Zum Inhalt

derHeiko.com Posts

Dumm gelaufen

Soeben bekammen wir von einem Kunden eine E-Mail das

bei o.g. Rechnung ist uns eine 8 zu viel reingerutscht und statt 400,88 Euro haben wir 4008,88 Euro überwiesen. Wir bitten um kurzfristige Erstattung des Betrages von 3.608,00 Euro

Mir lag es auf der Zunge zurück zuschreiben, das wir die „reingerutschte“ 8 Euro wieder rausgeschoben haben und die 8 Euro per Post morgen im Briefkasten liegen 😀

Oder wie es Automatenfirmen gerne machen, den Wert in Briefmarken zurückschicken 😀

Leave a Comment

Warenlieferung

So eben kam eine neue Warenlieferung mit Flexschläuchen an.
Normalerweiße kenne ich die Lieferanten. Diesen kannte ich nicht, also fragte ich ihn wer es sei.

Mann: „Keine Ahnung, bin nur die Spedition.“

Ich: „Und für wenn Liefern Sie das hier“

Mann: „Für Sie“

Ich: „Ok, langsam. Welcher Kunde hat Sie beauftragt uns damit zu Liefern. Für welchen Kunden Fahren Sie?“

Mann: „Keine Ahnung, ich bin nur die Spedition“

Ja ne ist klar. Warum sollte die Spedition auch wissen für wen sie fahren. Ich kenne unsere Kunden ja auch nicht, warum auch ……..

Also musste ich 10 Minuten telefonieren, um dann diese Lieferung einem uns bekannten Lieferanten zu zuordnen.
Solange habe ich auch nicht unterschrieben.
Der Fahrer war sauer, weil ich nicht unterschreiben wollte.
Auch nicht, als ich ihm verständlich machen wollte das die letze Lieferung eines unbekannten Lieferanten ein Trick war und als mein Kollege unterschrieben hat (obwohl die keiner geordert hat) das als verbindlicher Auftrag galt und wir für die nicht georderte Ware zahelen mussten. Die liegt immer noch auf dem Lager. Da kann ja jeder kommen und schließlich ist es nicht meine Schuld wenn er nicht weiß von wem er die Isolierung bekommt.

Leave a Comment

Kunden E-Mails

Mittlerweile ist es ja normal seinem Kollegen, der ein Büro weiter sitzt, eine E-Mail zu schicken, anstatt selber hinzugehen.
Da ist man auch nicht förmlich und dutzt sich im schreiben.
Aber es gibt Kunden, die Schreiben uns auch so Anfragen.

Zum Beispiel die E-Mail von heute:

Hallo wollte wissen was eine wanne in wanne menheten kosten würde . danke mit freundlichen Grüßen Mara T. (Name geändert)

Kein Komma, kein Nachnahme, keine Adresse, keine Telefonnummer und die Rechtschreibung ist schlimmer als meine 😀

Da meint man, das einem ein 11 Jähriges Kind eine E-Mail geschrieben hat und nicht ein Erwachsener Kunde.
Wie soll ich den Antworten ?

Hmmm…… So zum Beispiel:

Hallo Mara, die Wanne in Wanne kostet zwichen 600 Euro und 10.000 Euro, je nachdem ob du in Roststock oder Augsburg wohnst. Bitte – MFG Markus

Dann wäre ich einen Kopf kürzer und Arbeitlos.
Also Antworte ich Freundlich. Aber Kopfschüteln tu ich trotzdem 😀

Leave a Comment

Die Deutsche Post

Die Deutsche Post ist ein Treffpunkt für suizidgefährdete Menschen.
Hier kann man 30 Minuten kostenlos in einer total überfüllten Zweigstelle, zwischen Wildschnaufenden und Jammernden Leuten in einer Schlange warten, bis man endlich beim Häncker persönlich ist.
Ich finde auch den Sympathischen Blick der Postbeamten Süß, wenn sie alle 20 Sekunden in die Reihe schauen und mit ihrem Blick sagen das du dich verpissen sollst 😀
Aber das ist man ja auch gewohnt! Das was mir heute widerfahren ist fand ich schon dreist.
4 Personen vor mir war eine Frau dran. Sie ging zum Beamten und redete Leise zu ihm etwas. Der Antwortete laut:

Postbeamter: „Nein, ihr Konto ist gesperrt. Sie müssen in Bar die Schulden begleichen und dann können wir ein neues aufmachen!“

So still habe ich es in der Post noch nicht erlebt.
Das hat sogar die Oma in der letzen Reihe mit bekommen.
Die Dame selber Arbeitet bei uns in der Nähe, in einer Bäckerei.
Daher ist sie kein Assi der es selber schuld ist.
Weiß der Teufel was ihr da widerfahren ist, das sie in Geldnöte geraten ist.

