Startseite » Weihnachten

Weihnachten

Bescherung

Wie schon mal geschrieben, halten wir es mit der Bescherung so wie ich es als Kind erlebt habe.

Das Englein legt die Geschenke unter den Tannenbaum und verabschiedet sich mit einem Glöckchen.

Es ist schön, heute als Erwachsener dies mit seinen eigenen Kindern so mit erleben zu dürfen.

Weihnachten 2020

Dieses Jahr ist auch Weihnachten anders. Zum ersten mal seit sehr langer Zeit sind wir am Heiligen Abend ohne weitere Familie.

Dafür sind wir aber wieder alle gesund und wohlauf.

Aber wir möchten keinen anstecken und keiner sich bei uns.
So kurz nach der Infektion und Quarantäne ist das allen zu heikel.

Am Mittag bin ich mit den Kindern zu meinem Patenkind gefahren.
Mein Freund und seine Frau hatten keine Sorgen und so konnten die Kinder was zusammen spielen.
Dann ging es nach Hause.

Dort haben die Kinder eine Spur von der alten Wohnung zur neuen für das Christkind gelegt.

Am Abend kam das Christkind und brachte Geschenke mit.

Meine Frau hat meine Leibspeise gemacht, Lasagne 😉

Die Kinder haben noch bis spät abends gespielt und dann ging es mit vollen Bauch ins Bett.

Weihnachtstage

Auch dieses Jahr wurden unsere Kinder reichlich beschenkt und wir ordentlich gemästet.

Zuerst fand die Bescherung bei uns zu Hause statt. Das ganze so wie ich es als Kind erlebt habe. Ich finde die Tradition mit dem Christkind sehr schön. Die Kinder gehen ins Kinderzimmer zum Spielen und wenn das Christkind die Glocke geläutet hat, dürfen sie reinkommen. Der Baum wurde um eine Engelsfigur auf der Spitze ergänzt und unterm Baum liegen Geschenke für die Kinder.

Bei mir hat es früher auch den Weihnachtsbaum geschmückt, aber das machen wir heute vorher mit den Kindern zusammen. Danach sind wir zu meiner Familie gefahren.  Zum Glück haben wir nicht das Problem bei wem wir Heiligabend verbringen. Die Familie meiner Frau pflegt den griechisch orthodoxen Glauben. Und für diese ist der erste Weihnachtstag der wichtige.

Dort gab es reichlich und viel zu Essen. Mein Schwager hat seit ein paar Monaten eine neue Küche und an diesem Abend seine tollen Kochkünste präsentiert.

Die Kinder haben wir vorher einen langen Mittagsschlaf machen lassen (obwohl Lea Christin schon lange keinen mehr hält). Somit konnten die auch bis zum Ende aushalten.

Am ersten Weihnachtstag ging es dann nach Gummersbach zur Familie meiner Frau.

Auch dort wurden wir lecker beköstigt und die Kinder hatten reichlich viel zum auspacken.

Den zweiten Tag werden wir mit gammeln verbringen. Das Wetter draußen ist nass kalt und nicht für unsere kränkelnden Kinder geeignet.

Jetzt geht es strammen Schrittes Richtung Silvester.

Weihnachten

Das steht nun schon Weihnachten genauer gesagt der Heilige Abend vor der Tür. Ich wünsche allen meinen treuen Lesern meines Blogs ein schönes und ruhiges Weihnachtsfest.

Mir kommt es gefühlt gerade Mal eine Woche vor, dass wir den Kalender aufgehangen haben.

Aber diesen Geschwindigkeitsrausch bringt wohl das steigende Alter mit sich.

Wobei ich mir schon vorgenommen habe, die Zeit mehr zu genießen und weniger an mir vorbeiziehen zu lassen.  

So und jetzt geht es in die letzten Weihnachtsvorbereitungen und danach in die alljährliche Essensschlacht.

Tannenbaum besorgt

Dank meines Schwagers, erhalte ich seit ein paar Jahren kostenlos immer einen schönen Tannenbaum.
Diesen erhält er durch unseren Energieversorger und schenkt ihn an mich weiter.

Dieses Jahr habe ich mir einen kleineren gewünscht so fern möglich, da wir ihn was höher stellen wollen.
Wir haben zwar keine Katze, aber unser Sohn ist etwas „ungehalten“.

