derHeiko.com Beiträgen

Mein Arbeitskollege und Freund hat sich einen neuen Kaffeevollautomaten gekauft.
Seinen „alten“ hat er mir überlassen.

Damit ist ein kleiner Traum für mich erfüllt worden, einen Kaffeevollautomaten in der Küche zu haben.
Darüber habe ich mich sehr gefreut.

Ich trinke immer noch koffeinfreien Kaffee. Höchstens eine Tasse mit Koffein pro Tag.
Aber man kann zweierlei Sorten in diesen Automaten füllen, was ich ziemlich cool finde.

Privates

In meinem Forum für abnehmwillige hat eine Dame … ich glaube so was nennt man heute Influencer … ein Pulver vorgeschlagen, was man in den Quark mischen kann – damit dieser schmeckt.

Ich bin kein Freund von diesem selbstverliebten Influencer-Gesocks, aber auch die anderen Foren Mitglieder feierten dieses Zeugs.

Also habe ich es mir auch mal gekauft.

Alter Schwede, das ist wirklich brachial Lecker.

1x 0,2% 500g Magerquark = 255kcal
2x Messlöfel Chunky Flavor = 29kcal

Es ist so was von Lecker, man hat das Gefühl – man isst pure Schokolade.
255 kcal sind ok ,ich darf 1500~2000 kcal verbrauchen. Und 500g sind sehr sättigend.

Es ist nicht günstig mit 15 Euro pro Becher, aber dafür lohnt es sich.

Privates

Schlank werden ist einfach. Schlank bleiben nicht.
Es ist wie mit dem Nichtraucher werden. Werden ja, bleiben schwierig.

Nichtraucher bin ich seit rund 14 Jahren.
Vielleicht liegt es daran, dass ich nicht rauchen muss.
Essen schon!

Und bei mir ist das einfach die Belohnung, die ich mir vorher mit dem Rauchen geholt habe.
Vor allem, seit ich Kinder habe und damit überfordert bin – seit dem bleibt mir nur noch die Zeit zum Essen für mich.

Aber Rauchen kommt für mich im Gegenzug nach wie vor nicht infrage 😉
Also werde ich anders abnehmen müssen.

Ich habe schon vieles ausprobiert.
2006 mit Weight Watchers angefangen und dann vieles andere.
Hat alles Erfolg gebracht, sogar bis 95 Kilo, nur eben nicht langfristig.

Wissen habe ich ganz viel, aber an der Umsetzung hapert es.

Eigentlich ist es sehr einfach, weniger Essen als ich verbrauche.

Allerdings, wenn es einfach wäre, läge ich nicht wieder bei 127 Kilogramm.
Und das geht mir nicht nur auf die Nerven, sondern auch auf die Knochen.

Was ich Rauchern immer wieder predige, das man es immer wieder anfangen muss und aus jeder Niederlage nur Lernen kann, das mache ich auch beim Abnehmen.

Ich habe seit dem vieles gemacht. Die letzten 2~3 Anläufe habe ich schon nicht mehr verbloggt.
Wahrscheinlich, weil ich es nicht ernst genommen habe.

Und so habe ich letzte Woche Montag wieder angefangen mit dem Abnehmen.
Ich schreibe absichtlich nicht „versucht“.
Ich „mache es“ einfach, weil „versuchen“ beinhaltet scheitern 😉

Letzte Woche Montag hatte ich 127.4 Kilo Körpergewicht.
Diese Woche Montag 125.1 Kilo. Ein toller Anfang.

Und ich mache damit weiter. Mit dem was ich gelernt habe.
Weniger Essen als ich verbrauche. Aufschreiben was ich esse und abwiegen.

Was ich nur dieses Mal anders mache ist, dass ich nicht auf die „Menge“ verzichte.
Sondern die Menge gegen Alternativen eintauschen.

Statt eine Packung Pringels eine Schüssel voll mit Paprika.
Drei Eier statt drei Schokoriegel.
Radieschen statt Erdnüsse.
Usw.

