Alarm, es schneit

Wie so eben festgestellt, kam völlig für die Jahreszeit unerwartet, Schnee vom Himmel.

image

Dann kann das Verkehrschaos in Köln los gehen. Hier gibt es schon Kilometerlangen Stau wenn es mal eine Stunde am Stück regnet…

Bei den ersten Schneeflocken drehen die Autofahrer gleich durch, Bahnen kommen zu spät und überall Staut es sich.

Ist das bei euch auch so?

3 Kommentare

  1. cars10 said:

    Das ist in jeder Großstadt so. Auf dem Land hat man Winterreifen (also nicht die schicken 275er Slicks), hält Abstand und fährt ANGEPASST langsam. Und braucht vielleicht dann 5 min länger, um von A nach B zu kommen, aber der Verkehr fließt. Und das weiß man, wenn Schnee fällt und stellt sich darauf ein. Auch bei 30 cm Neuschnee in einer Nacht.

    Dezember 3, 2014
    Reply
  2. StefKis said:

    Muss meinem Vorkommentator recht geben. Wohne auch auf dem Land. Und auf dem Land wissen die, dass der Winter irgendwann mal kommt und basteln sich deswegen rechtzeitig die Winterschuhe aufs Auto. Läuft dann alles irgendwie langsamer, aber…..es läuft. So gesehen kann ich deine Eindrücke leider nicht bestätigen, Heiko. In dem Fall wohl Gott sei Dank 🙂

    Dezember 5, 2014
    Reply
  3. Clara said:

    Melde mich aus der norddeutschen Tiefebene 🙂 mit gemischten Erfahrungen… bin seit fast 20 Jahren im Außendienst (> 40.000 km/Jahr): es gibt die, die bei einer Schneeflocke in Panik geraten, im besten Fall lassen diese ihr Auto stehen. Und es gibt die, die bei tiefen Temperaturen plus womöglich noch Schnee nach Fahrtantritt die Strassenverhältnisse testen und dann angepasst fahren („war grad nicht glatt, könnte es aber jederzeit sein, ich fahr mal vorsichtig“) und es gibt die, die trotz Straßenglätte fahren, als wären die Straßen trocken und es hätte 20°C….
    Dabei erinnere ich mich gerade an eine Fahrt von Uelzen nach Hannover vor über 10 Jahren: Landstraße, gerade dunkel geworden, es fängt ganz leicht an zu schneien, feuchte Straße. Auf der Landstraße habe ich auf gerader Strecke Bremsversuche gemacht (keiner hinter mir, keiner vor mir, gerade Strecke): nicht glatt, selbst bei einer Vollbremsung blockierten die Räder noch nicht einmal ansatzweise. Der fallende Schnee war knochentrocken.
    Dann hatte ich jemanden vor mir, der, vermutlich wegen der (knochentrockenen) Schneeflocken, maximal 50 km/h fuhr… Da es dunkel war, ich die Strecke nur vage kannte und auf Landstraßen eh ein Schisser beim Überholen bin, habe ich wirklich lange hinter im gehangen… Das war ein Autofahrerexemplar, bei dem ich mir wünschte, er hätte das Auto stehen lassen *seufz*. Egal, irgendwann habe auch ich mich getraut zu überholen und kam heile zu Hause an.
    ICH finde Schnee und Eis toll, wenn nur die ganzen anderen Bleche auf der Straße nicht wären 😉

    Dezember 5, 2014
    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.