13 November 2016

Prüft über diesen Dienst ob eure Daten im Netz unterwegs sind

Im Netz habe ich diesen Link gefunden:

https://sec.hpi.uni-potsdam.de/leak-checker/search?lang=de

Eigentlich sollte der Beitrag gestern schon Online gehen, aber irgendwie ist da was schief gelaufen. 

Ich selbst bin auch betroffen, wenn auch mich das nicht in Panik versetzt. 

Da wo es wichtig ist, habe ich ein zwei Wege Authentifizierung Login. 

Und ich verwende überall ein anderes Kennwort. 

14 Juli 2014

Kleiner Schockmoment.

Ich mag meine Grund Paranoidität und mein Bauchgefühl. Früher habe ich das immer ignoriert, wollte mir selber nicht im Weg stehe. Nach drei Überfällen auf mich und diversen Gewalteinflüssen denke ich heute anders über mein Bauchgefühl.

Wenn ich merke da stimmt was nicht und mein Bauchgefühl schlägt Alarm, dann hinterfrage ich das nicht, dann reagiere ich!

Das ist auch einer der Gründe warum ich mittlerweile bei großen Events – wie z.B. der WM – nichts mehr trinke. Wenn ich unter so vielen Menschen bin, möchte ich mich, mein Leben, die Situation sowie alle die mir lieb und dabei sind unter Kontrolle haben.

Während wir mit Freunden nach dem Spiel an der Kreuzung Venloer Str. / Gürtel das Geschehen genossen, nutzte ich hin und wieder Zeit um Fotos zu machen und mischte mich an verschiedenen Stellen unter die Leute.

Meine Frau stand mit einer Freundin am Straßenrand in der Menge. Ich hatte sie aber immer im Auge. Auch das habe ich mir antrainiert. Auch wenn meine Frau sich gut verteidigen kann (hat selbst oft mit am Krav Maga Training teilgenommen) bin ich immer in Ihrer Nähe.

Mein Frau hielt Ihre Handtasche eng vorne am Körper (über die Schulter die Gurte und unter Arm die Tasche) weil diese sich nicht verschließen lies.

Ich kam zu Ihr zurück und sah von weitem wie sie ihr Handy raus holte und mit der einen Hand dieses bediente. Die andere Hand war zwar an der Tasche und immer noch unter dem Arm, aber nicht mehr vor dem Körper – sondern an der Seite. So hätte quasi jeder der hinter ihr Stand von hinten rein greifen können.

Und während ich durch die Menge tanzend und grölend auf sie zu ging, sah ich einen kleinen Jungen (so ca. 8~9 Jahre alt) wie dieser Zielstrebig auf sie zu ging. Sie stand mit dem Rücken zu ihm.

Keine Ahnung warum ich ihn plötzlich wahr nahm. Eigentlich war ich entspannt und in Feierlaune. Hunderte Menschen um mich herum und dieser eine viel mir plötzlich auf.

Ich kann das auch nur schwer beschreiben. Als würde mich eine innerliche Stimme wachrütteln und sagen “Schau hin, da stimmt was nicht!”.

Wahrscheinlich hat sich mein Unterbewusstsein gefragt, warum dieser kleine Junge ohne Eltern und um diese Uhrzeit  so Zielstrebig alleine auf meine Frau zu ging. Er trug nichts was nur annährend an einen Fußballfan erinnerte. Im Gegenteil, er passte äußerlich in eine Schublade die ich hier nicht aufmachen möchte.

Im Krav Magakurs Crashkurs vor 2 Jahren habe ich den Cooper Farb Code kennen gelernt. Diesen hatte meine Trainer auf die Selbstverteidigung umgemünzt. Und dieser Farbcode ist bei mir – sobald ich die Türe raus bin – immer Gelb!

Und wie am Anfang beschrieben, ich hinterfrage das nicht mehr – ich reagiere. Also lies ich den Jungen nicht mehr aus den Augen und ging in genau so schnellen Schrittes in Richtung meiner Frau.

20140714_003136

Das nahm wiederum der Junge irgendwann war, schaute mir in die Augen– drehte sich schleunigst um und verschwand in der Menge. Ich machte meine Frau darauf aufmerksam und bat sich zu schauen ob irgendwas fehlt.

Den Jungen sah ich nicht mehr. Dafür etwas weiter abseits zwei Erwachsende Männer, die genau in die gleiche Schublade passten und die Leute musterten.

Ich blieb auf “Orange”. Die Laune zu Feiern lies ich mir nicht nehmen, aber ich lies die beiden auch nicht aus den Augen. Zumal die Ecke dort auf für solches Klientel bekannt ist.

In der Menge mit so vielen abgelenkten und betrunkenen Menschen, die gerade nur an den Sieg denken, ist dieses Angebot für Taschendiebe wie ein Schlaraffenland.

Aber für meine Frau noch mal glimpflich ausgegangen 🙂