Klappt gut. Gewohnheiten ändern ist mein Thema für diese Zeit.

Ich verzichte auch nicht mehr, sondern esse „dickmachendes“ einfach weniger.
Letztes Wochenende war meine Frau mit den Kindern von Freitag bis Samstag weg.

Das artete normalerweise immer in Lieferservice Orgien aus.
Aber Freitag habe ich einfach für mich gekocht.

Samstag war ich auf einem Geburtstag eingeladen. Da habe ich dann einfach 1 Stück Kuchen gegessen.
Und nicht drei Stück!
Später beim Grillen war nach zwei Würstchen Schluss. Und statt dem Kartoffelsalat nahm ich mir Krautsalat.
Und damit ich auch nicht mehr wollte, habe ich schon vorher zu Hause 500g Magerquark gegessen 😉

Sonntag habe ich mit meiner Kollegin gebruncht.
Ich habe alles, was ich Essen wollte vorher abgewogen und blieb in meinem Kalorienplan.

Die Belohnung hatte ich dann Montag mit MINUS 2,3 Kilo.

Diese Woche war auch sehr turbulent, aber ich habe es bis jetzt sehr gut gemeistert.

Ich freue mich auf Montag früh 😉
Dann gibt es jetzt wieder regelmäßig Postings mit Gewichtsangaben 😉

Privates

Sonntag war ein ruhiger Tag. Ich bin früh mit den Kindern auf, meine Frau durfte auch diesmal ausschlafen, obwohl ich dran war, aber ich war schon wach, konnte nicht weiterschlafen, also hab ich es ihr gegönnt.

Ich habe mit den Kindern was gespielt. Als sie wach wurde, habe ich Brötchen geholt und wir haben mit einer Nachbarin zusammen gefrühstückt.

Wie es immer so ist, kaum sitzt man mit was Essbaren draußen, kommen sie geflogen.
Aber ich habe sie in Ruhe gelassen und sie hatten Freude an meinem Schinkenbrötchen.

Danach bauten wir für die kleinen noch ein Planschbecken auf.
Da es aber doch recht kühl war, füllten wir es mit Bällen, statt mit Wasser.

Nachmittags ging es noch zum Radfahren raus.

Privates

Ich habe die Corona-App auf dem Handy und durch Zufall entdeckt, das dort nun folgendes steht:

1 Risiko-Begegnung

Und nun? Was muss ich nun machen? Was soll mir das sagen?
Ist es zu viel verlang, dafür eine kurze Beschreibung zu hinterlegen?

Im Netz konnte ich dann folgendes Entdecken:

„Die Risikoüberprüfung hat eine Begegnung mit einer Corona-positiv getesteten Person ergeben, aber die Person war zu weit entfernt oder die Begegnung war zu kurz oder beides.“ Weswegen laut Robert-Koch-Institut bei einer derartigen Bildschirmanzeige „kein akuter Handlungsbedarf“ besteht.

https://www.nordkurier.de/aus-aller-welt/wenn-die-corona-app-zum-ersten-mal-1-risiko-begegnung-anzeigt-1540034007.html

Die Idee der App finde ich gut, aber die Umsetzung schlecht !

Privates

Am Sonntagnachmittag trafen wir vor der Türe zufällig eine Familie, die in der Nähe wohnt und mit uns vor Corona immer beim Kinderturnen war.

Er brachte gerade seiner Tochter Fahrradfahren bei.
Die Tochter hatte vorne um ihren Bauch, nach hinten unter die Axeln einen Schal gebunden und er hielt von hinten sie so fest/hoch.

Ich bot ihm unsere Sattelstange an:

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist IMG_20200802_184448-scaled.jpg

aber er lehnte ab. Er meinte, damit hätte es nicht geklappt, dafür mit dem Schal umso besser.

Meine Tochter wollte nun auch wieder Fahrrad fahren üben.
Also suchten wir einen Schal raus und ab in den Innenhof.

Tatsächlich, es klappte sehr gut mit dem Schal.
So weit waren wir noch nie gekommen.

