Beiträge

Date die 2te oder „Die mit dem Töpfen kochen kommt“

Eines vorweg.
Ich möchte hier niemanden bloß stellen. Ich möchte mich auch über niemanden Lustig machen. Ich schreibe hier nur über die wirklich krassen fälle die man so kennen lernt!

Diesmal wird es auch was länger als gewohnt, aber ich kann leider nix dafür das mir immer so ein Mist passieren muss. Bin wohl einfach zu lieb 😀

Ich habe die Tage irgendwo im Netz gelesen das Online Kontaktbörsen nicht mehr so unnütz sind wie vor 5 Jahren.
Man würde hier mittlerweile schneller und vor allem längerfristige Beziehungen finden, weil man durch den „anonymen“ Kontakt mehr Intimitäten preis gibt als in der Diskothek und dadurch eher den neuen Partner abtasten kann.

Ich persönlich treibe mich mittlerweile doch gerne Online auf „bekannten suche“ rum.

Nach dem ersten „Flop“ wollte ich erstmal mit dem Daten einen Schritt zurück rudern.

Aber es kam wie es kommen musste.

Ich schrieb mit einer „Online Bekannten“ vor kurzer Zeit und nach 1~2 Schriftwechseln drückte sie mir direkt ihren MSN Account in die Finger.
Am nächsten Abend bekam ich ungefragt ihre Telefonnummer.

Eines habe ich in der kurzen Zeit gelernt.
Frauen im Internet halten ihre privaten Kontaktdaten (egal ob realer Vorname, MSN Adresse oder Telefonnummer) teilweise verständlich fest wie ein stück gold.
Umso mehr hätte ich mich schon wundern sollen.
Am Telefon merkte ich dann die erste Antisympathie. Sie quatschte und quatschte und quatschte …….
Mehr als eine „normale“ Frau und so dermaßen belangloses Zeug.
Aber ich bin ja ein netter Mensch und auch nicht voll mit vorurteilen.
Also hielt ich den Kontakt.

Wenige Tage später sprach sie mich immer wieder auf ein Treffen an.
Sie teilte mir mit wann sie kann und wann sie am liebsten kommen würde.
Wie gut das ich nicht gefragt habe 😀

Auch hier hätten alle Alarmglocken läuten sollen.
Eine Frau kommt auf Einladung, bietet sich aber selten an zu kommen.
So ist das einfach im „Balz“ verhalten der Menschen.

Während unserer Telefonate stellte sich raus das sie auch zu Weight Watchers geht.
Sie bot mir an mal „richtig, fettarm und frisch“ zu kochen. 3 Gänge Menü.

*sirrreeennnnneeeeeee hheeeuullltttt*
Sie kochen kommen? Also ich habe gelernt das der Mann sie zum essen ausführt.
Aber gut.

Ich wollte nicht. Das war mir einfach zu aufdringlich.
Aber ich bin ja ein lieber Mensch. Also habe ich es auf „ehrliche“ Art versucht.

Ich: Leider habe ich keine Kochtöpfe. Hat meine Ex fast alle mitgenommen.
Sie: Egal, dann bring ich meine mit!

oder

Ich: Ich habe nix im Kühlschrank und leider bis jetzt keine Möglichkeit gefunden einkaufen zu gehen.
Sie: Egal, dann fahre ich mit dir einkaufen.

oder

Ich: Mit dem Geld ist das momentan sehr knapp. Ich würde gerne noch was warten.
Sie: Ich bezahle den Einkauf schon. Ist gut.

Meine Oma meinte immer:

„Eine Frau die nix kostet, ist nix!

Bei meiner Schwester und Freunden nannte ich sie „Die mit dem Töpfen kochen kommt“.
Die Mehrheit der Mitmenschen denen ich die Geschichte bis dahin erzählte meinten, dass ich sie einfach kommen lassen soll.
Egal ob das Asi wäre. Sie wäre alt genug. Wenn Sie das alles machen will dann nutz es aus….
Selber schuld wenn sie so drauf ist.

Ich hatte kein gutes Gefühl. Auf der einen Seite mein gewissen, auf der anderen Seite ein unwohles kribbeln.
Aber ich habe mich dann doch breit schlagen lassen.

Freitag war dann der besagte Tag an dem „die mit den Kochtöpfen kochen kommt“ vorbei kam.
Kochtöpfe hatte sie keine dabei. Hatte ihr dann mitgeteilt dass ich mittlerweile genug hätte.

Da war sie. Sie und ihr Hund. Ein Labrador Mischling.
Ich wusste dass der Hund mit kommt und hatte auch kein Problem damit. Ich liebe schließlich Hunde.

Zu mindestens bis Freitag …..

Als sie samt Hund in meiner Wohnung war, teilte sie mir mit das der Hund seine „Tage“ hat und jetzt ein Höschen anziehen muss. Das wird was ungewöhnlich für sie, weil sie das zu hause nicht muss.

Über den Satz habe ich erst gar nicht nachgedacht. Jetzt wo ich es schreibe wird mir schlecht.

Ich möchte nicht wissen wie es dann bei ihr auf dem Boden, Sofa und Bett aussieht.
BBBaaaahhhhhhhhhhh……

Ungefähr so wie bei mir nach dem Tag, aber dazu später mehr.

Nach dem wir was gequatscht hatten (oder sie mir schon mal 1/100 ihres Lebens erzählt hatte) gingen wir mit dem Hund Gassi. Danach luden wir den Hund in meiner Wohnung ab und gingen einkaufen.
Für das große, Fettarme und Frische 3 Gängemenü.
Den Einkauf habe ich auch selber bezahlt.
Weil ich noch genug stolz besitze niemanden auszunutzen.

