Zum Inhalt

Nachbarschaftliche Corona Internethilfe

Neben uns ist eine Familie mit zwei Jugendlichen (15 und 19) eingezogen.
Ich unterhielt mich mit der Mutter von Balkon zum Balkon und wir kamen auch auf das Thema Internet zu sprechen.

Ich selber bin bei Netcologne und brauchte meinen Kabelrouter einfach nur wieder an die Dose zu hängen.
Die haben bei der Telekom einen neuen Anschluss beantragt und warten nun darauf.

Das Internet gehört zu unserem Tagesablauf, vor allem bei Jugendlichen. Bedingt durch Corona und dem Kontaktverbot ist es ohne Internet noch blöder.

Also habe ich kurzerhand meinen Repeater ausgepackt und diesen an die Wand in der Küche gesteckt, auf der anderen Seite sind meine Nachbarn.

Dann habe ich darüber einen Gastzugang eingerichtet, diesen auf das Surfen beschränkt und mit einem Filter der „BPjM“ versehen.

Somit können Sie mit Ihren Handys und Playstation problemlos surfen und die Zeit in der Kontaktsperrzeit besser überstehen. Durch die Einschränkungen können sie mit meiner IP-Adresse keinen Blödsinn machen.

Dann haben wir kurz via Balkon die Telefonnummern ausgetauscht und ihr die Zugangsdaten zugeschickt.

Damit habe ich über die Ostertage ein paar Menschen glücklich gemacht 😉

Published inPrivates

2 Comments

  1. Nette Geste 🙂

    Ich hoffe, sonst alles gesund und OK bei Euch!

    lg
    Micha

  2. Der Bergisch Gladbacher Der Bergisch Gladbacher

    Sehr nett von dir !
    *Daumen hoch*

    Gruß und Gesundheit !
    Der Bergisch Gladbacher

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.