12 September 2007

Onlineshop

Bis jetzt haben wir unseren Onlineverkauf ausschließlich über Ebay betrieben.
So langsam wollen wir unseren Eigenen Shop aufmachen.

Wir können bei Ebay jetzt ein Ersatzteil zum Einkaufspreis anbieten und das Versandkostenfrei, 2 Stunden später bietet es irgendein Händler für viel weniger an.

Ich frage mich wie man da noch Geschäfte machen soll.
Gibt auch noch 1001 weiter Gründe das wir da weg wollen, aber die möchte ich hier nicht nennen.

Da ich technisch am besten visiert bin kümmere ich mich jetzt um ein Shopportal.

Entschieden habe ich mich für osCommerce.

Bis jetzt konnte ich nix negatives über osCommerce finden und es ist kostenlos!

Wenn ihr vielleicht was besseres habt oder 1001 Tipps für osCommerce, dann immer her damit 😀



Copyright 2019. All rights reserved.

Verfasst September 12, 2007 von Heiko in category "Privates

Über den Autor

Heiko

10 COMMENTS :

  1. By Andre on

    OSCommerce ist sehr gut, bietet eher zuviel als zuwenig und da beginnt das Problem. Die Konfiguration bzw. Administration bietet so viele Möglichkeiten das man schnell mal was konsequent falsch macht 🙂
    Zudem müssen die auf amerikanische Verhältnisse gemünzten Versandmodule erstmal relativ mühselig „eingedeutscht“ werden. Versand nach Gewicht – Zone – oder Pauschal? Gute Frage! Auch die Zahlmethoden müssen erstmal per „hack“ auf deutsche Überweisung oder Paypal (auweia) umgestellt werden.
    Auch die Bilddarstellung ist per Hack verbesserbar. Ein Produktbild reicht meistens nicht, da gibt es noch eine zusätzliche Gallerie.
    Insgesamt ein sehr mächtiges Teil mit dem ich schon einige Onliner glücklich gemacht habe aber es ist auch anfangs mit viel Arbeit verbunden. Probier erstmal in Ruhe alles aus und teste ordentlich!
    Kenntnisse in PHP sind von Vorteil, achte auf die korrekten Verzeichnisrechte und vor allem – sichere den Admin-Bereich sofort mit Verzeichnisschutz ab!!

    Antworten
  2. By Matthias on

    Wir nutzen auch OSC, nachdem ich da einige Stunden mit dem Einbau der notwendigen Contribs verbracht habe. OSC ist dank seiner starken Community sehr flexibel, wenn man bereit ist, sich ein wenig einzuarbeiten. Out of the box kann man OSC hier in D/A/CH leider nicht verwenden.
    Ich bin vor ein paar Tagen noch ueber ein anderes Projekt gestolpert, das sich sehr vielversprechend anhoert. Konnte es leider selbst noch nicht auf Herz und Nieren testen: http://www.fwpshop.org/

    Antworten
  3. By Heiko (Autor) on

    „Out of the box kann man OSC hier in D/A/CH leider nicht verwenden.“

    was meinst du mit „Out of the box“ ???

    Antworten
  4. By Kicker/Billardbauer on

    Ich denk er meint damit das man erst einiges Einstellen/verändern muss damit das so läuft wie du es willst.

    Antworten
  5. By Matthias on

    Jepp, genau das meinte ich.
    Fuer D muessen die AGB eingebaut werden und die Widerrufsbelehrung, unter jeden Preis „inkl. 19% Maerchensteuer, zzgl. Versandkosten“… und und und… Sind ein paar Contribs, die man in die PHP-Skripte reinfriemeln muss. Laesst sich leider nicht nur durch Aenderung der Einstellungen regeln.

    Antworten
  6. By Olli G. on

    Ich selber nutze Bigware 2.0 als Online Shop. Dies ist ebenfalls kostenlos und mit dem Vorteil das alles auf Deutsch ist, und das die Programmierer echt pfiffig sind und auch bei Problemen sehr schnell helfen.
    http://www.bigware.de

    Antworten
  7. By Andreas on

    Öhm… in einer der letzten c’t Hefte war ein netter Vergleich von nicht allzu aufwendigen Online-Shops – vielleicht bestätigt dass ja noch deine Wahl oder sorgt für ein Umentscheiden… 🙂

    Antworten
  8. By Martin on

    Hallo Heiko!

    Ich meine mich zu erinnern, dass xt:commerce (mal googeln) schon für den Sofort-Betrieb in Deutschland umgebaut wurde. Basiert auch auf osCommerce, ist an sich kostenlos, aber bevor du’s runterladen kannst, musst du erst einen Ein-Jahres-Support-Vertrag für 90 Euro (oder so) abschließen… Aber mal ein bisschen rumsuchen, es gibt immer nette Leute, die das Paket (afaik legal) irgendwo zum Download bereit stellen.

    Ansonsten würde ich dir das Zertifizierungs-Handbuch von TrustedShops empfehlen… Da steht alles drinnen, was man so machen muss. Beschäftigt bestimmt für viele Wochen 😉

    Antworten
  9. By Piet on

    Würde eher zu xt:commerce neigen, wobei auch das afaik nicht wirklich komfortabel ist in der Anpassung (oscommerce ist da eher noch übler). War immer ein Gegner von fertigen Produkten, z.B. 1&1-Shops, aber um mal flott ’nen Shop online zu bringen, find ichs mittlerweile ganz nett.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.