Zum Inhalt

Frage bezüglich KFZ Versicherung in die Leserrunde

Wir waren bis dato bei der HUK24 versichert.

Nun überlegen wir, zu welcher Versicherung wir nun gehen sollten oder doch bei der Huk24 zu bleiben.

Meine Frau ist Angestellte im Öffentlichen Dienst und ich soll mit versichert werden.

Fahrzeug ist ein „FORD – JH1 (FIESTA 1.4), 80 PS (59 KW), 1388 ccm” BJ 2002.

Habt ihr für uns vieleicht eine Empfehlung oder Erfahrung?

Published inPrivates

9 Comments

  1. Sabine Sabine

    check24.de

  2. Ich besuche auch ohne Autowechsel alljährlich die einschlägen Vergleichsportale. Beim Wechsel ist immer etwas drin. Zum „Neustart“ ist die HUK24 aber eigentlich nicht so schlecht…

    Heiko

    • Das Probleme ist, dass man nur als Firma in den Vergleichsportalen erscheint, wenn man dafür zahlt. Das weiß ich aus eigener Erfahrung als Shopbetreiber. Daher kann es ja sein das jemand eine Versicherung kennt die evtl günstig ist aber nicht dort gelistet ist.

  3. Tux2000 Tux2000

    ADAC-Versicherung in Kombination mit ADAC Plus Mitgliedschaft.

    Ich fahre – wie der Rest der Familie auch – seit Jahren alte Franzosen, da lernt man es zu schätzen, dass auch am Arsch der Welt ein Anruf genügt, um Hilfe zu bekommen. Kennst Du ja ansatzweise aus eigener Erfahrung.

    Die Haftpflicht- und Kasko-Versicherung hat mehr als faire Bedingungen, und weil die ADAC-Mitglieder eine „geschlossene Gruppe“ sind, gibt’s bessere Tarife als auf dem „freien“ Markt. Für ein halbwegs frisches Fahrsicherheitstraining gibt’s Rabatt. Öffentlicher Dienst bekommt auch nochmal Rabatte, Garage und einziger Fahrer ebenfalls.

    Ich wußte bis vor kurzem gar nicht, dass ich 2x im Jahr Anspruch auf eine KOSTENLOSE Haftpflicht-Versicherung für Überführungskennzeichen habe – was extrem cool ist, wenn man mal einen neuen alten Franzosen kaufen muß.

    Und der Service – ich kann nur darüber meckern, dass ich nichts zum Meckern finde. 😉

    Andere Versicherungen haben teilweise auch Schutzbrief-Angebote, aber so weit ich das überblicke, sind die Angebote im Leistungsumfang oder in der Anzahl der Hilfestellungen begrenzt – denn die Versicherungen wollen ja Geld verdienen. Und nicht zuletzt hat der ADAC die IMHO beste Infrastruktur durch Unmengen von Kooperationspartnern auch fernab großer Städte und Autobahnen.

    Negative Empfehlung: Bayerische Beamten-Versicherung. Die haben mich über Jahre beschissen, mutmaßlich wissentlich und mutmaßlich vorsätzlich. Aufgeflogen ist das erst, als ich meine Versicherungskosten mit dem ADAC-Angebot verglichen habe und das Angebot des ADAC bei gleichen Bedingungen 75%(!) unter der BBV lag. Nochmal zum Mitdenken: Die BBV hat 4x so viel kassiert wie die ADAC-Versicherung. Es hat dann noch einige Monate und reichlich graue Haare gekostet, mir mein Geld wieder zu beschaffen, das ich im Laufe der Jahre nachweislich zu viel bezahlt habe. Reaktionen der BBV habe ich immer nur dann bekommen, wenn ich (knapp 2m groß, deutlich über 100 kg schwer) in Business-Klamotten auf der Matte stand und dem erstbesten Mitarbeiter als Allererstes erklärt habe, dass ich am liebsten sofort sehr laut und sehr unfreundlich werden würde, wenn das ihm/ihr gegenüber nicht so unfair wäre. Das führte binnen Minuten zu fast panischen Anrufen in der Zentrale, woraufhin meine Akte mal wieder von unten nach oben umgeschichtet wurde. Service geht anders.

    Tux2000

  4. Cars10 Cars10

    Ich würde mal ein Angebot bei der WGV einholen. Für mich war sie die günstigste.

  5. HUK ist für Beamte die günstigste Versicherung aber nicht immer die kulanteste. HDI hat zum Beispiel einen Bums im Jahr frei wenn man das mit abschließt. Für Beamte bleibt – wenn es ums finanzielle geht – nur Huk und Debeka wobei Huk meist günstiger ist.

  6. wir sind bei der VHV. Da wir noch andere Versicherungen dort haben, wars damals günstiger. Heute gibts diese Kombirabatte nicht mehr aber die Frage nach einem Rabatt lohnt sich meiner Erfahrung nach immer.

  7. Tux2000 Tux2000

    >> hat zum Beispiel einen Bums im Jahr frei wenn man das mit abschließt. <<

    Damit sind sie nicht alleine, und sehr wahrscheinlich kostet das auch gut extra.

    Unabhängig davon kann man bei JEDER Kfz-Haftpflicht den Schaden auch selbst bezahlen, das lohnt sich gerade bei kleineren Schäden durchaus, weil man eben nicht hochgestuft und damit jahrelang höhere Beiträge zahlen muß. Eine Versicherung mit besonders gutem Service sollte das von sich aus vorschlagen, sonst hilft nachfragen. Meistens wird einem eine Tabelle mit aktueller SF-Klasse, Schadenshöhe und Break-Even-Zeitpunkt angereicht, aus der man sich das selbst raussuchen darf.

    Typischerweise läuft das so ab, dass man den Schaden meldet, und direkt bei der Gelegenheit darauf hinweist, dass man den Schaden selbst zahlen will, wenn das günstiger ist. Die Versicherung regelt dann den gesamten Schaden und schickt einem eine Aufstellung der Kosten und die o.g. Tabelle. Dann kann man entweder den Schaden bezahlen oder wird dauerhaft hochgestuft.

    Tux2000

  8. Unsere ganzen Familienfahrzeuge sind bei der Gothaer versichert. Zwar vermutlich nicht die billigsten aber dafuer einen freundlichen und kompetenten Vertreter vor Ort, falls doch mal was ist.
    Ich halte nichts von den billigen vertreterlosen Versicherungen.. kann mir nichts aetzenderes vorstellen, als wenn man nach einem Unfall etc eh total mit den Nerven runter ist, noch mit irgendwelchen inkompetenten Callcentern rumstreiten zu muessen. Ich will da jemanden vor Ort der sich das anschaut und regelt, und den ich im Fehlerfall an den Eiern packen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.