Heiko, wie konntest du das nur zu lassen?

116,8 Kilo auf der Wage

20130717_142335

und eine neue Kleidergröße XXXL

image

sind das Ergebnis der letzten 6 Monate!

Ich könnte 1000 Gründe, ausreden und Ursachen dafür nennen, warum ich wieder so dick geworden bin.

Aber am Ende kommt es immer auf das eine heraus.

Schuld daran bin ich alleine und nur ich alleine kann dagegen etwas tun.

Ich werde mit dem heutigen Tag für die nächsten 3 Wochen mit einer radikal Kur beginnen.

Nur Bewegung, Bewegung, Bewegung und gesunde Ernährung.

Alles was mich von der Bewegung abgebracht hat wird sein gelassen.

Kein Internet, keine Feeds, keine News, kein  Blog, kein  Fernsehen, keine Couch, Keine Filme oder sonstiges.

Daher wird es hier in den nächsten Wochen still werden.

Sorry, aber anders geht es leider nicht mehr.
Wenn ich das 3 Wochen Programm hinter mir habe, dann melde ich mich wieder!

Bis dahin, wünscht mir Erfolg 😉

22 Kommentare

  • Viel Erfolg! Drücke dir die Daumen!!

  • Wie Du gewichtsmäßig runter kommen kannst, habe ich Dir geschrieben. Es ist einfach. Die Energiebilanz muss stimmen. Das ist das einzige Prinzip. Man muss dabei nur konsequent und ehrlich zu sich selbst sein. Damit bleibt man dann auch zukünftig „unten“, ohne auf vieles oder alles verzichten zu müssen. 3 Monate Härte gegen Dich selbst, möglichst wenige Ausnahmen machen und die 85 kg stehen. Ab dann kannst Du Dir 2.5 Schlemmertage pro Woche erlauben (Hallo Wochenende!). Willst Du dagegen wetten, das es funktioniert?
    Alles andere wäre Voodoo, Beutelschneiderei oder Selbstbetrug.
    Oder Du machst weiter wie bisher und ärgerst Dich nicht mehr über Dein Gewicht. Wäre auch eine Lösung…

  • Viel Erfolg! Und nun noch ein paar Dinge, die mir geholfen haben auf meinem Weg (dick bleibt man leider nach meiner Erfahrung ein Leben lang im Kopf, auf der Waage und im Spiegel muss das nicht so bleiben). Und es ist jeder anders, für den einen funktioniert diese Methode, für den anderen jene. Das muss man akzeptieren und den richtigen Weg für sich finden.

    Energiebilanz ist natürlich wichtig. Ich bin ein Zahlenmensch. Mir hat Kalorienzählen z.B. bei fddb am Anfang sehr geholfen – das geht schnell und unkompliziert. Eine withings Waage hat mir ebenfalls gute Dienste geleistet. Die protokolliert das Gewicht und zeigt es übersichtlich an z.B. auf dem Smartphone. Wer will, kann es natürlich auch gleich twittern lassen (ich will nicht :). Ansonsten auf die Ernährung achten, ab und zu ein guter Eiweißshake und natürlich Sport. Am besten sowohl Krafttraining als auch Ausdauer. Das ist mein Rezept, mit dem ich mehr als 50 kg verloren habe. Rückschläge gibt es immer mal wieder, das ist ganz normal. Einfach am Ball bleiben und nicht verbissen werden. Viel Glück Heiko!

  • Ich wünsche Dir Erfolg, aber so radikal wird’s schwer das durchzuhalten. Versuch doch mal, Dich ein wenig einzuschränken. Keine Süßigkeiten mehr, Wasser statt Limonade, Auto mal stehen lassen. Je radikaler der Wechsel, desto eher bist Du geneigt, aufzugeben.

  • Viel Erfolg, lieber Heiko – Du wirst das bestimmt schaffen. Ich drück‘ dir beide Daumen.

  • Da muss ich Uwe Ziegenhagen Recht geben, je krasser desto besser.

    Bin von heute auf morgen zum Teilzeitveganer geworden, den Rest der Zeit bin ich Vegetarier 😉

    Der Rest kommt per Facebook per PN 😉

  • Viel Viel Glück wünsch ich dir ………du schafst das ……

  • Viel Spaß im Urlaub!

  • Er braucht kein Glück, sondern Durchhaltevermögen. Wünscht ihm lieber die nötige Härte!

  • Ok dann halt anders .Los zeig was in dir steck ,besiege deinen inneren Schweinehund und jetzt hau rein ,und wenn es weh tut noch ein Grad härter bis du die grenzen überschrieten hast ….. Du schafst das …

  • Wenn du es wirklich willst, wirst du das schaffen. Setze dir ein realistisches Ziel, dann hälst du durch und bleibst dabei auch noch entspannt.

