Beiträge

Jeder zweiter Montag ist bei uns zum Papatag geworden. Meine Frau muss dann länger arbeiten und ich hole die Kinder ab.

Gestern habe ich spontan mit Ihnen Waffeln gebacken.

Mir wichtig, wie ich es von meiner Frau gelernt habe, die Kinder mitmachen lassen. Komplett involvieren.

Das macht richtig Spass. Den Kindern und dem Papa 😉

Sohnemann hat Sonntag abend Fieber bekommen und so blieb ich heute mit beiden Zuhause.

Der Kindergarten machte eh um 12 Uhr zu. Da lohnte sich kein hinbringen mehr.

Also war Papatime angesagt.

So haben wir dann am Vormittag einen Lebkuchen Winterzug zusammen gemacht, welchen es derzeit bei Aldi im Angebot gibt.

Mit Kindern das zusammen zu machen hat seinen Touch und er ist uns sehr gut gelungen.

Die Woche ist nicht viel passiert. Eigentlich gar nichts.

Mein bester Freund hatte Urlaub von Frau und Kind und so habe ich nach Feierabend mit ihm jeden Abend Call of Duty gespielt.

Eigentlich war ich nie ein Freund von dem Spiel. Aber für was Zeit intensiveres habe ich keine Zeit mehr, seit ich Kinder habe. Mal ne Runde ballern, da braucht es keine Stundenlange vorbeireitung 🙂

Die Kinder haben neue Schuhe bekommen.
Alter Schwede, dafür kann mein ein Geld lassen ….

Heute war ich wieder beim Vätertreff, welche diverse soziale Einrichtungen in Köln organisieren. Wir sind dann zusammen zum Spielplatz für zwei stunden gegangen.

Den Rest des Tages habe ich „gearbeitet“.
Einer Freundin mit Ihrer Webseite geholfen und meine Webseite mal überarbeitet.
Ich habe einen „Link Checker“ laufen lassen.
Sprich, jeder Link, der bei mir auf der Seite sich befindet, wurde auf Gültigkeit überprüft.

Nach 15 Jahren kommt da was zusammen. Rund 20.000 URLs hat das Modul geprüft und ca. 2000 tote Links gefunden. Da war ich was beschäftigt.

Meine Tochter war heute wieder beim Kinder Kungfu und geht darin mittlerweile richtig auf.
Es war die richtige Entscheidung sie dort anzumelden. Das habe ich auch schon im Urlaub festgestellt.

Wie immer, unter spielenden Kindern, gibt es immer ein Arschloch Kind. Und das sucht sich immer vermeintlich schwächere. Meine Tochter hat sich zur Wehr gesetzt und da war ich stolz drauf.

Die Halterung vom Staubsauger hat sich gelöst und musste neu angebracht werden.

Meine Sohnemann ist jetzt im Alter, wo er mit seinem Werkzeugkoffer mit reparieren möchte.

Seit unserem Urlaub weicht er auch kaum noch von meiner Seite.

Und so haben wir dann zusammen dass ganze wieder angebracht.

Da war ich von Montag an, bis Freitag mit meiner 4-jährigen Tochter und 2-jährigem Sohn allein im Urlaub in den Niederlanden. Ohne meine Frau, ohne Freunde oder andere Unterstützung. Komplett allein 🙂 Nicht für ein paar Stunden. Sondern Tage.

Eine Woche Niederlande. Im Roompot in Zeeland. Ganz am Rande der Niederlande und kein Risikogebiet.

Ich bin stolz auf mich, das gemeistert zu haben. Aber auch auf meine Frau, die es mir zugetraut hat 🙂

Auch hat meine Frau das Recht, mal Zeit ohne die Kinder zu verbringen und die Ruhe zu genießen.

Montags hat die Fahrt ewig gedauert, weil unterwegs ein Unfall die Autobahn zugemacht hat.

Aber Dank Spotify hatte ich genug Hörspiele an Board.

