thumb-DSC00914.jpg

Mein erster Arbeitstag

Unser neue Wachhund ist heute seinen ersten Arbeitstag auf der Firma gewesen.

Und so sah seine Arbeit aus:

08:00 Uhr:

10:00 Uhr:

12:00 Uhr:

14:00 Uhr:

16:00 Uhr: Feierabend

17 Kommentare
  1. anonym
    anonym says:

    Naja, solange die noch so klein sind, schauen die ja ganz „putzig“ drein. Aber die werden ja größer.^^

    Mit den Hunden ists wie mit den Menschen, je größer die werden, umso größer werden die Probleme die man mit ihnen hat. 🙂

    Antworten
  2. Heiko
    Heiko says:

    Bis heute *klopf klopf auf Holz* war kein Hund von uns aggresiv. Im Gegenteil. Den Wesenstest hat der andere Hund bestanden. Sogar Maulkorb und Leine befreit.
    Bei uns werden die Hunde nie abgerichtet.
    Er kommt mit auf die Firma damit er nicht alleine ist.
    Sein Erscheinnungsbild alleine reicht um gewisse Gruppen abzuschrecken. Gerade Zigeuner , die sehr aufdringlich werden, die gehen schnell wenn er unter dem Schreibtisch rauskommt 😀

    Antworten
  3. anonym
    anonym says:

    Na klar. Praktsich sind die Hunde manchmal schon.

    Nur ist nicht jeder Hund so genügßam wie euer alter. Manche wollen auch mal raus, „Gassi“ gehen. Dann fressen so große Hunde auch relativ viel.^^

    Was macht jetzt eigentlich euer alter Bettvorleger 🙂 den so. Habter den in Rente geschickt oder läuft der in Altersteilzeit?^^

    Antworten
  4. Heiko
    Heiko says:

    Der alte Hund wird vorrangig behandelt, damit keine Eifersucht aufkommt. So langsam hat er sich an den kleinen gewöhnt. Der Alte Hund bleibt da wo er ist. Wir geben keine Hunde ab, nur weil sie alt geworden sind.
    Unser Wachhund ist kein Arbeitsmittel, wie in vielen Betrieben, sondern ein Lebewesen, was zu unserer Familie dazugehört wie jeder andere.
    Und der alte Hund wird bei uns bleiben bis er mal stirbt.

    Antworten
  5. Mash
    Mash says:

    Ich finde deine (eure) Einstellung klasse und nicht jeder „Kampfhund“ muss gleich als Killer abgestempelt werden. Meine Ma ist Leiterin eines Tierheims und kann sich dort vor abgegebenen „Kampfhunden“ kaum retten. Ich kann nur sagen das die meisten total lieb sind und auch alle den Wesenstest bestanden haben. Nur ist es leider so, dass die meisten Menschen die Strasse wechseln wenn sie mit den Hunden „Gassi“ geht und das aus purer Angst. Ich für meinen Teil würde sowieso behaupten das es nur an der Erziehung (also durch die Hand des Menschens) passieren kann das Hunde aggresiv werden. Das ist wie mit Kindern, erziehst du sie verkehrt oder behandelst sie schlecht, wehren sie sich oder tanzen dir auf der Nase rum.
    Und nur mal so nebenbei sind „Roddis“ nicht nur Klein süß sondern auch wenn sie groß sind, eine echt tolle Rasse.
    PS: Hast du schonmal einen Mischling zwischen Rottweiler und Schäferhund gesehen? Meine Ma hat gerade einen zur Pflege da und der ist echt super hübsch.

    Antworten
  6. Mash
    Mash says:

    Auch niedlich aber ich liebe diese runden Teddybärgesichter. Fotos hab ich leider nicht da meine Ma weiter wegwohnt und ich dummer weise beim letzten Besuch keine gemacht habe. Aber um ihn kurz zu beschreiben: Er hat den Körperbau eines Rottweiler, schönes rundes Gesicht und stuckige Figur. Das Fell hat er aber vom Schäferhund, also etwas länger. Wirklich ein echter Teddybär und nur zum knuddeln.
    Wenn sich die Gelegenheit ergibt werde ich aber Fotos machen und sie dir hier reinstellen.

    Antworten
  7. Heiko
    Heiko says:

    Da würde ich mich freuen.
    Jo, das runde knuddelige Gesicht ist echt süss. Noch faszinierender finde ich die Augen. Diese Kulleraugen sind grausam.
    Keine bitte kann man dem Hund verweigern wenn er einen so anschaut.
    Dieser süsse Blick wenn er auch was von meinem Essen möchte.
    Wenn ich so schauen könnte, dann wäre ich reich 😀

    Antworten
  8. anonym
    anonym says:

    Stimmt schon, dass der Großteil des Verhaltens an der Erziehung liegt. Nur darf man nicht vergessen, dass Hunde von Natur aus keine Kuscheltiere sind. Wenn man mal einen zamen Hund gesehen hat, der von seinem Jagdinstinkt getrieben wird, erschrickt man regelrecht.

    Aber die Einstellung von euch find ich ebenfalls lobenswert. Zwar bin ich jetzt kein großer Hundeliebhaber, aber ich komm mit ihnen ganz gut aus.

    Antworten
  9. Dieter
    Dieter says:

    mal ne frage..hat sich der hund in den 8 stunden aus seinem Körpchen bewegt?
    wie wird das wohl erst später wenn der groß ist?
    aber so ganz niedlich!

    Antworten
  10. Heiko
    Heiko says:

    Ja, hat er. Immer dann wenn er Lust bekommt Mülltonnen oder ähnliches zu Plündern.
    Wenn er größer ist, dann liegt er unter dem Schreibtisch wie schon seit Jahren der andere Wachhund 😀

    Antworten

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] sollte solange auf dem kleinen Wachhund […]

  2. […] Kleine Hunde lieben Kabel. So auch unser neuer Sofahund Wachhund. Dieser meinte mal am Drucker die Kabel zu begutachten. Danach ging nichts mehr. Aber auch die anderen Drucker liefen plötzlich nicht mehr. […]

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.