    Viel Erfolg wünsche ich dir für danach. Denn das ist eigentlich die „schlimmere“ Zeit. Denn schließlich willst du das Gewicht ja halten 😉

  • jippi ya yeah schweinebacke

  • spaß 🙂 viel glück! du schaffst das!

  • Ich sage dann mal 4XL und mind. 120 kg voraus, dank Jo-Jo-Effekt.

    Wenn Du jetzt kurze Zeit hungerst und deutlich mehr Energie als sonst umsetzt, bringst Du Deinen immer noch für steinzeitliche Verhältnisse ausgelegten Körper ins „Hungersnot-Programm“, was dazu führt, dass er bei nächster Gelegenheit weitere Fett-Reserven für die nächste „Hungersnot“ anlegt.

    Ich hab schonmal zu Deinem Ess-Verhalten kommentiert, worauf Du ja mit einem ganzen Artikel geantwortet hast. Das ist jetzt ein Vierteljahr her. Und seit dem findest Du immer wieder mal was Leckeres, woraus dann Blog-Artikel entstehen. Oder auch „einfach mal so“-Artikel.

    Zwischen diesem Artikel und dem Antwort-Artikel gibt es „Grillen bei Freunden“, „Mein Verderb – MyMuesli“, „Prost“, „Heizung an“, „Ein Müsli am morgen“, „Geburtstagskuchen“, „Wenn dann richtig“, „Alten Bahnhof Frechen – So muss ein Steak sein“, „Melonen Zeit“, „Tapas im La Bodega Köln“, „One man, one grill“, „Hochzeit in Lohmar“, „Snack“, „Frühstück mit Freunden“ – das sind mal eben 14 Gelegenheiten, zu viel bzw. gründlich falsch zu essen.

    Zugegeben willkürlich ausgewählt, und weil ich Dich nicht persönlich kenne, sondern nur Dein Blog, eine statistisch sehr schwache Datenbasis. Die 1200 Kaffee-Pads hab ich nicht aufgenommen, weil das eine Sammel-Bestellung war. Andere Kaffee-Postings auch nicht, weil ich nicht weiß (und auch nicht gesucht habe), ob Du Kaffee schwarz, Kaffee mit Zucker oder Zucker mit Kaffee trinkst.

    Ich behaupte mal, dass Du nicht jedes Stück Sahnetorte und nicht jeden Keks gebloggt hast, und auch nicht jedes durchwachsene Steak oder Wiener Schnitzel. Das habe ich auch schon vor einem Vierteljahr anläßlich des Fast-Food-Tests unterstellt, wenn auch nicht explizit.

    Deine Selbstbestrafung wird langfrristig bestenfalls nichts bringen. Viel wahrscheinlicher ist aber mehr Speck auf den Rippen, weil Du vor Dir selbst Ausreden und Entschuldigungen finden wirst, Dich nicht an Deine eigenen Regeln zu halten. Und wahrscheinlich (jetzt bewußt übertrieben) wirst Du das „erfolgreiche“ Ende der drei Wochen mit einer 24stündigen Freßorgie vor dem Fernseher, mit dem Laptop auf dem Bauch, belohnen. Und danach fällst Du nach und nach wieder in das gewohnte Verhalten zurück, mit regelmäßigen „Ausnahmen“.

    Woher ich das weiß?
    1. Ich lese Dein Blog schon sehr lange
    2. Ich kenne mein falsches Ess-Verhalten sehr genau
    3. Ich beobachte, dass Du genau die selben Fehler machst

    Die aktuelle Therapie bei Adipositas ist, die Ernährung LANGFRISTIG und DAUERHAFT umzustellen, die Patienten DAUERHAFT zu regelmäßiger Bewegung (60 min/Tag) zu bringen, und das Verhalten zu ändern, z.B. mit dem MOBILIS-Programm (http://www.mobilis-programm.de/idee.htm, http://www.mobilis-programm.de/programm.htm).

    Invasive Wege, wie z.B. künstlich den Magen zu verkleinern oder Fett abzusaugen, halte ich persönlich für nicht sehr sinnvoll. Auch einen verkleinerten Magen kann man wieder dehnen, außerdem gibt es natürlich das OP-Risiko, dass bei Adipositas ohnehin stark erhöht ist. Und es gibt keinen Anreiz, das eigene Verhalten zu ändern.

    Tux2000

  • @Tux2000

    Harte Worte, aber ich kann das alles unterscheiben, was Du geschrieben hast.
    Nur…Heiko schreibt:

    „Nur Bewegung, Bewegung, Bewegung und gesunde Ernährung. “

    Von Jojo, Strafaktionen, unsinnigen Diäten oder gar OPs lese ich da nichts. Ich gebe Dir aber recht! Wenn’s wieder eine 2 Wochen Hauruckaktion ist, kann er bald über 120 kg und 4XL berichten.

