Startseite » Privates

Privates

Alles

Kurzer Besuch am Flughafen

Nach unserem Ausflug in Leidenhausen ging es noch kurz zum Flughafen Köln Bonn.

Die Besuchertrasse ist kostenlos und für die Kinder eine Möglichkeit den Flugbetrieb nah zu sehen.

Das es ruhiger ist, war mir klar. Aber so leer habe ich den Flughafen noch nie erlebt.

Leider bekamen wir keine Landung oder Start zu sehen. Aber auch das wird sich wohl (leider) in absehbarer Zeit ändern.

Bemalte Steine – Eifelsteine, Born-Steine

Auf unserem Ausflug entdeckte meine Tochter an einem Baum einen wunderschönen bemalten Stein.

Kurze Zeit später fand ich einen weiteren.
Auf der Rückseite stand Born-Stein und ein Kürzel.

Ich googelte danach und fand raus, das es Menschen gibt die Steine anmalen und auslegen um anderen eine Freude zu machen.
Das haben sie meiner Tochter damit sehr.

Sie war ganz stolz diese gefunden zu haben. Man soll sie dann woanders auslegen und weiteren eine Freude machen.
Es ist aber auch nicht schlimm, wenn sie behalten werden. Nun liegen Sie bei meiner Tochter 😉

Es gibt Facebook-Gruppen, wo diese dann gepostet werden.

Tolle Idee, bei dem trüben Wetter werden wir das die Tage auch machen, Steine mit den Kindern bemalen und dann bei der nächsten Wanderung auslegen.

 

 

Wildgehege und Naherholung Leidenhausen

Freitag nach dem Vatertag war für mich ein Brückentag.
Meine Frau musste arbeiten, also ließ ich die Kinder aus dem Kindergarten und bin mit Ihnen ins Naherholungsgebiet Leidenhausen gefahren.

Als Kölner klang das für mich so weit weg, jedoch ist dies noch in Köln.
In Köln-Porz, direkt neben dem Flughafen, mit einem alten Gut, einer Greifvogelstation, Riesen Spielplatz und einem Wildgehege.

Der Autoparkplatz ist riesig und von dort ging es erst mal in einen schönen grünen und großen Wald.

Über Stock und Stein, vorbei am Wildgehege der Wildschweine.

Die Tiere, sofern sie Lust haben in die Nähe des Gitters zu kommen, kann man auch füttern. Aber es handelt sich um ein großes Wildgehege und keinen Streichelzoo. Das Füttern und Tiere sehen ist eher zweitrangig.

Nach einem kurzen Spaziergang ging es auf den Riesen Erlebnis Spielplatz.

Ein wunderschöner, großer und sauberer Spielplatz.
Mit genug Picknickplätzen für Familien, einem Dixie und ordentlich Platz.

Was ich besonders schön finde, dass es Spielgeräte für alle Altersklassen gibt. Von 2 bis Ende offen 😉

Auch der Hügel lädt zum Sonnen ein und von dort kann man wunderbar die Kinder im Blick behalten.

Nach dem Spielplatz ging es wieder in den Wald, um das Wildgehege herum. Leider fing es an zu regnen.
Aber solange es nicht gewittert, gibt es überall kkeine Häuser zum Unterstellen.

Von dort weiter kommt man Reh Gehege vorbei, an am Gut Leidenhausen und der Greifvogelstation.
Leider war, bis auf das Büdchen alles geschlossen.

Und nach einem weiteren Spaziergang kamen wir dann wieder am Auto an.
Es wäre noch mal zum Spielplatz gegangen, aber es regnete immer noch.

Ein schönes Ausflugsziel, wenn man mal etwas in der Natur spazieren möchte.
Das nächste Mal nehme ich aber die Fahrräder der Kinder mit, weil das Areal ist super dafür geeignet.

Wenn es noch was die Zeit zulässt, der Flughafen ist von dort nur 7 Autominuten entfernt und die Besucherterrasse ist kostenlos.

Wenn die Pandemie vorbei ist, werden wir sicherlich noch mal in dieses Erholungsgebiet fahren und uns das ganze mit „leben“ anschauen 😉

 

Papatag 2021

Heute ist Vatertag. Mit meiner Tochter der fünfte mit meinem Sohn der dritte.

Das letzte Jahr hat sich sehr viel getan. Ein aktiver Vater zu sein, fordert schon ganz viel Mut, Eingeständnis und Anwesenheit. Verzicht und Umdenken.