Die zwei Meter habe ich dann problemlos ins Auto bekommen und musste ihn nicht mit dem Firmenbus transportieren.

Jetzt muss er nur noch was gekürzt, aufgestellt und geschmückt werden.

Weihnachtsklamotten hochgeholt

Da ja am Sonntag schon der erste Advent ist, hat mich meine Frau beauftragt die Weihnachtskisten bzw. Weihnachtsklamotten aus dem Keller zu holen.

Auch wenn ich noch nicht in Stimmung bin, ich freue mich schon auf die Fensterbeleuchtung. In der kalten Endjahreszeit gibt es für mich nichts schöneres, als nachts durch die Wohnung zu laufen und überall leuchten bunte Lichterketten.

Es Weihnachtet schon

Jedes Jahr gibt es auch auf unserer Arbeit Weihnachtsdekoration und die kommt immer um den ersten Dezember herum.

Auch dieses Jahr bin ich noch nicht in Stimmung, aber das wird schon.
Spätestens wenn ich 1~2 Wochen vorher mit den Kindern Weihnachtsprogramm (Weihnachtsmarkt, Schlittschuhbahn, etc.) anfange 😉

Schönes Weihnachtsfest

Unsere Familienfeiern sind eigentlich immer schön. Aber dieses Jahr war sie was besonders.
Lea Christin hat dieses Jahr das erste mal so richtig „Weihnacht“ mit erlebt.

Gegen 11 Uhr waren wir in der Kirche zum Kinder Krippenspiel.
Ich, als „Atheist“ tue mich da etwas schwer mit, aber den Kindern hat es gefallen.
Und das ist die Hauptsache.

Danach holte meine Schwester mit meinem Schwager die Kinder ab.
Auf dem Rückweg war dann das Christkind da.

Bescherung, Abendliches Festmahl und viel gequatsche im kleinen Rahmen der Familie,
haben es zu einem sehr schönen Abend werden lassen.

Die Kinder hatten eine riesen Freude und wurden auch reichlich beschenkt.

Heute morgen, einen Tag nach Heiligabend – kam dann die leichte Ernüchterung meiner Tochter.
Kein Törchen mehr öffnen und keine weiteren Geschenke 😉
Jetzt heißt es wieder ein Jahr warten 😉

Weihnachtsfest Vorbereitung

Die Weihnachtsfestvorbeitungen laufen auf Hochtouren.

Dieses Jahr gibt es mal nichts klassisches, sondern Rumpsteak via Sous vide Garen.

Soviele habe ich noch nie auf einmal gemacht. Hoffentlich geht alles gut.

Baum geschmückt

Zusammen mit unserer Tochter, hat meine Frau heute den Baum geschmückt.

Lea Christin hatte ihren Spass.

Da durfte sie auch später ins Bett 😉

Jetzt müssen wir nur noch Ben davon abhalten alles runter zuholen.

Deko im Büro

Meine Kollegin hat uns für das neue Büro gleich mit Weihnachtsdekoration eingedeckt.

Nun Weihnachtet es auch im Büro 😉

Erster Weihnachtstag

Erster Weihnachtstag ging es zu den Schwiegereltern.

Auch hier gab es für die kleine Geschenke

und viel zu Essen .

Ab nächstem Jahr bringt dann das Christkind an Heiligabend dem lieben Kind die Geschenke.

Für dieses Jahr war es noch zu früh. Dann freue ich mich auch mit ihr hoffentlich Weihnachten so zu erleben wie ich es als Kind konnte. Mit tollen Weihnachtsfilmen, vielen Weihnachtsmärkten und noch mehr Musik. Ich fand die Zeit immer ganz toll. Als Erwachsener ist diese Gefühl irgendwie abhanden gekommen. Dieses Jahr war ganz schlimm. An den Tagen wurde nur noch die Zeit abgehetzt.

Weihnachten zu Hause

Dieses Jahr haben wir wieder geladen.

Wir haben Rouladen gemacht.

Meine Schwägerin die Gans.

Für die kleine gab es viele Geschenke.

Und noch viel mehr zu essen.

Zum Nachtisch gab es Künefe (Kunafah – Engelshaar).

Eine Süßspeise. Teig, Käse und viel Zuckerwasser.

Also eigentlich eine Hauptspeise bei der Kalorienzahl.

Aber lecker ist es trotzdem.

Ein langer und lecker sowie gemütlicher Abend.