Sie fuhr fast allein schneller als wir hinterherlaufen konnten.

Die Sattelstange kommt wieder ab und wird bei Ebay Kleinanzeigen verkauft 😉

Privates

Beim Vorbeigehen an der Glotze fiel mir folgender Titel auf:

ICH BE SON BIN DERS ?

Ich weiß nicht, ob ich darüber lachen oder weinen soll …..

Privates

In meinem Garten habe ich unter anderem Rote Bete gepflanzt.
Ich muss ehrlich gestehen, ich kannte die nur fertig aus dem Glas.

Nun stand ich dort und vermutete, dass die fertig ist.

Sieht so fertige Rote Bete aus?
Sieht Rote Bete überhaupt so aus?

Egal, nun war sie schon mal draußen,
also nahm ich sie mit und las im Internet,
was ich nun überhaupt damit machen muss.

Zuerst unten die Wurzel und oben die Blätter wegschneiden.
Nun die Dinger sauber bürsten und in den Kochtopf.

Eine Stunde kochen, dann lässt sich die Schale einfach entfernen.
Fertig und lecker 😉

Wieder was dazu gelernt und meine erste eigene Rote Bete hergestellt 😉

Privates

Bis zum Mittag hat es noch stark geregnet und dann lockerte es sich auf und es wurde sonnig.

Meine Frau hat mit den Kindern ein Planschbecken aufgestellt und das sonnige Wetter genossen

Ich bin davor mit den Kindern unseren Wochenendeinkauf machen gegangen, dann habe ich einer Freundin geholfen eine Waschmaschine abzuholen und dann auf den vierten Stock ohne Aufzug hoch zu bringen, dann ging es mit einer andren Freundin und meiner Familie zur Eisdiele.

Danach ging es in den Garten, Salat Pflücken und Gartensprinkler einschalten.

Die Paprikas wachsen fleißig, die Möhren brauchen noch ein bisschen und die rote Bete kann ich morgen ernten.

Damit ging es zurück nach Hause und dort habe ich dann lecker gegrillt.

Jenachdem wie das Wetter morgen wird, werden wir auch sehr früh wieder runter in den Garten gehen und mit den Kindern planschen.

Privates

Da ist es die ganze Woche heiß und dann hat man endlich frei, steht früh auf und

bei Angekündigten 32 Grad regnet es. Zum kotzen!

Privates

Heute morgen war ich vor den Kindern mal wach und habe mich im Wohnzimmer hingesetzt und den Fernseher eingeschaltet.

Ehe ich auf Netflix umschalten konnte, sah ich diese Teleshopping Anzeige.

Einen Topf mit Sieb für 49.90 € + 9.95 € Versand. Allein die 9.95 € Versand sind für mich eine Frechheit.

Aber knapp 60 € für zwei Töpfe inklusive Versand ist schon eine Hausnummer 😉

Aber aber das ist noch nicht alles!

Dazu gibt es dann noch einen Nicer Dicer und eine Keramik Pfanne Gratis – Sternchen, Sternchen, Sternchen..

Sie zahlen nur eine „kleine“ Service und Verpackungsgebühr.

Ich musste dann ganz nah an meinen 65 Zoll Fernseher rangehen um das Kleingedruckte richtig zu erkennen.

Für beide Gratisartikel nehmen Sie noch mal knapp 40 € „geringe“ Servicegebühr.

Nicht dumm, wer das überliest und dann die Ware zurückgeschickt, muss die Servicegebühr trotzdem bezahlen.

Weil eine Servicegebühr innerhalb des Widerrufsrechts nicht zurückerstattet werden muss.

Alter Falter, ich saß dort und fragte mich wer denn überhaupt noch auf so etwas reinfällt. Aber wenn dies den ganzen Tag im TV rauf und runter läuft wird es wohl schon jemand kaufen.

Wenn ich überlege, was wir für Auflagen als Onlineshop haben und welchen Abmahnungen wir uns jeden Tag rumschlagen müssen, finde ich es traurig, dass über dem Weg der für mich Mist noch funktioniert.

