Erste Abnehmwoche erfolgreich rum

Kurz vor ab für neue Leser, das ist kein Neujahrsversuch oder Vorsatz.
Das ganze geht schon was länger 😉

Die erste „Abnehmwoche“ ist nun nach dem Jahres Umschwung wieder erfolgreich rum.
3 Kilo sind runter. Das ist am Anfang normal und da mache ich mir auch nichts vor, dafür habe ich genug versuche hinter mir.

Wobei ich das nicht mehr als „versuche“ ansehe.
Seit Weihnachten habe ich pausiert und mache jetzt weiter.

Auch wenn ich schon ewig dran bin und vieles versucht habe – und das oft den Eindruck hinterlässt das ich es nie schaffe – die alternative wäre Aufgeben – das wiederum kommt gar nicht in Frage!

Oder anders gesagt, ich frage mich manchmal wie lange ich es noch machen will.
Was ich noch alles ausprobieren muss, damit ich es auf die 90 Kilo oder weniger schaffe.

Dabei habe ich das wichtigste nicht vergessen! Mein bisheriger langanhaltender Erfolg!

2006 wog ich weit über 130 Kilo. War ein Schmuddelnerd und Kettenraucher.

Unbenanntheiko

Seit 2007~2008 wiege ich „nur“ noch 100 Kilo.
30 Kilo sind weg!

100 Kilo sind zwar auch nicht gesund, aber gesünder als jenseits der 130.
Und die halte ich jetzt seit 7 Jahren schon und bin auch Nichtraucher geblieben!

photo

Auch wenn über die Feiertage und seit dem letzen Foto wieder ein paar Kilos drauf gekommen sind, so sehe ich das ganze mit den dauerhaften Anläufen auch entspannt.

Mal schauen wie weit ich dieses Jahr komme 😉

Mein Rekord lag bei 95 Kilo vor 2 Jahren.
Letztes Jahr habe ich es im Sommer auf 99 Kilo geschafft.

Für die diesjährige Weiterführung habe ich nichts neues gefunden, als habe ich wieder mit Almased begonnen.

Für mich – die bis dato einfachste und effektivste Möglichkeit.
Mein Umfeld habe ich damit auch angesteckt und die sind genau so erfolgreich – teils sogar deutlich erfolgreicher als ich.

Begonnen habe ich letzte Woche Montag wieder damit.
Das war auch dringend nötig.

Die ersten zwei Tage „süßes“ Entzug waren hart.
Wie ein Junkie der jetzt gerne einen Keks möchte.
Völlig „unterzuckert“.

Am Mittwoch lief es so gut, das ich noch den Donnerstag mit dran gehangen habe.

Ich habe schon viel versucht, aber das Radikale „die ersten 3 Tage“ hat zum runter kommen bis jetzt am besten funktioniert. Egal ob mit Shake oder wie bei LLID mit einer Gemüse Suppe. Einfach mal 3 Tage entgiften.

Seit Freitag gibt es dann wieder einmal am Tag „richtiges“ Essen und zwei Shakes.
So ein „Geschmacksverstärker und Süßes“ Entzug tut auch dem Gaumen gut!

Sachen wie Gemüse und Fisch schmecken wieder.
Das gab es dann auch die letzten Tage.

Zur Zeit lese ich das Buch von Patric Heizmann, um nach dem erreichten Ziel vernünftig weiter zu machen. Es deckt sich mit vielem, was mir die Ernährungsberatung von LLID schon beigebracht.

Ich bin schon auf den Sommer gespannt, wie weit ich dieses mal komme.
So früh habe ich in den letzen Jahre nicht mit der Abnahme begonnen, weil ich nichts von Neujahrsvorsätzen halte.

Theoretisch habe ich jetzt 3 Monate zu den Jahren davor eine art Vorsprung 😉

Ich werde berichten!

 

 

1 Antwort
  1. ednong
    ednong says:

    Mein lieber Heiko 😉

    also ich finde, 30 kg sind eine Menge. Und es ist ja schließlich ein dauerhafter Erfolg, da du ja um die 100 pendelst. Das solltest du keinesfalls unter den Teppich kehren, das ist definitiv ein Erfolg.

    Du wirst sicher dein Ziel erreichen. Ich denke – und merke es selbst -, dass man sich erst einmal auf einen Gewichtspunkt dauerhaft eingelassen haben sollte, um dann das nächste Etappenziel anzusteuern. Also erst die 100, dann die 90, danach vielleicht die 85 oder 80 (je nach Größe). Und für jeden Punkt braucht es seine Zeit – quasi eine Erholungspause auf der langen Strecke. Und wenn man immer um den Punkt pendelt, finde ich das ok.

    Mir gehts jedenfalls so. Stück für Stück – auch erst fast 30 kg weniger und nun die nächste Etappe. Das wird schon. wichtig ist ja – finde ich – dass man an dem Punkt länger verweilt und dennoch Spaß hat. Alles andere bringt nix.

    Antworten

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.