  • @Cars10:

    Von Jo-Jo schreibt Heiko sehr wohl, weil das nämlich wieder mal eine von vorn herein befristete Aktion ist. Nach den drei Wochen geht’s zurück ins bewährte Verhalten, und dann schlägt eben das steinzeitliche Hungersnot-Programm zu.

    Strafaktion hab ich nicht geschrieben, sondern Selbstbestrafung. Weil es mir genau so vorkommt. „Alles was mich von der Bewegung abgebracht hat wird sein gelassen. Kein Internet, keine Feeds, keine News, kein Blog, kein Fernsehen, keine Couch, Keine Filme oder sonstiges.“ Das klingt wie bei Eltern, die ihr unartiges Kind in sein Zimmer schicken und zur Strafe lieb gewonnene Freizeitbeschäftigungen streichen. Warum?

    Das Mobilis-Programm habe ich als Beispiel hingestellt, das zielt auf Leute, neben denen Heiko noch einigermaßen schlank aussieht. Und selbst denen wird nur eine Stunde Bewegung verordnet. Eine Stunde weniger vor PC oder TV, dafür eine Stunde „Entenstechen“ unter freiem Himmel oder notfalls in einer Sporthalle, jeden Tag. Danach darf man ganz entspannt in die Röhre schauen. Nur die Chipstüte hat in dem Programm nichts verloren.

    Die OP hab ich mit reingebracht, weil bei starkem Übergewicht relativ gerne zur OP gegriffen wird, statt das Verhalten zu ändern. Das ist die dunkle Seite der Macht: „Schneller, leichter, verführerischer.“ Alle paar Jahre ein paar Kilo fett absaugen, den Magen wieder auf Normalmaß kleinerschnippeln, und dann wie gehabt weiter mästen. Das geht auch, bis irgendwann von den Innereien nur noch Narben übrig sind.

    Tux2000

  • Auch ich kann das von Tux2000 geschriebene voll und ganz unterschreiben! Ich weiß von was ich rede. Innerhalb von 10 Jahren habe ich mich von 115 kg auf 161 kg gefressen! O.K. da war auch alles dabei, Nachwuchs (Männer nehmen da gerne mit zu), aufgehört zu rauchen, Außendienst mit täglich viel Auto fahren und das Alter. Adipositas mit allen Begleiterscheinungen wie Bluthochdruck und Diabetes Typ2. Zuckerwerte von über 200.

    Jetzt mit 48 Jahren bin ich seit März auf dem Weg zurück. Hund angeschafft, Bewegung, Bewegung und nochmal Bewegung. Dann das ganze Essverhalten umgestellt. Zum Glück mit Unterstützung der Familie. So habe ich jetzt knapp 14 Kilo in 4 Monaten abgenommen und kann auch mal 1-2 wieder zunehmen, da ich jetzt auch wieder Gewicht verliere. Der Blutzucker ist runter, vor allem der Langzeitwert ist wieder bei 6,0 ppmol!

    Für jede „Ausnahme“ bestrafe ich mich mit einem Spaziergang von mindestens 6 Kilometern, aber die werde ich jetzt auch auf 10 km erhöhen.

  • vergiss deine Bewegungsorgien. Low Carb. das hilft! bei mir hat nix anderes geholfen und höre auf den ganzen süßkram in dich reinzustopfen !!

  • Low Carb hat aber auch Gesundheitsrisiken. Ich denke der optimale Mix, um langfristig abzunehmen besteht aus a) weniger essen [Ich essen nur noch die Hälfte von den Pommes/Kroketten, die die Kantine anbietet] b) bewusster essen: keine Riesenpizza nach dem Mittag und c) Sport.

  • Hallo Heiko,

    eigentlich hatte ich nach EWTO-T-Shirts gesucht und bin auf Deinem Blog gelandet. 😀 Ich hab bissel quer gelesen und bemerkt dass wir einige Parallelen haben. Auch ich bin ein „Ühu“ also ich wiege über 100 kg und will auf exakt 85kg (!!!) runter. Und wenn ich nach WT-Shirts suche, erschließt sich auch dass ich Wing Tsun ausübe. 😉 Ich werde mich hier demnächst immer mal umsehen. Gerade das WIE interessiert mich auf Deinem Weg des Abnehmens sehr und ich bin für gute Tipps dankbar.

    Ich übe übrigens gerade für meinen 4. Schülergrad. 🙂 Bin erst seit letztem Jahr beim WT.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.