Privates

Heute habe ich jemanden im Krankenhaus besucht und vor dem Krankenhaus einen Fahrradparkplatz Deluxe entdeckt, wie ich ihn eigentlich nur aus den Niederlanden kenne.

Sogar zweistöckige Parkplätze.

Einfach Schiene runterziehen, Fahrrad drauf schieben und festbinden.

Dann wieder rauf schrieben und fertig geparkt ist das Fahrrad.

Überdacht, beleuchtet und relativ sicher angebracht.

Coole Idee.

Privates

Wir sind genau zum Lockdown von Corona in die neue Wohnung umgezogen.

An einen Ummelden bei den Behörden war nicht zu denken. Als dann Ende April die ersten Behörden wieder aufgemacht haben, teilte man mir mit dass ich mich in 6 Wochen wieder melden sollte.

Das tat ich dann auch und erhielt dann einen Termin für in 6 Wochen darauf, für Mittags 12 Uhr.

In den sechs Wochen ist aber vieles wieder passiert, meine Frau durfte wieder arbeiten gehen, die Kitas haben wieder aufgemacht und so war der Termin für uns so einfach gar nicht möglich.

Zumal man mir fälschlicherweise mitgeteilt hat dass wir alle vier dorthin persönlich müssen.

Wir mussten den Termin verstreichen lassen und auf einen neuen warten. aber auch der war erst in sechs Wochen wieder möglich.

Letzte Woche hatte meine Frau noch Urlaub und die Kinder waren bei ihr.

Sie hat dann jeden Morgen für einen Tages Termin angerufen und tatsächlich einen erhalten bei dem wir dann Nachmittags vorbei sind.

Nun sind wir endlich nach 5 Monaten offiziell umgemeldet.

Privates

So sehr ich auch die Zeit zum Gießen im Garten genieße, wenn ich für meine lieben Nachbarn die Urlaub sind mit gieße, dann kann das schon mal in Stunden Arbeit ausarten.

Also habe ich mir jetzt einen Sprenkler für quadratische grundstücke besorgt.

Dann kann ich mich auch einfach mal eine halbe Stunde mit der Tasse Kaffee in den Garten setzen und dem Gießen zuschauen 😉

Und ich bilde mir auch ein, dass dies deutlich besser funktioniert, weil nun das Wasser wie bei Regen in kleinen langsamen Dosen runter kommt.

Privates

Letzte Woche haben wir endlich den Ersatzkühlschrank zurück zu unseren Freunden gebracht.

An diese Stelle hat meine Frau für die Kinder eine Bastelecke gemacht.

So wie in der alten Wohnung. Als Mal- und Basteltisch.

Und wieder eine Baustelle weniger.

Privates

Mein PC Platz war bis Dienstag im Flur, in einer Nische. Passte perfekt da rein.

Problem war nur, ich saß auf dem Präsentierteller.
Jeder der durch den Flur ging, der sah mich dort sitzen.

Man hörte mich an der Stelle in der gesamten Wohnung und ich hörte die Wohnung.
Mit Freunde unbeschwert quatschen war nicht drin.

Musik und Spiele gingen nur über die Kopfhörer.
Beim zocken musste ich darauf achten, dass die Kinder nicht um mich herum toben und Spiele sehen konnten, die nicht für sie bestimmt waren.

Auch konnte ich dort jederzeit beim Arbeiten gestört werden.

Und so bin ich dann am Dienstagabend, zum Leidwesen meiner Frau, ins Schlafzimmer mit dem PC gezogen.

Leidwesen, weil nun weniger Platz dort ist. Nicht wegen meinem PC generell.
Der Stand auch schon in der alten Wohnung im Schlafzimmer.

Wenn sie schlafen geht, dann bin ich sowieso nicht mehr am PC.

Aber ich brauche meinen Raum, wo ich auch die Türe zu machen kann und nicht gestört werde.

Privates