Nächste Baustelle erfolgreich

Vor einigen Wochen laß ich einen Artikel, in dem Stand das nach wie vor Cola Light nicht schädlich ist.
Eine “echte” Cola ist deutlich schädlicher, da Zucker Gift den Körper ist und der Süßstoff nach wie vor nicht nachweißlich gefährlich ist.
Da scheiden sich eben die Geister.

Aber es war vermerkt worden, das es eben die Menge ausmacht.
Viel Colalight ist nicht gesund, weil man dafür kein Wasser trinkt.

Ich überlegte kurz und mir wurde bewusst, das ich am Tag (auf der Arbeit) 2~3 Liter und abends noch mal eine Flasche trinke.

Uffff…. Das war echt zu viel! Mir wurde da in dem Moment richtig bewusst wie viel ich mittlerweile davon trinke.

Also habe ich mir Wasser besorgt und es damit versucht.

Ich bin froh, das es so gut mit Wasser endlich klappt.
Aber ich denke es liegt auch daran, das ich es dieses mal, schritt für Schritt gemacht habe.
Erst das eine, dann das andere. Eine Baustelle nach der nächsten.

Die Cola light hat mir wunderbar bei der Ernährungsumstellung geholfen. Gegen die Süßattacken.
Nun bin ich seit über einem Jahr erfolgreich am abnehmen, also kam jetzt die Cola Light dran.

Ich habe jetzt fast 2 Wochen gebraucht um eine Cola Flasche leer zu bekommen.
Ansonsten nur Kaffee und Wasser. Zwar schaffe ich es nicht immer auf die 2 Liter, aber das ist für mich ok.

Besser als 4 Liter Cola light 😉

2 Kommentare

  1. Randalf said:

    Zwei Wochen für eine Flasche? Nach zwei Tagen finde ich den Geschmack von Cola aus einer geöffneten PET-Flasche ja schon widerlich 😀 Da würde ich auch von dem Zeug runterkommen…

    Aber zum Thema: Ich habe eigentlich immer eine Karaffe Leitungswasser (gut, in Köln vielleicht nicht zu empfehlen) am Schreibtisch stehen. Wirkt wunder!

    April 2, 2012
    Reply
    • Heiko said:

      Och, das geht. Ich trinke auch kalten kaffee 😉 Das Problem bei mir ist, ich kann nur geschlossene Getränke bei mir stehen haben, weil ich ein tollpatsch bin. Es reicht schon 2 mal im Monat den Schreibtisch mit Kaffee zu putzen 😉

      April 2, 2012
      Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.