Gestern habe ich ein Einschreiben abgeholt.

Ich gehe zum Schalter und sehe zwei Damen dort stehen.
Eine typische Postbeamtin mittleren Alters.
Komische Haarfrisur. Einen Blick als wolle sie dich gleich fressen.

Daneben eine junge Dame. Freundliches lächeln. Gepflegter Eindruck.
Und ein Anzug statt der komischen Postklamotten. Auf der Brust viel mir sofort das „Postbank“ Schild auf. Dadurch schloss ich aus das es sich um einen Lehrling handelt.
Die Postbeamtin nahm meinen Schein und stampfte zum Schrank um mein Einschreiben zu holen.

Die junge Dame grinste mich an und:

Dame: Was holen sie den schönes ab?

Ich: Meinen Haftbefehl – per Einschreiben – weil ich neulich am Postschalter eine Dame verdroschen habe – weil sie mir etwas verkaufen wollte!

Das habe leider nicht geantwortet. Das ist mir erst beim rausgehen eingefallen.

Ich habe Sie nur angeschaut wie ein Auto und wusste nicht, was ich antworten sollte.
Darauf hin ging sie zum nächsten Schalter.

Die Postbeamtin stampfte zurück und übergab mir mein Einschreiben.

Ich: Wollte die Dame in schwarz mir gerade ein Girokonto verkaufen?

Postbeamtin: Nein, unsere Postversicherung.

Ich: Im Ernst?

Postbeamtin: Ja. Mein Arbeitgeber muss ja auch in der Krise sehen, wie er mehr Geld macht.

Und plötzlich sah ich etwas, was ich von einer Postbeamtin in einer Postfiliale noch nie gesehen habe.
Ein kleines und ironisches Lächeln blitze durch Ihre Lippen.

1 Kommentar
  1. Andrea
    Andrea sagte:

    Wie kommst du darauf, dass die Dame dir ein Konto andrehen wollte ?
    Fehlt da ein wichtiges Detail ? :o))
    Ist mir persönlich auf der Post auch schon passiert, die drehen einem alles an, Strom, Konto, Versicherung.. sehr unseriös. Beim letzten Versuch ob ich schon „gelben Strom“ hätte antwortete ich: Zum Glück nicht.. *g*

    Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.