14 April 2019

Muffins für den Kindergarten

Da es auch im Kindergarten Brauchtum ist, dass das Geburtstagskind etwas leckeres mitbringt, hat meine Frau sich entschieden mit unserer Tochter Muffins selber zu machen.

Die sind sehr lecker geworden und unsere Tochter kann morgen mit Stolz im Kindergarten sagen, dass sie die selbstgemacht hat 🙂

14 April 2019

Lea Christins dritter Geburtstag

Wow. Heute ist unsere Tochter drei Jahre alt geworden.
Wo ist die Zeit geblieben?

Meine Frau hat wieder einen Kuchen gebacken.

Dieses mal einen Peppa Wutz Kuchen.

 

Lea Christin konnte sich aussuchen, wer zu Ihrer Feier kommen darf.
Und so hat sie heute mit ihren Freundinnen zu Hause ihren Geburtstag gefeiert.

Die Kinder konnten zusammen spielen, dann wurden Bilder gemalt und am Abend durften sie Ihre eigene Pizza belegen.

Ben haben wir bei der Familie untergebracht, damit Lea Christin ungestört feiern konnte.

Es war ein sehr schöner und auch für mich entspannter Tag.
Unsere Tochter hatte eine riesen Freude und den Kindern hat es wohl auch gut gefallen.

 

 

13 April 2019

Neue Friseurin

Seit zwölf Jahren gehe ich nun schon zu meiner Friseurin.

Sie ist derzeit schwanger und in den letzten Zügen. So sah ich mich gezwungen für die nächste Zeit eine neue Friseurin zu suchen.
Gar nicht so leicht, einen neuen Friseur des Vertrauens zu finden.


Ich habe das etwas vor mich hergeschoben und bin lieber mit einer Zottelfrisur rumgelaufen.
Da am Freitag die Hochzeit vor der Türe stand, habe ich einen Friseur ausgewählt, der bei mir in der Nähe ist und bei Google gute Bewertungen hatte.
Ich bin darin so bekloppt, nach meinem letzten Haarschnitt habe ich ein Foto von meinem Schnitt gemacht und das der neuen Frisörin gezeigt.

Somit wusste sie auch gleich was ich möchte und legte los.

Es war ganz ungewohnt, in einem klassischen Friseursalon zu gehen, wo Männer und Frauen getrennt sitzen 🙂

Mit dem Ergebnis bin ich sehr zufrieden und froh mich darum nicht mehr kümmern zu müssen.

Jetzt muss ich mir noch eine neuen Zahnarzt suchen…..

13 April 2019

Hochzeit

Freitag hat die Schwester meiner Frau nach 7 Jahren meinen jetzigen Schwager geheiratet.

Wahnsinn wie die Zeit vergeht. Er war schon auf unserer Hochzeit mit seiner damaligen Frau und sie waren nur befreundet.

Jetzt sind sie unter der Haube und der nächste Familiennachwuchs kann in ca. 6 Wochen kommen.

12 April 2019

Stolzer Papa

Meine noch nicht 3 Jahre alte Tochter eben zu mir:

Lea Chrisitin: Papa, ich habe zwei Schokolade.

Ich: Ja, die habe ich.

Lea Christin: Nein, ich habe von Opa zwei Stück.

Ich: Und ich habe zwei für dich im Auto.

Lea Christin: Dann habe ich jetzt 4 Stück.

Ich habe einen Moment gebraucht, um zu realisieren, dass sie jetzt gerade 2 +2 gerechnet hat.

Sie kann zwar schon bis 20 zählen, und hier und da Fragen wie sie wie viele Dinge das gerade sind, aber rechnen hatten wir noch nicht 🙂

Da war ich schon stolz auf meine Tochter 🙂

7 April 2019

Langer Papatag

Die Schwester meiner Frau wird bald Mama und so stand am heutigen Sonntag eine Babyparty an.

Mein Plan war, mit den Kindern bei schönstem Sonnenschein einen Ausflug zu machen und meiner Frau die Auszeit gönnen.

Leider krankelt Ben ein wenig, und so bin ich dann nur mit Lea Christin raus.

Zu erst ging es nach Königswinter zum Drachenfels. Dort kann man mit einer Historischen Zahnradbahn zur Burg hochfahren.

Von dort oben hat man dann eine wundervolle Aussicht.

Und kann es sich richtig in der Sonne gut gehen lassen.

Nach einem Mittagsschlaf auf Papas Schoß

ging es zu Freunden. Dort waren wir zum leckeren Waffel Essen eingeladen.

Am Abend ging es dann wieder nach Hause. Ein schöner Sonntag.

4 April 2019

Eingeschlafen

Zu Fuß, mit Tochter und Pucki ging es zum Lidl. Während des Einkauf ist sie mir dann eingeschlafen. Im Sitzen, im Einkaufswagen.