Sie: „Nuschel, Nuschel, Nuschel“
Postbeamter: „Das neue Konto machen wir gerne auf, aber diesmal können Sie keine Schulden mehr damit machen!“
Sie: „Nuschen, Nuschel, Nuschel“

Dann legte sie 135 Euro auf den Schalter und der Beamte errichtete ein neues Konto.

Ich verstehe manchmal nicht was solche Postbeamten zu Übermenschen macht.
Wenn ich die Frau gewesen wäre hätte ihm die 135 € auf den Tisch gelegt und laut gesagt:
“ Das nächstes mal aber mit Gummi und nicht wieder in Ihrem Auto !“
Hätte mir die 135 Euro Quittieren lassen und wäre gegangen.

Die Frau tat mir leid. Sie war Rot vor Scharm und das hinderte mich auch daran sie zu unterstützen und den Beamten auch öffentlich zur Schau zu stellen, damit sie nicht noch mehr peinlichkeiten erleben muss.

Ich verstehe sowie so nicht, wie man zur Postbank gehen kann.
Wenn ich mich verändern will und brauche einen Kredit für ein Haus, Auto oder eine Firma, dann frage ich das sicherlich nicht einen Briefmarkenlecker am Schalter wie den Wirt an der Kneipe, wo auch noch 100 andere sich hinter mir befinden.

So einen schlechten Service (einer Bank) habe ich bis heute nicht erlebt!

Leave a Comment

Finanzamt

Heute musste ich mal wieder beim Finanzamt anrufen.
Dort sollte ich eine neue Bescheinigung beantragen, welches wir als Unternehmen im Baugewerbe benötigen.
Dieses Formular heißt:
Gesetz zur Eindämmung illegaler Beschäftigung im Baugewerbe

Das erste was ich nach dem Freizeichen hörte war:

Telefon: Tuuuutttttt

Herr Schmitt: „Schmitt !“

Ich: „Ja guten Tag, *** ist mein Name von der Firma *** und ich würde gerne eine neue Bescheinigung für das Gesetz zur Eindämmung illegaler Beschäftigung im Baugewerbe beantragen. Bin ich da bei Ihnen Richtig oder bin ich nicht im Finanzamt.?“

Herr Schmitt: „Was ist das denn ? Ich verbinde Sie weiter. *blätter – tipp – blätter*“

Telefon: Tut – „Sie werden verbunden – Tut – Sie werden verbunden.“

Hmm.. Ich wusste nicht ob ich überhaupt beim Finanzamt gelandet war. Schmitt kann ja jeder heißen. Würde ich nur mit meinem Namen ans Telefon gehen, dann würde mir mein Chef die Ohren Lang ziehen.

Die Stimme der Warteschleife war genau so Sympathisch wie die von dem Herrn Schmitt.
Lustlose und demotivierte Traurigkeit in Person. Aber das selbst die Warteschleife einen Eindruck ermittelt, als würde die Ansagerin sich überlegen das Leben zu nehmen, damit habe ich nicht gerechnet.

Telefon: „Sie werden …….“
Fr. Mayer: „Mayer !“
Ich: „Schönen guten Tag, *** ist mein Name von der Firma *** und ich würde gerne eine neue Bescheinigung für das Gesetz zur Eindämmung illegaler Beschäftigung im Baugewerbe beantragen.“

Ich war mir immer noch nicht sicher ob ich beim Finanzamt gelandet bin, oder beim Bund.

Fr. Mayer: „Sie meinen das Formular g49 Formular ?“
Ich: „Hmmm. Denke schon, das für das Gesetz zur Eindämmung illegaler Beschäftigung im Baugewerbe beantragen.“
Fr. Mayer: „Also das g49 ?2
Ich: „Ja, denke schon“

Sie hat dann meine Daten aufgenommen und aufgelegt. Bin mal gespannt wann das ankommt 😀

Leave a Comment

Kunden Fantasie

Manche Kunden haben Panorama, da denkt man sich auch nur, das was die Rauchen kann nicht gesund sein.

Da lese ich am Montag früh eine E-Mail eines Kunden, der anscheinent nichts besseres zu tun hat als kleine Handwerkerfirmen zu terrorisieren.