Es regnete die ganze Zeit und angekommen stellte ich fest, dass ich die schlechteste Bude im Park bekommen hatte. Meine Laune war dahin. Ich war genervt und in meinem Kopf stellte ich mich die Woche voller Regen in der kleinen Hütte vor. Kein Backofen, kein Toaster, kaum Platz. Und Regen Regen Regen …..

Aber meinen kleinen ist so was nicht wichtig. Egal ob Regen oder kleine Hütte.

Für sie war „Urlaub“ mit Papa. Den Hasen Koos besuchen, schwimmen, basteln und was erleben. Also riss ich mich zusammen und machte das beste draus.

Besonders auf den Hasen Koos hatte sich meine Tochter gefreut.

Bis Mittwochabend schien öfter die Sonne und so waren wir schwimmen, am Strand Muscheln sammeln, im Kids Mini Club, basteln und Kekse backen.

Es waren nicht viele Gäste da, wodurch wir quasi einen Privatstrand hatten.

Auch beim Hasen Koos hatten sie fast immer eine Privataudienz 🙂

Es waren größtenteils nur Rentner da und die mieden das ganze.

Für die Kinder waren es schön Tage, wir haben viel erlebt und wir hatten Zeit für uns.
Ich hätte zwar noch bis Sonntag Abend dort bleiben können, aber ich bin dennoch Donnerstag Nacht abgereist.

Zum einen regnete es immer mehr, zu Hause kann ich mit Ihnen deutlich mehr machen.

Zum anderen brauchte ich eine Pause vom Urlaub. So schön die Zeit auch mit Ihnen ist, so anstrengend ist sie für mich. Ich bin nun mal nicht der Überpapa und für mich ist dies leider größten Teiles Arbeit. Ich gehe eben nicht darin auf oder erfreue mich über die „Beschäftigung“.

Aber dafür können meine Lütten nichts und so hatten Sie einen wundervollen Urlaub mit ihrem Papa 🙂

Wir waren zu einer Hochzeit seitens der Familie meiner Frau eingeladen. Gerne wären wir als Familie dahin, vor allem weil ich den Teil der Familie sehr gerne mag, aber die Hochzeit fand in Frankreich statt. Samstag morgens hin, feiern und Sonntag zurück, das wollten wir Lea Christin und Ben nicht antun. Zumal sie noch kränkelten.

So ist nur meine Frau dahin und ich bin mit den Kindern alleine zu Hause geblieben.

Wir haben viel unternommen.
Frühstück im Elterncafe, Spaziergänge, Erlebnisbauernhof und viel zusammen gespielt.

Tja, und so wächst man in die Rolle jeden Tag ein Stück mehr rein 😉
Es war echt schön alleine mit den beiden Zeit zu verbringen, aber genauso froh war ich auch als meine Frau Sonntagabend wieder zuhause war 😉

Ich hatte diese Woche Urlaub und mal wieder die Zeit genutzt mich in ein Elterncafe zu begeben.

Meine Frau hatte einen Termin. Nach dem ich Lea Christin in die Kita gebracht hatte, wollte ich mit Ben was Indoor spielen gehen.

Mein Stammcafé, das Fräulein Frieda, ist mir mit Ben einfach zu klein. Im Gegensatz zu Lea Christin braucht er viel mehr Fläche, in der er sich austoben kann.

Ganz zu Anfang war ich auch schon mal mit Lea Christin in einem Elterncafe in Köln Ehrenfeld, was mir nicht zugesagt hatte.

Dort hat mittlerweile die Besitzerin gewechselt und ich war positiv überrascht.

Es nennt sich nun „Café Lukha und Herr Landmann“.

Viel Spielzeug, gemütliche Sitzbereiche und leckeres Frühstück.

Hier werde ich sicherlich öfter rein schauen, zu mal sie auch bis 19 Uhr geöffnet haben.

Einen Tag nach dem Wandern, am Sonntag letzte Woche, hatte meiner Frau Ihren freien Tag verdient.

Und so bin ich mit einem Freund – dessen Frau auch so einen freien Tag verdient hatte – ins Hoplop Puhlheim gefahren.