Also habe ich sie in den Wagen gelegt, meine Jacke drunter und ab zur Kasse.

Was nun? Kind, Pukki und Einkauf? Zum Glück war meine Frau mit dem Auto Zuhause und konnte uns abholen kommen.

4 April 2019

Zwei Wochen Urlaub nur für mich.

Da mag sich zwar einer mitlesender Mama der Puls heben, aber ich habe meine Frau gefragt, ob sie nicht mal Lust hat mit den Kindern etwas zu verreisen.
Damit ich einfach mal Urlaub habe und runter kommen kann.

Ich wachse zwar jeden Tag mit der Papa Aufgabe, aber ich bin eben nicht der Papa – der darin den alleinigen Sinn des Lebens sieht und sonst kein eigenständiges Leben führt. Es gibt auch noch mich, so wie es auch noch meine Frau als Person gibt und uns als Paar.
Das alles ist die letzen Jahr komplett weg gefallen.

Und ich war einfach ausgelaugt, überfordert und hatte den Wunsch einfach mal abzuschalten.
Einfach mal raus aus dem Familienkreis und das kurzzeitig das Gefühl haben, das ich auch noch als ich selbst existiere.
Ich bin eben keiner, der sich „damit abfindet“ und dadurch seinen Kummer ertrinkt, in Glückspielen versinkt oder dem zuhause so viele fern bleibt wie es nur geht.

Wir führen eine offene und ehrliche Ehe und so habe ich mich damit auch meiner Frau anvertraut.
Um so mehr bin ich froh eine Frau zu haben, die dafür Verständnis zeigt und mir zu liebe für zwei Wochen nach Frankreich zu Ihrer Schwester gefahren ist.

Während ich diesen Beitrag schreibe, sehe ich sogar dass wir das vor zwei Jahren schon mal gemacht haben 🙂

Ich habe mich wieder zuhause eingeschlossen und nur gezockt.

Fastfood, Kaffee und Cola.
Wie in alten Zeiten.

Was für viele eine reine Zeitverschwendung ist, war für mich Seelenreinigung.
Mit meinem Freund, der sich Urlaub genommen hat und einer handvoll weiterer Onlinefreunde eine ganze Woche virtuellen Urlaub verbringen.

Quatschen,lachen und spielen.
Meine Frau kann das zwar auch nicht nachvollziehen, so wie viele Frauen meiner Freunde.
Aber das schöne ist, sie akzeptiert es und gönnt mir die Freude daran.

Und das habe ich ordentlich ausgenutzt.
Ich habe das neu erschienene Spiel „The Division 2“ in der Woche komplett durchgespielt.

In der zweiten Woche habe ich auf der Couch Dokus geschaut und es ruhig angehen lassen.

Am Dienstag habe ich dann alle am Bahnhof wieder abgeholt uns seit dem hat uns der gemeinsame Alltag wieder.

Es war schön, es tat sehr gut und ich merke auch wie gut es mir getan hat.
Aber zwei Wochen haben auch gereicht. Vor allem eine Woche komplett durch zocken.

Länger halte ich das gar nicht mehr durch.

Und ehrlich gesagt, habe ich meine kleine eigene Familie auch vermisst.
Aber pssstttt! Nicht weitersagen 😉

21 März 2019

Ein Jahr mit Schlafmaske

Hui wie die Zeit vergeht.

Ein Jahr schlafe ich nun schon mit meiner Schlafmaske.

Ich bin froh um jede Nacht damit.

Es gab eine Zeit davor, in der ich nicht geschlafen habe.
Da wurde mir Diagnostiziert, dass ich 88 Atemaussetzer pro Stunde habe!

Da bin ich dann Tagsüber in ruhigen Momenten einfach eingeschlafen.
Auf der Arbeit, in Wartezimmern oder anderen Momenten.

Ich war vergesslich (was schon besser geworden ist) und zerstreut.

Heute, ein Jahr später, kann ich nur sagen dass ich froh darum bin es erkannt zu haben.

Nach dem ich mein Gerät erhalten hatte, bin ich über eine Onlineselbsthilfegruppe von einem Kassenmodel auf eine gute Vollgesichtsmaske umgestiegen. Später dann auf eine Nasenmaske.

Jetzt, wo ich auch davon betroffen bin, habe ich auch von anderen Mitmenschen erfahren, dass diese auch „Schnorchler“ sind.

Oft lese ich im Netz, dass die Leute nicht mit Ihrer Maske beim schlafen klar kommen.
Das sie die Konsequenzen in kauf nehmen, bevor sie sich mit der Maske anfreunden.

