Heute hatte ich ein Interview mit einer Redakteurin der FAZ, zum Thema „Kinder bekommen.“

Sie startete den Aufruf in der WhatsApp Gruppe der Kölner Vater ev in Köln.

Darin geht es darum, warum für viele junge Menschen die Entscheidung für oder gegen Kinder besonders schwierig ist – es geht aber auch darum, aufzuzeigen, wie Familie heute gelebt werden kann, auch, um einen positiven Ausblick zu geben. Ich würde gerne Väter vorstellen, die sich Gedanken dazu machen: Was für ein Vater will ich sein? Was will ich anders machen als mein eigener Vater? Wie verändert Vatersein meine Partnerschaft? etc.

Sie schreibt wohl ein Buch darüber. Ich fand es wichtig, ihr auch mal die Mitte zu zeigen. Zwischen Übervater und Überforderung.

Warum ich meine Kinder liebe, aber nie wieder welche bekommen würde.

Ich bin Mal gespannt wie das Interview später ausgedruckt aussieht 😉

2 Kommentare
  1. destello
    destello sagte:

    Wie meinst Du das „Warum ich meine Kinder liebe, aber nie wieder welche bekommen würde“? Dass Du keine weitern Kinder haben möchtest, oder Du, wenn Du es Dir nochmal überlegen könntest, lieber keine Kinder gehabt hättest?

    Antworten
    • Heiko
      Heiko sagte:

      Sowohl als auch. Ein drittes Kind kommt aus gesundheitlichen, kostentechnischen und Nerven Gründen nicht in Frage. Auch würde ich heute nicht mehr Kinder bekommen. Ein bzw. mein persönliches Problem.

      Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.