Um 10 Uhr macht das Ding auf, ich war um 10.15 Uhr da.
Und da stand ich schon bis nach draußen in der Schlange.
Den vorletzten Parkplatz hatte ich ergattert.

Wahnsinn! Einmal drin, kam es uns aber dann nicht mehr so voll vor.
Das lag auch daran, dass sie irgendwann keinen mehr rein lassen, was ich super finde.

Und die Kinder hatten ihren Spaß.

Leider war meine Tochter noch was von der restlichen Erkältung angeschlagen.
Daher waren wir nur bis zum Mittag dort, sind dann noch gemeinsam was Essen gegangen

und dann am Nachmittag nach Hause.
War sehr schön und werden wir sicherlich bald wiederholen.

 

Es war mal Zeit, nach dem vielen Stress die letzten Wochen, auch für mich als Papa mal auszeit zu nehmen.
Und so hatte ich mich vor einer Woche – an einem Samstag – mit einem Freund, zum Wandern verabredet.

Wir sind dann Samstag früh auf zum Siebengebirge.

Zum Drachenfels (von einem gut gelegen Parkplatz) ging es bei schönen Wetter rauf.
Wir hatten echt Glück. Um das Gebirge hat es gestürmt und geregnet. Nur bei uns nicht.

Kein Stadtlärm, fast keine Menschen. Dafür viel Wald, Vögel Gezwitscher und frische Luft.

Hier ein paar Stunden ging es durch den Wald rauf zum Drachenfels.

Auf dem Drachenfels hatten wir eine wundervolle Aussicht.
Man konnte sogar bis nach Köln sehen.


War sehr schön und schreit nach Wiederholung. 

Hier ein paar Bilder.

Heute war ich endlich noch Mal in Aachen. Meine Süßigkeiten Tour vollziehen.

Erst bei Lindt,

dann bei Bahlsen und zum Schluss bei Lambertz.

Zusammen mit meiner Tochter war ich alleine unterwegs. Meine Frau und Sohn haben es sich gemütlich Zuhause gemacht.

Nächstes Jahr werde ich auch wieder die letzte Woche in meinem Urlaub dafür nutzen. So leer habe ich es in noch keinen der drei Geschäfte gesehen.

Es war deutlich entspannter als all die Jahre davor.

Diese Woche hatte sie soviel Zucker bekommen wie das ganze Jahr über nicht.

Da bin ich froh wenn die Tage vorbei sind, wo sie an jeder Kasse was süßes bekommt 😉

Freitags – nach Feierabend – hole ich nun seit 3 Wochen meine Tochter ab.
Das passt so schön, weil ich Freitags immer 45 Minuten früher frei habe und somit in ihre Abholzeit falle.

Das ganze mit dem Fahrradanhänger.

Dann fahren wir zusammen in unser kleines Cafe in Ossendorf
und trinken dort einen Kakao und Essen zusammen einen Cranberry Keks.

Auf diese Zeit freue ich mich immer besonders.
Alleine schon der Moment, wenn sie mich im Kindergarten sieht und freudestrahlend auf mich zu rennt.

Ich glaube ich werde auch so langsam Papa 😉

Teetime mit Tochter

Teetime mit Tochter

Wo aufgenommen?: Cologne, Germany

Link zum Original Instagram Post ⇒

Meine Frau meinte, Ziel ist es unsere Tochter zur Selbstständigkeit zu erziehen. Gezeigt wie man Papa Kaffee macht. Check

Meine Frau meinte, Ziel ist es unsere Tochter zur Selbstständigkeit zu erziehen. Gezeigt wie man Papa Kaffee macht. Check

Wo aufgenommen?: Cologne, Germany

Link zum Original Instagram Post ⇒

Bei dem Sauwetter bin ich echt froh, dass unsere kleine mittlerweile in einem alter ist wo man auch zu Hause was gemeinsam machen kann.

Zum Beispiel Möbel zusammen bauen.

Die kleine hat Ihre Freude und für uns alle vergeht die Zeit angenehmer 😉

Fertig ist eine Sitzbank für unsere Tochter.

Oder was auch immer sie damit vor hat 😉