Also wenn ich mich selber einlade zu kochen, dann weiß ich was ich brauche.
Sie wusste es nicht und so wurde ich bei jedem Teil gefragt.
Auch das Essen war klasse.
Reis mit fertigem Onkel Bens Sose aus dem Glas, Pute und Paprika.
Also ein „großes, Fettarmes und Frisches 3 Gängemenü“ ist für mich was anderes.
Aber lecker geschmeckt hat es dennoch 😀

Zuhause angekommen wunderte ich mich über Lederstücke die im Wohnzimmer verteilt waren.

Der Hund hatte sich das Höschen zerfressen.
Na gut dachte ich mir. Kann man nix machen.
Dann bleibt der Hund halt eben in der Küche. Dort liegt PVC und den kann man einfach putzen.

Pustekuchen. Der Hund war keineswegs erzogen. Und so turnte er zwischen Sofa und Wohnzimmerteppich.
Ohne einmal zu hören! Ich brauche nicht zu erwähnen wie mein Sofa, mein Wohnzimmer Teppich und meine Küche aussah.

Ich habe 3 Stunden gebraucht um die Wohnung wieder sauber zu bekommen.
Fleckenentferner für Teppich und Polstern inklusive.

Um 23 Uhr kam noch meine Schwester vorbei. Nicht wegen der vielen Flecken.
Sondern weil der Hund noch Haarte wie mein Meerschwein auf der Flucht!

Oki, auch dafür kann keiner was.
Aber wenn ich das als Besitzer weiß, dann sorge ich entweder dafür das

a) Der Hund runter vom Sofa bleibt

b) Ich ihn zuhause lasse wo jemand auf ihn aufpasst.

oder

c) Man verschiebt das ganze.

Aber warum auch?
So sah dann am nächsten Mittag die Dreisitzer und meine Zweisitzer aus

p1040310-medium.JPG

Der Hund was sowie so die Krönung. Ein typischer Fall für eine Tiernany.
Vollkommen überfüttert und verwöhnt. Wie sagte sie so schön:

Ich habe ja keinen Mann den ich pflegen kann, also verwöhne ich meinen Hund.

So sah der auch aus. Kugelrund.
Für mich litt der schon unter Esssucht. Im 30 Minutentakt wurde gejault bis es was zu essen gab. Und das gab es dann auch. Etliche Leckerlies bis hin zu Hähnchenteilen.
Die ständige jaulerrei wenn er nicht beachtet wurde oder Hunger hatte brachte mich echt in den Wahnsinn.

Ich habe ihm dann für das Schlafzimmer eine Decke vor mein Bett gelegt.
Strickte Anweisung war, das der Hund auf gar keinen Fall im Bett schläft.
Ich habe generell damit kein Problem, aber es ist ein fremder Hund, hat die Tage und haart wie sau.
Aber das hat die Dame nicht gestört.

Am nächsten morgen musste ich feststellen dass der Hund doch im Bett zu Gast war.
Also habe ich auch noch mein komplettes Schlafzimmer säubern müssen ……

Ach, wo wir schon beim Schlafzimmer wären.

Sie hat, obwohl sie mich nur gerade 5 Stunden live gesehen hat, halbnackt neben mir geschlafen.

Ich habe Bettwäsche in die Hand gedrückt und zur Wahl gelassen ob Sie auf dem Sofa, in meinem Gästezimmer oder sonst wo schlafen möchte.

Sie nahm das Bett neben meinem ….

Ich, der normalerweise nur mit Boxershorts schläft, habe in dieser Nacht mit Jogginghose und T-Shirt geschlafen. Damit sie gar nicht zu nahe kommt.

Hallo? Wie naiv muss man sein?
Die fährt über 100 Kilometer zu einem wildfremden Mann und legt sich 5 Stunden später freiwillig halbnackt neben ihn.
Ich hätte sonst was machen können. Aber dafür bin ich einfach nicht der Typ.
Auch ich habe noch meinen Stolz.

Ich war so froh dass ich der Typ Mensch bin der keine 2 Minuten braucht um einzuschlafen und das mit einem starken Schnarchen signalisiert.

Auch so war sie sehr aufdringlich. Ich lag zu 90% der Zeit auf meinem 2Sitzer Sofa.
Wenn ich aber mal mich normal hingesetzt habe, dann *plop* sie sahs neben mir und rückte immer näher.

Also stand ich auf, ging in die Küche und beschäftigte mich solange bis sie auch aufstand.
Dann habe ich mich wieder auf mein Sofa gelegt, so das sie nicht mehr neben mir sitzen konnte. Das ging den ganzen Abend und darauf folgenden Tag so 😀

Am Samstag habe ich sie gegen 12 Uhr zum Auto begleitet weil ich keine Lust mehr hatte und bin dafür sogar freiwillig mit zur Hundeschule gefahren.

Booohhrrrrr…..

Nie wieder! Wenn ich noch jemals Lust haben sollte ein Date zu haben und nur das kleinste Gefühl von Antisympathie vorhanden ist, dann werde ich es sein lassen.
Ich bin so was von sauer und geheilt.
Sie hatte nicht mal den anstand zu fragen ob sie mir dabei helfen könnte „die Spuren“ von dem Hund zu entfernen.

Das hat meine Schwester dann freiwillig mit mir gemacht.
Danke noch mal für die nächtliche Hilfsaktion, liebes Schwesterherz 😀