Es war ein langer und schwieriger weg, weg von der vielen nebenbei Arbeit und dem Hobby was ich beherrsche, zu meinen Kindern mit völlig anderen Bedürfnissen, die für mich komplett neu waren. Die mich überforderten.

Nun geht meine Frau seit einem Jahr auch wieder arbeiten und es wäre asozial die komplette Kinderbetreuung und Haushalt auf sie abzuwälzen.

Und die Kinder brauchen mehr als nur einen anwesenden Vater. Sie brauchen einen aktiven Vater.

Und ich bin stolz mich da mittlerweile hin entwickelt zu haben. Ich glaube ich bin das, was ich früher immer ausgelacht habe. Ein Öko Papa 🙂

Auch durch die Hilfe des Kölner Väter Vereins, mit dem ich mich jede Woche online treffe, Tipps und Ratschläge erhalte.

Aber, ich zelebriere das mittlerweile und gehe darin voll auf.

Während ich diese Zeilen auf meinem Handy schreibe, geniesse ich tatsächlich einfach mal eine Stunde Auszeit und sitze auf einem öffentlichen Platz und trinke eine Dose Cola.

Diese Auszeit hatte ich die letzten Wochen nicht. Das letzte Mal am Computer gespielt habe ich vor einem Monat. Natürlich fehlt mir das, genauso wie die Freizeit. Aber wir haben nun eben mal Kinder und wie ich vor einem Jahr schon sagte, muss ich das Beste daraus machen.

Morgen habe ich frei und einen Brückentag. Normalerweise könnte ich einfach die Ruhe zu Hause genießen und mich zurücklehnen.

Stattdessen werde ich beide Kinder aus dem Kindergarten raus lassen und mit Ihnen einen schönen Tagesausflug machen.

Alleine, weil meine Frau arbeiten muss. Auch das ist Routine, ich bin viel mit den Kindern alleine unterwegs. Einfach um meiner Frau auch mal eine Auszeit zu gönnen.

Und am Ende des Tages werden die Kinder ganz viel erzählen, was sie alles so erlebt haben. Diese fröhlichen und dankbaren Augen sind dann der Dank und der Verzicht Wert auf die eigene Zeit.

Auch haben wir uns so langsam damit abgefunden und arrangiert, dass wir nur uns selbst haben und so gut wie keine Unterstützung auswärts. Keine Paten oder Familie wo wir die Kinder mal für ein paar Stunden abgeben können. Für die Entwicklung finde ich es zwar schade, weil sie dann außerhalb von uns keine weitere Vertrauensperson haben, aber für die eigene Bindung mit den Kindern ist das auch nicht verkehrt.

Wenn dieser ganze Corona mist mal vorbei ist, hoffe ich dass es mit dem Patenprojekt weiter geht. Aber auch werden die Kinder mit steigendem Alter selbständiger, sind einfach mal bei Freunden zu Besuch oder Unternehmen etwas. Dadurch entwickeln sich auch für uns Zeitfenster in dem wir Zeit für uns haben.

Sollten meine Kinder diesen Blogbeitrag in 10-15 Jahren einmal lesen:“Ich liebe euch, und stolz euer Papa zu sein.“

So, jetzt geht’s wieder zurück nach Hause. Kinder bespaßen 😉

Luftfilter für zuhause – Xiaomi Mi Air Purifier 3H

Dass ich eine Stauballergie habe, das weiß ich seit über 10 Jahren.
Hier und da auch mal Pollen, alles nie schlimm. Aber mit dem Alter ist es schlimmer geworden.
Die letzten 2 Jahre habe ich es oft bemerkt, durch viel verschnupfte Nase.

Gefühlt ist es auch noch mal nach der Covid-19 Infektion schlimmer geworden.

Die letzten drei Allergietests über die Jahre verteilt haben nie etwas gezeigt.
Aber in 3 Wochen habe ich noch mal einen Termin bei einem Allergologe.

Seit Corona haben wir einen Luftfilter auf der Arbeit.
Einen HEPA Filter und ich merke, dass es mir damit deutlich besser geht.

Auch zu Hause, wenn ich die Apnoe Maske trage, merke ich wie gut mir gefilterte Luft tut.

Und so habe ich mir in einer Aktion gleich zwei Xiaomi Mi Air Purifier 3H gekauft.
Die stehen seit rund 3~4 Wochen bei mir zu Hause und filtern fleißig.