Ich bin froh keinerlei Probleme damit zu haben.
Im Gegenteil, ich freue mich fast schon auf die Maske. Weil ich merke wie gut die mit tut.

Das ich den Tagsüber Fit bin. Viel länger durchhalte.

Ein bekannter muss zur Dialüse. Seine Nieren sind defekt.
Vermutlich auch durch eine nicht erkannte Schlafapnoe.

Das ist mir zum Glück alles erspart geblieben.

Nun tausche ich mein Schlafgerät gegen ein neues aus, was etwas mehr kann und habe daher noch schnell die Statistik ausgelesen.
Leider nur 141 Tage statt 365, da der Arzt die beim letzten Termin gelöscht hat.

Funktioniert sehr gut und ich habe in der Regel unter 2 Aussetzer pro Stunde.
Das ist ok, bis 4 Aussetzer sind nicht gesundheitsschädlich.

 

17 März 2019

Hochzeit meiner Schwester

Wer hier schon länger mit ließt, der weiß das meine Schwester mit meinem Chef zusammen ist.
Aber sie waren nie verheiratet.

Das haben sie am Freitag geändert und nach 25 Jahren endlich geheiratet.

In kleiner familiärer Runde ging es zuerst zum Standesamt und danach gemütlich Essen.

25 Jahre sind schon echt lange.

Meine Frau und ich schaffen es dieses Jahr auf 10 Jahre Ehe und seit 12 Jahren sind wir zusammen.

Da haben wir noch was nach zu holen 😉

 

17 März 2019

Mamas freier Tag

Einen Tag nach dem Wandern, am Sonntag letzte Woche, hatte meiner Frau Ihren freien Tag verdient.

Und so bin ich mit einem Freund – dessen Frau auch so einen freien Tag verdient hatte – ins Hoplop Puhlheim gefahren.

Um 10 Uhr macht das Ding auf, ich war um 10.15 Uhr da.
Und da stand ich schon bis nach draußen in der Schlange.
Den vorletzten Parkplatz hatte ich ergattert.

Wahnsinn! Einmal drin, kam es uns aber dann nicht mehr so voll vor.
Das lag auch daran, dass sie irgendwann keinen mehr rein lassen, was ich super finde.

Und die Kinder hatten ihren Spaß.

Leider war meine Tochter noch was von der restlichen Erkältung angeschlagen.
Daher waren wir nur bis zum Mittag dort, sind dann noch gemeinsam was Essen gegangen

und dann am Nachmittag nach Hause.
War sehr schön und werden wir sicherlich bald wiederholen.

 

16 März 2019

Papas freier Tag

Es war mal Zeit, nach dem vielen Stress die letzten Wochen, auch für mich als Papa mal auszeit zu nehmen.
Und so hatte ich mich vor einer Woche – an einem Samstag – mit einem Freund, zum Wandern verabredet.

Wir sind dann Samstag früh auf zum Siebengebirge.

Zum Drachenfels (von einem gut gelegen Parkplatz) ging es bei schönen Wetter rauf.
Wir hatten echt Glück. Um das Gebirge hat es gestürmt und geregnet. Nur bei uns nicht.

Kein Stadtlärm, fast keine Menschen. Dafür viel Wald, Vögel Gezwitscher und frische Luft.

Hier ein paar Stunden ging es durch den Wald rauf zum Drachenfels.

Auf dem Drachenfels hatten wir eine wundervolle Aussicht.
Man konnte sogar bis nach Köln sehen.


War sehr schön und schreit nach Wiederholung. 

Hier ein paar Bilder.

7 März 2019

Und dann war da noch Karneval

Seit Mittwoch Nacht ist in Köln der Karneval vorbei.
Irgendwie bin ich noch nicht dazu gekommen etwas zu verbloggen.

Unsere kleinen hatten Ihren Spaß am Karneval.
Vor allem Lea Christin, welche ihn das erste mal so richtig miterlebt hat.

Sie konnte sich gar nicht für ein Kostüm entscheiden.
So ging sie an Weiberfastnacht als Anna zu Kindergarten.

Am Freitag ging sie als Mini Mouse.

Ben ging als Mickey Mouse. 

Samstag haben wir dann den Zug in Ossendorf besucht und am Sonntag in Bickendorf. 

Da haben wir Lea Christin dann in Ihr Schaf Kostüm gesteckt, welches Sie letztes Jahr schon anhatte

Hielt schön warm. Das hat dann auch gereicht. 
Rosenmontag ist meiner Meinung nach nichts für Kinder.

Dienstags war meine Frau dann noch kurz auf dem Nippeser Zug. 
Aber auch nur für eine Stunde. 

Jetzt ist der ganze Spuck vorbei und meine Tochter für ein ganzen Jahr Süßigkeiten.