Rückblick: Am Freitag haben wir bei dem Kunden eine neue Kombietherme montiert.
Der Lehrling bohrte leider zu tief und kam auf der anderen Seite der Wand wieder durch.
Darf nicht passieren, aber fehler sind Menschlich.
Aus Spaß sagte der Montuer das der Kunde doch einfach ein Bild darüber hängen soll.
Fügte direkt lächelnt dran, das wir das der Versicherrung melden und ein Maler das wieder repariert.

Nun könnte der Kunde das akzeptieren und sich freuen das jetzt seine Küche neu renoviert wird ohne was zu bezahlen.
Er könnte das aber auch hochdramatisch sehen und folgendes Schreiben:

Mir von Ihren Monteuren erzählen zu lassen, ich könne auf die durchbohrte Wand doch Bilder hängen, macht mich einfach nur wütend. Mir indirekt bereits im Vorfeld Versicherungsbetrug zu unterstellen, und das sogar vor Zeugen, kann nicht wirklich wahr sein.

Ja ne ist klar. Da ein Bild vorzuhängen und dann das Geld zu nehmen für die Renovierung, das kann auch nur dem Kunden einfallen.
Wie verbittert muss man sein um sowas jemanden zu unterstellen, der nur einen kleinen Witz machte.

Sowas kann unserem Mitarbeiter den Job kosten, aber über sowas denken die Leute nicht nach.

Zum Glück sieht der Chef das auch so und wird dem Kunden erstmal nach dem Puls fragen.

Leave a Comment

ARAMIS TOOLS

Täglich bekommen wir ein Fax von der Firma ARAMIS TOOLS.
Sehr nette Firma.

Free Image Hosting at www.ImageShack.us

Die schickt uns aus Spanien täglich unaufgefordert die neusten Angebote die kein Mensch braucht. Würden wir Faxe nicht auf unserem Großdrucker bekommen, sondern auf einem Tintenstrahldrucker, dann wäre das Teuer und ich würde mich aufregen.

Es ist nicht Teuer, aber ich rege mich trotzdem darüber auf.
Darum sende ich der Geschäftsführerin eben nicht 500 Mails pro Tag, sondern mache nur jeden Tag, wo ich das Fax erhalte, eine Fehlbestellung. Immer das Aktuelle Fax nehmen, alles ankreuzen, Name und Anschrift ändern in eine Adresse die es nicht gibt und oben den Barcode entfernen. Abschicken und freuen.
Das reicht. Vielleicht bekommen die dann das doch irgendwann gebacken.

Leave a Comment

Gefakte Rechnung

Heute war mal wieder eine Rechnung einer Internet Firma bei uns im Kasten.
Diese wollte 359,65 € für einen Eintrag auf deren Brachenverzeichnis haben!

Ich frage mich manchmal ob sich gewisse Leute nicht schämen.
Aber gut, das sind wohl die Leute die das Geld im Buff verballern, weil sie nicht mehr auf ihre Frau dürfen.

Also einfach auf den Briefumschlag den Vermerk
„Unbekannt verzogen – Firma Insolvenz“
und einfach wieder in den Briefkasten schmeißen.

Mal schauen ob die sich wieder melden.

Leave a Comment

Polizei Kontrolle

Aktualisiert am:

Ursprünglich veröffentlicht am: 30. Nov 2005

Heute musste ich einen Mitarbeiter von uns auf seinem Handy anrufen, da dieser etwas auf dem Lager vergessen hat.
Wenn dieser aber Autofährt, könnte er folgendes machen.

a) Gibt das Handy dem daneben sitzenden Azubi
b) Drück micht weg und ruft zurück wenn er nicht mehr fährt
c) Lässt durchklingeln und ruft später zurück
d) Er geht dran, fährt weiter un Riskiert ein Knöllchen für Telefonieren am Steuer.

Er nahm d) und wurde auch promt erwicht.
40 € und 1 Punkt in Flensburg.

Dumm gelaufen.

4 Comments

09.12.1999

Mein Geburtstag in meiner WG Wohnung.
Man beachte die Lidltüte rechts an der Wand und die Haltegriffe links an der Stange.
Die stammen aus der Linie 5 die damals durch Ossendorf fuhr.

Überall hingen Aldi und Lidltüten an der Wand.
Mein Mitbewohner fand es so schön und besser als Bilder.
binja-ich-altewohnung-09121999-large.jpg

Das war noch eine Zeit ……

Leave a Comment

Good old Times

Ja, die guten alten Zeiten. Ich erinnere mich immer gerne an alte Zeiten.
Vor allem weil ich auch dort viel erlebt habe. Leider gab es damals noch keinen Blog.
Nicht mal Internet. Aber heute.
Darum habe ich die Rubrik „Good old times“ geöffnet.
Nicht erschrecken. 99% von dem was ich so erzählen werde, würde ich heute nie wieder machen.
Es war einfach eine andere Zeit. Eine geile 😀 Aber auch harte. Heute ist man Erwachsen und macht so was nicht mehr.
Hier werde ich über alte Geschehnisse berichten die mir immer zwischen drin einfallen.