Einmal für die Küche, um die Gerüsche zu verarbeiten, welche die Abzugshaube einfach nicht schafft.

Und einmal im Schlafzimmer, für eine bessere Luft.

Dies merke ich vor allem in der Zeit, in der wir noch nicht mit offenem Fenster schlafen können.

Nun habe ich damals selbst über die „Hokus Pokus Geräte“ gelacht, aber ich habe für mich die Erfahrung gemacht, dass Sie funktionieren.

Ich mag sie nicht mehr missen.

Solinger Vogel- und Tierpark

Am Sonntag hat es uns bei dem schönen Wetter nach Solingen in den Vogel- und Tierpark verschlagen.

Dies ging nur mit einer festen Reservierung und einem Corona Schnelltest.
Vorort gab es genügend Parkplätze vor der Türe.

Der Eintritt kostete für Erwachsene 5 Euro und für die Kinder 2.50 Euro.
Dazu das obligatorische Tierfutter für 1 Euro.

Vielleicht waren meine Erwartungen zu groß. Er wurde mir in unserer Vätergruppe empfohlen, als
toller großer Tierpark, mit noch größerem Spielplatz.

Für die Kinder war es ok. Sie hatten Spaß. Aber nach dem 5 Vogel wurde es langweilig.
Vielleicht auch, weil wir nicht die Natur Menschen sind und uns für jeden Vogel interessieren.

Es gab noch ein paar Eulen, Füchse und Kängurus. Auch ein Lama. Aber leider alles sehr klein gehalten.

Die Schilder der Vogelarten waren für mich teilweise nicht mehr lesbar und die Gehege waren meiner Meinung nach schon was in die Jahre gekommen.

Auch waren wir langsamen Schrittes nach einer Stunde durch. Der Spielplatz war nichts, was unsere Kinder jetzt besonders lange gehalten hat.

Vielleicht, weil wir in Köln verwöhnt sind. Wir haben tolle Spielplätze und auch die Tierparks sind viel interessanter gestaltet.

Egal, den Kindern hat es gefallen, wir kamen mal zwei Stunden raus. Aber noch mal dahin werden wir wohl nicht fahren.

Hier ein paar Fotos.

Neues Spielzeug, neue Ordnung

Sohnemann und Tochter wollen nach wie vor kein getrenntes Zimmer.
Das ist auch gut so, mag auch daran liegen, dass sie nur zum Schlafen ins Kinderzimmer gehen.

Sie nutzen entweder die Spielecke bei uns im Wohnbereich, ihr Spielzimmer oder einfach die ganze Wohnung ;).
Das Spielzimmer ist so lange ein Spielzimmer, bis dort eben Kind 2 einzieht.

In diesem waren bis vor kurzem der Kaufmannsladen sowie die Kinderküche drin.

Nun hat meine Frau umgestaltet. Die Kinderküche und der Laden sind raus und wir haben aus dem Keller Unmengen an Playmobil Spielzeug rausgeholt.

Dieses haben wir letztes Jahr unserer Nachbarin abgekauft, ihre Kinder sind aus dem Alter raus und sie wollte es nicht mit in die neue Wohnung umziehen.
Nach Wochenlangen sortieren hat meine Frau dann mit ein paar Ikea Regalen etwas Ordnung reingebracht.

Nun wird fleißig Playmobil gespielt. Vor allem die Rollenspiele machen den Kindern richtig Spaß.

Kleiner Papa Ausflug

Mit den Kindern bin ich Sonntag spontan in den Wildpark Dünnwald gefahren.

Ein tolles Ausflugsziel. Und meine Frau hatte Mal was Ruhe.

Die Kinder hatten großen Spaß. Es gibt immer noch viel dort zu erleben.

Auch der angrenzende See war sehr angenehm zum Picknicken.

Wenn das nächste Wochenende genau so trocken bleibt, werden wir Mal ein neues Ziel ansteuern.

Garten für die Frau

Dieses Jahr habe ich mit meiner Frau getauscht.
Ich kümmere mich um die Kinder, sie um den Garten.

Darum habe ich auch sämtliche Kompetenz und Verfügbarkeit an Sie und die anderen Mitglieder abgegeben.

Und so hat sie auch schon fleißig einmal alles gezupft und umgegraben.

Dann hat sie sich entschlossen, dieses Jahr alles über die Hochbeete zu verarbeiten.

