Wie ich schon schrieb, vor 14 Wochen habe ich wieder mit Weight Watchers angefangen.
Ich weiß gar nicht mehr, mein wievielter versuch es ist, mit WW abzunehmen.

Aber es ist bis jetzt der fast Erfolgreichste.

Wobei das Abnehmen immer gut funktioniert hat.
Ich kam nur nie zur Erhaltungsphase.

Und da will ich jetzt endlich mal hin. Ins Ziel und lernen das Gewicht zu halten.

Zwei Freundinnen von uns – die sich untereinander nicht mal kennen – hatten mir Mitte des Jahres zufällig davon erzählt.
Dass sie das neue WW machen und damit guten Erfolg haben.

Eigentlich weiß ich wie es geht. Und wie es ohne Punkte geht.
Weniger Kalorien Essen als man verbraucht. Ende.

Aber wenn es dann doch so leicht ist, warum schaffe ich es nicht?
Ich startete wieder den Versuch und bin bis jetzt echt zufrieden.

Vielleicht liegt es an dem neuen Programm, welches WW anbietet.

Kurz noch mal erklärt.
Jedes Lebensmittel oder Gericht hat eine gewisse Art an Punkten.
Man selbst hat am Tag X Punkte – abhängig von Alter, Geschlecht, Körpergröße und Gewicht.

Jedes Mal, wenn man was gegessen hat, schreibt man dieses auf und sieht wie viele Punkte man noch hat.
Heute macht man das in der Regel per App. Geht schneller und einfacher.

Dann gibt es noch die 0 Punkte (Zero Points) – Lebensmittel die man Essen kann, ohne sie aufzuschreiben.

Und jetzt kommen wir zu dem Punkt, der mir gut gefällt und mit dem ich besser klarkomme als sonst.

Man muss sich entscheiden zwischen drei Möglichkeiten.

  1. Grün: Viele Punkte, aber auch viel aufschreiben und wenige 0 Punkte Lebensmittel (Rund 100 Stück) .
  2. Blau: Mittlere Anzahl an Punktebudget, mittel viel aufschreiben und 200 Lebensmittel die nicht berechnet werden.
  3. Lila: Wenige Punkte, wenig aufschreiben und wenig zählen, dafür 300 Lebensmittel die nicht berechnet werden müssen.

https://www.weightwatchers.com/de/abnehmen/meinww

Ich bin Team Blau. Ich esse viel Obst und Gemüse.
Dazwischen viele 0 Punkte Lebensmittel.
Dadurch Ernähre ich mich gesund und muss nicht so viel aufschreiben.

Vor allem habe ich lernen müssen alltägliche Dinge zu ersetzen.
Nudeln durch Zucchinis, Brot durch Knäckebrot, usw.

Das funktioniert gut.
Und wenn dann doch was Punkte reiches kommt, dann schreibe ich es auf und schaue nicht über meine Punktezahl zu kommen.

Das mit den 0 Punkten war mir Anfang nicht ganz geheuer.
Punkte sind ja fast wie Kalorien.

Warum sollte ich nun 4 Eier essen dürfen, ohne sie zu berechnen?
Oder 500g Quark – der zwar nur 0,2 Gramm fett hat, aber immer noch fast 300 kcal umfasst.

Egal, nicht fragen – ausprobieren.
Darauf einlassen war mein Motto.

Und es funktioniert.
Rund 15 Kilo sind runter.

Mittlerweile weiß ich auch warum dies mit den 0 Punkten gut funktioniert.
Weil ich eben bei Appetit oder kleinem Hunger mal zwischendurch 2 Eier oder einen Pott fettarmen Quark esse.
Statt Brot oder Süßes.

Soviel kann ich gar nicht davon Essen, um über meine Kalorien zu kommen.
Soll ich auch nicht. Es heißt nicht all „you can eat null punkte“. Sondern bis man Satt ist.

Auch bietet die App viele Zusatzdinge an, wie Motivationspodcast, wöchentliche Ratgeber und Work-out Videos.
Aber das war noch nichts für mich.

Allerdings gibt es dort auch eine Art „geschlossenes soziales Netzwerk“.
Welches nur Mitglieder sehen, mit einer Timeline. Wo man fragen in die Gemeinschaft posten kann.
Oder zeigen kann, wie gut man schon abgenommen hat.
Da schaue ich gerne mal rein, wenn ich einen Motivationsschub brauche.

Wenn ich sehe, wo andere schon über 10~50 Kilo abgenommen haben, dann räumt mir das immer kurzweilige Zweifel aus dem Weg.

Klar kostet mich das rund 25 Euro im Monat, aber ich spare seit dem immens Geld.
Alleine das auswärts Essen und bestellen auf der Arbeit ist komplett weggefallen.

Und ich tue es für meine Gesundheit.
Seitdem muss ich auch keine Blutdruckmedikamente mehr nehmen.

Aber WW ist nur das Werkzeug. Bauen muss man selber.

Einer langer Weg steht noch vor mir. Dessen bin ich mir dieses Mal bewusst.
So wie vieles anderes an Informationen, was ich mir von den letzten Versuchen hinter die Ohren geschrieben habe.

Ich halte es wie mit dem Nichtrauchen. Auch das habe ich sehr oft probiert.
Bis es dann plötzlich funktioniert hat und ich nun 14 Jahre schon trockener Raucher bin.

So oft beginne ich immer wieder mit der Abnahme. Bis ich es mal gehalten bekomme 😉

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.