Der gute alte Kinderbonus oder Kunden im Internet 2015

Fast hätte ich ihn vergessen. Aber es gibt ihn noch.
Und das sogar im Shop. Mein guter alter Kinderbonus!

Folgende E-Mail erreichte uns:

Hallo, können Sie so schnell wie möglich versenden. Meine 2JÄHRIGE Tochter friert.

Danke im voraus

Meine Antwort wäre am liebsten:

Sehr geehrte Kundin, vielen Dank für Ihre E-Mail. Wir lassen alle Bestellungen grundsätzlich und mindestens 3 Tage sinnlos liegen. Danke, das Sie uns geschrieben haben – das ihre Tochter friert. So werden wir ausnahmsweise und ohne Anerkennung einer Rechtspflicht ausnahmsweise einen Tag früher reagieren ……

Ich verstehe bis heute so wie so manche Kunden nicht. Wenn es bei mir zu Hause kalt ist – weil die Heizung ausfällt – dann habe ich zwei Möglichkeiten .

1. Ich rufe mir einen Installateur. Der kommt in der Regel am selben Tag, repariert alles und keiner friert. Der kostet zwar gut Geld, hilft aber schnell.

2. Ich bestelle im Internet das Ersatzteil selber. Ich akzeptiere, das ich jetzt mit Lieferzeit rechnen muss, spare aber sehr viel Geld.

Das mit der „Lieferzeit akzeptieren“ vergessen die Kunden nach der Bestellung gerne mal. Und so schreiben Sie uns teils wutentbrannte E-Mails, das sie nun WEGEN UNS frieren müssen! Oder seit einer Woche WEGEN UNS nicht duschen können.

Wenn ich „so dringend“ nun ein Ersatzteil brauche – dann informiere ich mich VORHER über die Lieferzeit! Um die Frage vorab zu beantworten – ob wir nicht die richtige Lieferzeit im Shop angeben können? Das tun wir. Das müssen wir sogar laut gesetzt. Liest aber keiner. Warum auch ……

Nun ist man als Unternehmer grundsätzlich und immer alles Schuld. Selber einen Fehler eingestehen ist schwierig. Und so wird gemeckert und storniert. Ich bin froh das wir keiner Bewertungsplattform angehören. Wobei es da welche gibt mit denen ich mich schon rum schlagen musste. Dazu aber später mehr.

Aber wir sind da wohl nicht alleine. Das habe ich die Tage im Netz entdeckt:

http://koelle-live.de/Haetz/moderne-zeiten-in-koeln-internetbestellungen-im-jahr-2015/

Wenn ich schon lese: „Internetbestellungen im Jahr 2015 …..“
Es kann immer mal was schief gehen. Wenn ich meine Medikamente so dringend brauche, dann bestelle ich sie entweder früh genug oder nehme die Apotheke vor Ort.

Aber die Schuld sich selber eingestehen, das fällt vielen schwer …..
Dann lieber dem bösen Internet die Schuld geben ….. 🙂

Ich nenne es lieber „Kunden im Internet 2015“

5 Kommentare
  1. Ginpat
    Ginpat says:

    Hier gibt’s ihn, den Kinderbonus ;op

    Bevor wir letztes Jahr eine neue Heizungsanlage bekommen haben, hatten wir jeden Winter – trotz regelmäßiger Wartung – Probleme mit der Anlage. Natürlich immer am Wochenende, wenn der Notdienst dran war.

    Die Tatsache, dass hier im Haus zwei Kleinkinder leben hat uns auch beim Werkskundendienst eines großen Unternehmens in der Bearbeitungsliste hoch rutschen lassen, sodass uns schnell geholfen wurde.

    Natürlich ist das bei Internetbestellungen Blödsinn, aber beim Handwerker um die Ecke funktioniert es.

    Wenn du bald in den Genuss eines kranken Kleinkindes kommst, wirst du verstehen können, warum eine kalte Wohnung für Familien der Horror sein kann. Warme Decken helfen da nicht unbedingt ;op

    Antworten
  2. Clara
    Clara says:

    Das erinnert mich an eine TV-Sendung über Menschen, die für längere Zeit ins Ausland gingen. Da gab es eine junge Frau, die für ein Jahr in die USA ging. Ihre Epilepsie-Medikamente hatte sie größtenteils im Koffer, nur eine 2-3 Tagesration im Handgepäck. Was passierte prompt? Ihre Koffer kamen nicht mit ihr an… Schlimmstenfalls kann es dann schon mal einige Wochen dauern, bis die Koffer wieder auftauchen. Dachte da auch, bei so einer Erkrankung würde ich mind. einen Monatsvorrat im Handgepäck dabei haben….

    Antworten
  3. LGMA
    LGMA says:

    Die selbe Frage stelle ich mir auch … warum?
    Entweder „jetzt gleich“ und etwas „teurer“ oder „preiswerter“(um das unfeine Wort „billig“ nicht zu benutzen) und „etwas später“. Kumpel X hat doch sicherlich noch Strom-Heizlüfter Marke „5€ für ein Grad mehr“ irgendwo rumliegen, so das man das Elend auch etwas hinauszögern kann.

    Teilweise, !teilweise!, erfolgt der Versand einiger Artikel doch so zeitnah, das ich mich teilweise frage, wie das überhaupt geht…. bestes Beispiel von „nahe Kassel“ nach Berlin … 16Uhr bestellt, nächsten Tag klingelt es um 11 …
    schon mehrmals probiert – Bestellung vor 17Uhr – Ware am nächsten Tag

    Antworten
  4. Techniker
    Techniker says:

    Ihr versteht das alle nicht: Es geht um KINDER111einself!!!

    Ist doch immerwieder schoen zu beobachten, wie manche Menschen die eigene Schuld an eingbildetem Leid anderen zuschieben.
    Heizung schlecht gewartet („die macht schon seit Wochen Geraeusche“), beim „billigen“ Internetversand bestellt „Notdienst verlangt ja 30% mehr fuer das Ersatzteil“, aber Schuld an der „frierenden“ Tochter (man koennte der Kleinen auch einfach noch einen zweiten Pullover anziehen) ist natuerlich der Lieferant.

    Antworten

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.