Die ersten Pflanzen hat sie mit den Kindern schon eingesetzt.
Der Rest kommt nach den Eisheiligen.


Da wir dieses Jahr eine deutlich nähereichere Erde haben, bin ich schon gespannt wie gut alles wachsen wird.

Endlich ist der Gepäckträger da

Endlich, zwei Monate nach dem Kauf des Rollers war nun der Gepäckträger für meine MQI GT verfügbar.

Sehr massiv, stabil und für meinen 70 Liter Koffer geeignet.

Endlich brauche ich keinen Rucksack mehr mit mir zu schleppen. Auch kann ich vor Ort mal meinen Helm drin lassen und muss den nicht immer überall mitschleppen.

Ich habe extra 70 Liter gewählt. Sieht etwas zu groß aus, ist aber sehr praktisch.
Es passen zwei Helme rein oder einfach mal der Einkauf.

Jetzt fehlt nur noch die passende Handyhalterung.

Zwei neue untere Schneidezähne

Schon länger hatte ich mit den unteren beide Schneidezähnen Probleme.
Sie waren sehr kälteempfindlich.

Im Oktober letzten Jahres wurden sie das letzte Mal geröntgt. Der Zahnarzt meinte, ich hätte da eine Traumata. Vermutlich durch einen Schlag auf die Zähne. Oder, weil ich vielleicht versucht hätte damit eine Flasche zu öffnen.
Nicht dass ich wüsste, aber beim Kampfsport ist so was möglich.

Es wurde mir empfohlen unter dem Zahn das Zahnfleisch aufzuschneiden und die Entzündung erst mal Medikamentös zu behandeln. Oder es eine Weile zu beobachten, vielleicht erledigt dies mein Körper selber.

Zwei Monate später bekam ich Corona. Nach dem ersten Corona Fieberschub hatte ich zwei Wochen lang Kieferschmerzen. Als hätte ich eine Zahn-OP gehabt. Und unter den beiden Schneidezähnen hatte ich extreme Schmerzen. Als hätte jemand mit einer Nadel reingestochen.

Nach und nach verschwanden die Schmerzen und im Januar stellte ich fest, dass die beiden Schneidezähne sich anfingen zu verfärben.

Ich bin zum Zahnarzt, dieser Röntge erneut und stellte fest, dass die Wurzeln abgestorben waren.

Ein Röntgenbild zuvor war noch alles ok. Nur eine kleine Entzündung.
Der Zahnarzt meinte, durch die Traumata wäre das irgendwann sowieso passiert.
Aber wohl erst in einigen Jahren. Der Virus Angriff hat dies wohl stark beschleunigt.
Danke Corona.

Nun mussten die Zähne raus. Es folgte ein Besuch beim Kieferchirurgen, welcher abschätzen musste, ob Implantat oder Brücke möglich ist. Die Krankenkasse und meine private Zahnversicherung mussten alles genehmigen.
Das hat rund zwei Monate gedauert ……

Jetzt sind seit letzter Woche Donnerstag die Zähne erst mal raus.

Die Wunde und Entzündung müssen verheilen. Ich habe auch ein Implantat erhalten.

Daran muss ich mich erst mal gewöhnen.
Und in 6~8 Wochen, wobei das stark von den Krankenkassen abhängt, werde ich dann die Brücke bekommen.

Corona Antikörpertest nach 4 Monaten

Heute habe ich mein Ergebnis des Antikörpertest aus der Blutspende von vor 3 Wochen bekommen.

6 Wochen zuvor hatte ich noch eine recht hohe Viruslast und genügend Antikörper.

Jetzt, rund 4 Monate nach meiner Coronarerkrankung, habe ich anscheinend keine Viruslast mehr und so gut wie keine Antikörper.

Ich habe noch Mal nach dem Wert gefragt, weil „grenzwertig“ ist mir zu dehnbar.

Aber damit ist für mich nun klar, dass ich mich bald wieder anstecken kann.

Zwei Monate im Stehen arbeiten

Nach einer Rückfrage in den Kommentaren habe ich festgestellt,
dass ich nun schon seit 2 Monaten beim Arbeiten stehe.

Wie die Zeit vergeht. Ich bereue die Anschaffung nicht und bin sehr zufrieden.

Mittlerweile fahre ich das Ding gar nicht mehr runter und arbeite durchgehend im stehen.
Ich merke dies gar nicht mehr.

