Zum Inhalt

Nie wieder #Sanifair Toiletten für mich!

Last updated on August 24, 2016

In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag sind wir mit dem Auto von Bayern nach Köln zurück.
Davor ging es früh ins Bett, um die Fahrt ohne Probleme zu überstehen.
Gegen 3 Uhr morgens ging es dann los. Mein Frau fuhr zu erst.

Alle eins bis anderthalb Stunden haben wir dann an diversen Rastplätzen Pause gemacht.

Dabei musste ich oft an den Sanifair Werbespot denken.
Die ersten drei Raststätten mit Sanifair Toiletten – für deren Nutzung ich jedesmal 70 Cent bezahlt habe – waren für mich nicht nutzbar.

Hier mal ein paar Bilder. Extra klein und nur für hartgesottende zum öffnen.

IMG-20150806-WA0001 IMG-20150806-WA0000 IMG-20150806-WA0003

 

Jedes mal habe ich das bei der Tankstelle reklamiert und jedesmal wurde mir gesagt, das es bekannt ist und sich später jemand darum kümmert.

Irgendwann half das nicht mehr.
Zum Glück kam dann als nächstes ein Autohof abseits der Autobahn, der keine Sanifair Toilette hatte, sondern eine „normale“ mit einem Putzmann.
Dafür zahle ich gerne mehr, aber dafür kann man auf drauf gehen.

Für mich hatte und hat sich das Thema Sanifair erledigt.
Bei der ersten Toilette dachte ich noch das es evtl jemand bewusst gemacht hat – oder ein Festival vielleicht in der Nähe war.
Beim zweiten Rastplatz schüttelte ich nur noch den Kopf und bei der dritten war ich echt genervt.

Sowas muss echt nicht sein!

 

 

Published inPrivates

Ein Kommentar

  1. Jürgen Lüttig Jürgen Lüttig

    Hallo Heiko,

    tja, um diese Jahreszeit ist das halt mal so, es ist halt Ferienzeit und viele Leute sind mit dem Auto von A nach B unterwegs. Ich kenne das von meiner Tätigkeit
    als LKW-Fahrer und meide meist die Autorasthöfe und fahre lieber auch die Autohöfe abseits der Autobahn an um mich zu erleichtern, ich brauche auch gepflegte
    und saubere Sanitäranlagen.
    Die „Knaller“ sind die Rastplätze mit Toilettenanlagen , dort ist es teilweise noch schlimmer weil diese ja nicht so oft gereinigt werden.Da heißt es „verkneifen“ oder ab in den Busch, was aber auch gefährlich ist wegen den „Tretminen“ ;-).

    Mfg

    Jürgen Lüttig

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.