Zum Beispiel an die Zeit als ich noch im Paketdienst als Helfer tätig war.
Es gab keinen Tag wo ich nicht mit meinen Kollegen mist gebaut haben.

So hatten wir zum Beispiel einen Essensautomaten in der Halle stehen.
Ein Automat den ihr sicher vom Bahnhof kennt. Wo man 2€ rein schmeißst und eine Nummer wählt.
Daraufhin dreht sich eine Spirale und wirft den gewählten Gegenstand aus.

Der Automat stand in der Halle ohne Wandbefestigung. Nur auf seinen 4 Metal Füßen.
In der Zeit von 10 Uhr bis 14 Uhr war nichts in der Halle los. Alle waren in Ihren Büros und die Helfer hatten Feierabend.
Die Zeit habe ich mit meinem damaligen Kollegen des „Verschlag“ (so hieß unser Bereich) genutzt um den Automaten leer zuräumen.
Wir haben solange gewackelt bis was raus fiel. Nicht das wir kein Geld hat. Es war viel mehr der Reiz der beste zu sein.
Die meisten Teile raus zu wackeln 😀 Wir haben bis zum letzen Arbeits Tag gewackelt.
Im Boden waren schon die Steinplatten ein paar Zentimeter tiefer als die anderen, weil die vorderen 2 Metal Füße immer mit dem vollen Gewicht nach vorne gekracht sind.
Wir haben den Automaten immer nach hinten gedrückt und dann nach hinten fallen lassen. Das der nie nach vorne umgefallen ist war echt reine Glückssache 😀

Und immer wenn um 16 Uhr die Automatenfüller Firma gekommen ist wurden die ersten Reihen aufgefüllt.
Er hat zwar immer geschimpft, aber konnte nix machen 😀

Als wir mitbekommen haben das dies noch jemand anderes macht haben wir eine Falle aufgestellt. Auf den Automaten haben dann eine kleine Plastik Salatschüssel gefüllt mit Wasser aufgestellt. Von unten konnte man nichts sehen. Es dauerte keine Stunde, da hörten wir jemand wie ein Rohrspatz schimpfen.
*huch* Einer der Stellvertrennen Depoleiter war nass. Triefend Nass. Wir mussten uns das lachen so sehr verkneifen 😀
Schließlich durften wir nicht auffallen 😀

Das war schon eine geile Zeit.
Wir wir Paket Fußball gespielt haben oder Wertvolle Medikamente auf der Heizung gelagert haben erzähle ich dann beim nächsten mal.

Leave a Comment

Der Hammer Mörder – Good old Time

Ich muss immer mit grinsen an den Hammer Mörder denken 😀

Als ich noch im Paketdienst gearbeitet habe gab es einen Automaten der Getränke zurück nimmt und Pfand ausspuckt.

Er hatte drei Öffnungen wo man jeweils eine Flasche reinstellen konnte.
Dann hat man auf einen Knopf gedrückt und Flasche verwandt. Unten kamen dann 30 Pfennig raus.

Irgendwann kam eine Fliesbandarbeiter zu uns in den Verschlag und frage ob wir einen Hammer hätten.
Ja klar, und drückten ihm den in die Hand. Wir dachten das wieder irgendwas am Fliesband kaputt ist.

Kurz darauf hörten wir:

*bam bam bam* *klier* *scheppern*

darauf folgte ein lautes Fluchen.

Direkt aus unserem Verschlag schauten wir nach was passiert war.
Da hatte der Mitarbeiter versucht eine Bierflasche über den Automaten zu entsorgen.
Da dieser Automat nicht dafür gedacht war (Wir hatten kein Bier im Depot) blieb die Flasche stecken.
Das machte den Mitarbeiter so wütend das er mit dem Hammer in das Fach eingeschlagen hat, weil er keinem den Pfand gönnen wollte.
Außer Scherben und einem entlassenen Helfer ist nicht viel passiert.
Keine Ahnung warum er von dort an Hammer Mörder genannt wurde, aber wir konnten froh sein das ihm nichts im Essensautomat stecken geblieben ist 😀
Die Scheibe wäre teuerer gewesen.

Leave a Comment