Ob ich noch zufrieden bin, wurde ich gefragt.

Ja, sehr.
Allerdings ist dieses Teil nichts für jemanden, der viel Papier wälzt oder andere Dinge auf dem Schreibtisch macht.

Aber 99 % meiner Arbeit findet auf dem Bildschirm statt. Und so merke ich keine Einschränkung.

Dennoch würde ich eine hochfahrbare Tischplatte jederzeit vorziehen.
Aber dies geht nun mal nicht bei unserer Tischkonstruktion und daher ist dies eine top Alternative.

Nur habe ich mir noch eine Gummimatte unter die Füße gelegt. Damit bleibt man minimal in Bewegung.
Und ein paar Jesus Latschen. Darin kann ich bequem den ganzen Tag stehen.

So bekomme ich am Tag auch ein paar Schritte mehr zusammen.
Zu Hause werde ich mir so was aber nicht anschaffen.

Dafür sitze ich dann doch zu gerne in meinem Drehstuhl.

Kleiner Geburtstag

Meine Frau hat noch Mal einen Einhornkuchen gebacken, da wir eine Kindergartenfreundin meiner Tochter zum Geburtstag da hatten.

Diesmal hat sie sich dafür entschieden, drei verschiedene Schichten einzubringen. Echt Lecker, wenn auch aufwendig.

Mit ihrer Kindergartenfreundin hat sie dann im Heimkino zu Erdbeerpopcorn Eiskönigin genossen und eine Pyjama Party gemacht.

Ich hatte etwas sorgen, falls die kleine nach Hause will, weil wir in Köln Ausgangssperre ab 21 Uhr haben, aber es ist alles gut gegangen und sie hatte eine riesen Freude, das wir zumindest im klitze kleinen Rahmen feiern konnten.

Klemmbausteine sind nun ein Thema bei uns.

Unser Sohn ist mittlerweile in einem Alter, wo für ihn Lego und alternative Klemmbausteine keine direkt „Gefahr“ mehr darstellen. Er weis, dass er sie nicht in den Mund nehmen soll und hat auch schon seine ersten Ninjagos.

Und so haben wir uns entschieden, für unsere Tochter zum Geburtstag ein Eisprinzessinnen-Schloss aus Klemmbausteinen zu besorgen.

Bei Aliexpress gab es das in einer Aktion für 24 Euro. https://de.aliexpress.com/item/4001231627688.html
(und wohl auch immer wieder mal). Im Dezember bestellt kam es zwei Monate später an und wartete auf Ihren Geburtstag.

Sie hat sich riesig darüber gefreut, aber das Thema Klemmbausteine ist noch recht komplex für Ihre 5 Jahre.
Einfache Bausätze ja, aber so was ist eine Nummer zu groß. Und so darf Papa ran.

Die Figuren mussten zuerst ran, jetzt kommt die Kutsche. Ich habe als Kind gerne mit Klemmbausteinen gespielt. Als Erwachsener hat mich dieses Thema nie so berührt.

Auch fehlte mir die Zeit und Geduld dafür. Die nehme ich mir nun jeden Tag ein Stück. Nicht nur für das Schloss meiner Tochter, sondern auch für mich zur Übung mehr Zeit für mich zu haben und mehr Geduld für meine Seele zu trainieren 😉

Ich bin tatsächlich von der guten Qualität überrascht. Ich freue mich schon, wenn es fertig ist. Ich werde berichten 😉

Happy Birthday Lea Christin

Heute ist meine Tochter 5 Jahre alt geworden.

Wie letztes Jahr, haben wir das ganze unter uns gefeiert. Meine Frau hat ihr einen Einhorn Kuchen gebacken und die Wohnung schön geschmückt.

Wir werden den Geburtstag etwas größer im Sommer nachfeiern, in der Hoffnung dass dann, wie letztes Jahr, dies wieder möglich ist.

Von uns hat sie ein großes Eisprinzessin Klemmbaustein Schloss mit Figuren geschenkt bekommen. Dazu später mehr.

Den Tag habe ich ruhig mit ihr verbracht, da wir ja eh nirgendswo hin konnten und ich noch leicht erkältet bin.

Den Nachmittag hat sie mit ihrem Bruder gespielt und wir haben lecker zusammen Kuchen gegessen.

Mal schauen wie viel Geburtstag wir nächstes Jahr feiern können.