Auch dieses Jahr wurden unsere Kinder reichlich beschenkt und wir ordentlich gemästet.

Zuerst fand die Bescherung bei uns zu Hause statt. Das ganze so wie ich es als Kind erlebt habe. Ich finde die Tradition mit dem Christkind sehr schön. Die Kinder gehen ins Kinderzimmer zum Spielen und wenn das Christkind die Glocke geläutet hat, dürfen sie reinkommen. Der Baum wurde um eine Engelsfigur auf der Spitze ergänzt und unterm Baum liegen Geschenke für die Kinder.

Bei mir hat es früher auch den Weihnachtsbaum geschmückt, aber das machen wir heute vorher mit den Kindern zusammen. Danach sind wir zu meiner Familie gefahren.  Zum Glück haben wir nicht das Problem bei wem wir Heiligabend verbringen. Die Familie meiner Frau pflegt den griechisch orthodoxen Glauben. Und für diese ist der erste Weihnachtstag der wichtige.

Dort gab es reichlich und viel zu Essen. Mein Schwager hat seit ein paar Monaten eine neue Küche und an diesem Abend seine tollen Kochkünste präsentiert.

Die Kinder haben wir vorher einen langen Mittagsschlaf machen lassen (obwohl Lea Christin schon lange keinen mehr hält). Somit konnten die auch bis zum Ende aushalten.

Am ersten Weihnachtstag ging es dann nach Gummersbach zur Familie meiner Frau.

Auch dort wurden wir lecker beköstigt und die Kinder hatten reichlich viel zum auspacken.

Den zweiten Tag werden wir mit gammeln verbringen. Das Wetter draußen ist nass kalt und nicht für unsere kränkelnden Kinder geeignet.

Jetzt geht es strammen Schrittes Richtung Silvester.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.