wie es aussieht, werde ich sie dieses Jahr ein letztes Mal blühen sehen, vor meiner Haustüre.

Irgendwie schon schade. Die vielen ganzen Jahrzehnte, die ich hier schon wohne, war das immer für mich der Beginn der Sommerzeit.

Wenn die Straßen voller Blüten waren, wusste ich dass es in nächster Zeit warm wird.

Nächstes Jahr werden wir dann schon wohl in unserer neuen Wohnung wohnen.

Mal schauen ob die Bäume dann bleiben oder abgerissen werden.

30 September 2018

Und sonst so?

Ui, wie die Zeit vergeht.

Unsere Wohnsiedlung ist bald komplett abgerissen, bis auf unseren Straßenzug.
Wenn ich aus dem Fenster schaue, dann sehe ich schon zwei Straßen weiter.

Anfang 2020 sollen wir dann umgesiedelt werden.

Vor zwei Wochen sah man schon den ersten Zahn beim Ben kommen, den zweiten mittlerweile auch.

Die Nächste sind dementsprechend sehr kurz und unruhig.
Ich schlafe daher derzeit auf der Couch.

Wenn das so weiter geht, dann wächst er meiner Tochter noch über den Kopf.
Meine Tochter hat sich so langsam an den Kindergarten gewöhnt und viel Freude dort.

Meine Frau ist mit beiden Kindern seit Wochen im Croozer unterwegs.
Mit einem lieben Nachbarn habe ich vor unsere Türe eine Platte montiert, wo er jeden Abend befestigt wird.
Damit muss sie den nicht immer aus dem Keller holen.

Ich habe mir ein gebrauchtes Laptop gekauft, ein T530 von einem Freund (danke Uwe),
mit dem ich unterwegs dann auch was Arbeiten kann.

Mein E-Bike ist überraschend Freitag Nachmittag angekommen. Dazu werde ich ich später noch mal ausführlich schreiben.

 

20 September 2018

Burger Culinarium

Unweit von meiner Arbeit gibt es seit 2 Monaten einen neuen Burgerladen.

Das „Burger Culinarium„.

Wer mich kennt, weiß dass ich gute Hamburger liebe.
Letzte Woche war ich das erste mal da.

Der Burger war für mich genau so, wie ein Burger sein sollte.

Frisches Hack und leckere Soße. Dazu Speck und gutes Brot.

Die Woche drauf wollte ich nicht wieder einen Burger essen, sondern deren Salat.

Aber es gab einen Lachs Burger ….
Also nahm mein Kollege den Salat und ich den Lach Burger.

Tags drauf habe ich dann dort die Spaghetti ausprobiert.

Sehr sehr lecker.
Auch wenn die Portion klein aussieht, sie war mächtig und der Teller nur zu groß.

Wer in der Nähe ist, sollte auf jeden Fall mal einen Abstecher machen.

16 September 2018

Hübsche Tapette

Bei meinem regelmäßigen Foto Rundgang um den Abriss, habe ich das entdeckt:

Da ja die Häuser abgerissen werden, hat hier keiner mehr die Tapete entfernt.
Ich frage mich, wer da noch mit der Tapete gewohnt hat.
Ich mein, hier haben eine menge Menschen älteren Semesters gewohnt.
Aber so alt?

Hier das ganze Haus:

 

9 September 2018

Weitere Baustellenbilder

Heute bin ich mit meiner Kamera ein wenig um die Baustelle spaziert.
Hier sieht es echt jeden Tag anders aus.

Die Häuser stehen … standen seit 1932 hier.
Hier sind laut Erzählungen meiner Oma und Mutter im Krieg auch einigen Bomben gefallen.

Manche Häuser tragen heute noch Reparaturen davon.
Daher wundere ich mich, dass sie noch keine Bombe oder Granate gefunden haben.

Mal schauen was sie finden, wenn die Tiefgaragen gebuddelt werden.

10 August 2018

Der große Abriss kann beginnen

Als ich vor zwei Monaten das letzte Mal mit unserer Genossenschaft gesprochen habe, teilte man mir mit dass unter anderem ab August der zweite Bauabschnitt begonnen wird.

Pünktlich wie die Maurer habe ich dann heute entdeckt, das sie tatsächlich schon mit dem Abriss begonnen haben.

Bis bis ich 18 Jahre alt geworden bin, war ich mindestens jedes Wochenende meine Oma hier besuchen. Mit 18 habe ich dann in unserer Siedlung meine erste Wohnung bezogen. Ich lebe quasi von Kind an schon hier.

Auch auch wenn ich mich schon ein wenig auf die neue Wohnung freue, so bekomme ich bei dem ganzen Abrissarbeiten doch etwas Wehmut.