Ja, ich war auch mal bei den Pfadfindern. Aber nicht lange 😀
Ich glaube ein Jahr 😀

Aber ich helfe gerne und schaue auch nicht weg!

Es gibt Leute die wollen “damit nichts zu tun haben.” Oder haben sorge  “dafür” die Verantwortung zu tragen. Oder das sie von anderen wegen ihrer Hilfe schief angeschaut werden. Weil es peinlich ist. Ich hoffe das diese Menschen nie Hilfe brauchen!

Mir ist sowas egal. Menschen in Not werde ich immer helfen. Ich werde auch nicht vorher Urteilen ob er wirklich Hilfe braucht oder nicht!
Sicherlich mische ich mich nirgends ein und spiele auch nicht den Helden, aber in der Nähe bleiben und die Polizei rufen sollte man mindestens.

Als ich mit meiner Frau von den Kölner Lichtern nach Hause radelten, fiel mir kurz vor zuhause eine Frau um die 60 Jahre auf, die an der Ecke einer Kreuzung einer Hauptstraße stand und einen leicht verwirrten Eindruck machte.

Wir hielten an, drehten um und fragten ob wir der Dame irgendwie helfen können.

Sie schaute uns nur an und machte einen noch verwirrteren Eindruck. 
Antwortete aber nicht.

Meine Frau stieg vom Rad ab und ging zu Ihr hin und fragte noch mal.
Sie meinte das Sie auf Ihre Kinder warten würde, die sie jetzt abholen.

Meine Frau und ich stiegen dann wieder aufs Fahrrad und fuhren los. Aber mit einem sehr unwohlen Gefühl. Das kann man gar nicht nieder schreiben. Die Frau wirkte nicht so als wüsste sie wo sie ist und was gerade passiert.

Wie jemand der unter Drogen ist. Völlig desorientiert.
Auch wie sie antwortete. Ganz komisch.

Wir entschlossen uns die Polizei anzurufen und ich schilderte denen die Situation. Es war irgendwie komisch. Vieleicht haben wir die Frau nur verschreckt. Klar, wenn ich da stehen würde, nachts um 2 Uhr und 2 Personen sprechen mich an, dann würde ich in dem Alter wohl auch vieleicht blocken. Nicht das wir sie zu unrecht “beschuldigten” und umsonst die Polizei riefen.

Wir entschlossen uns dann etwas abstand zu nehmen und zu warten bis die Polizei kommt. Als sie langsam anfing ein paar Schritte zu gehen, sprach meine Frau sie noch mal an. Ich blieb weiter weg um sie nicht zu verschrecken und um auf die Polizei zu warten.

Sie fing leicht an meiner Frau zu erzählen das sie Einkaufen war und nun auf Ihre Kinder wartet die sie jetzt abholen.

Endlich kam dann auch die Polizei. Wenn ich bis dato Notarzt oder Polizei anrief, dann kamen die auch immer schnell. Nur die gefühlte Zeit bei sowas ist echt schrecklich.

Sie fragten die Frau nach dem Ausweis. Den hatte sie nicht dabei und war auch nicht wirklich redseliger bei der Polizistin.

Nach dem sie Ihren Namen nannte, wusste die Polizisten gleich bescheid.
Sie wurde wohl schon gesucht bzw. war als vermisst gemeldet.
Mehr haben wir leider nicht erfahren. Nur das sie die nun mitnahmen.

Das hat uns auch gereicht und wir waren froh das wir die Polizei riefen und bei ihr blieben. Um die Uhrzeit laufen viele Idioten draußen rum und eine Autobahn ist auch gleich um der Ecke.

Vieleicht war sie aus einem Altersheim abgehauen oder bei den Kindern und irrte nun durch Ehrenfeld. Da gibt es dann Verwandte die sich Tierisch sorgen machen. Vor allem wenn es schon nachts um 2 Uhr ist.
Wer selber schon mal einen Verwandten hatte der unter Altersdemenz oder Alzheimer litt und dieser ausgebüchst ist, der weis wie schlimm sowas ist.

Um so mehr beruhigte es uns das sie nun in guten Händen ist und nichts passierte. Ein schönes Gefühl.

3 Kommentare
  1. Marlene
    Marlene sagte:

    Ich finde es auch toll das ihr euch um die Frau gekümmert habt. 😉

    Wie schnell verirren sich kranke Leute und keiner kümmert sich darum, wenn dann aber ein Unfall mit so einer Person passiert, heißt es immer: Wie konnte so etwas nur passieren… 🙄

    Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.