Beiträge

Lagerdrucker Dilema

Unser „Lagerdrucker„, welchen wir im Februar gekauft haben – machte in den letzten Wochen immer wieder Probleme. Neben den Rechnungen werden auch die Versandlabels gedruckt. Diese „bröckelten“ aber immer wieder vom Label ab wenn er zu warm wurde.

Dann meldete plötzlich der Drucker einen Fehler und stellte jeglichen Betrieb ein.

Nach kurzer Rücksprache mit Kopiererwelt erfuhren wir das die Meldung
„E000007-0000“ bedeutet, das die Fixierung durch ist und ausgetauscht werden muss.

DSC_0102

Wir waren verwundert. Wir haben noch zwei Baugleiche Drucker hier im Haus.

Bei dem älteren Modell war im September 2014 die Fixiereinheit nach 5 Jahren, bzw nach über 430.000 Seiten diese ausgetauscht worden. 

Auf dem Gerät liefen genau so alle Rechnungen und Labels und der ganze Bürokram.

Der neue Lagerdrucker hatte jetzt nur 70.000 Seiten auf dem Tacho. Laut Hersteller Canon hält eine solche Fixiereinheit aber 150.000 Seiten aus.

Per E-Mail erhielten wir die Meldung, das es sich ja um ein gebrauchtes Kopiergerät handeln würde. Die Geräte würden auf Funktion geprüft und defekte Teile erneuert. Da unsere Fixiereinheit zu dem Zeitpunkt kein Fehler aufwies, wurde sie auch nicht erneuert, sondern das Gerät so wie es zurück kam bei uns aufgestellt.

Da wir auch seit Aufstellung 70.000 Seiten geruckt haben besteht kein Gewährleistungsanspruch mehr.

Ärgerlich. Da die anderen Baugleichen Geräte deutlich länger durchgehalten haben, dachten wir immer das man hier anders bei Leasing Rückläufern vorgeht.

Der beschädigte Fixingfilm kostet neu rund 168 Euro. Man schrieb uns aber, das von dem Austausch abzuraten sei. Wir sollten die komplette Fixiereinheit austauschen lassen.

Eine neue kostet rund 526 Euro und eine Werkstattüberholte rund 315 Euro. In der Überholten ist dann der Fixingfilm neu und der Rest überprüft und ggfls ausgetauscht.

Dazu würden dann noch Anfahrt sowie Montagekosten auf uns zukommen.

Ich fragte nach, welche Laufzeit den bei beiden Fixiereinheiten Garantiert werden.
Etwas zögerlich und nach erneuten Nachfragen bekam ich dann per E-Mail die Antwort.

Die neue Fixierung wird beim Hersteller Canon mit 150.000 Kopien angegeben.
ABER! Erfahrungsgemäß nach 50% der angegeben Laufzeit weißt Canon jegliche Gewährleistungspflicht von sich …..

Bei der Werkstattüberholten wüsste man es nicht so genau. Aber nach Rücksprache mit der Geschäftsleitung würde man uns 40.000 Kopien garantieren …….

Tolle Aussage. Das würde bedeuten bei weniger Glück können wir die Fixiereinheit zwei mal im Jahr austauschen lassen …….

Gut, wir hatten keine andere Wahl. Also bestellten wir die Werkstattüberholte.
Allerdings nur die!

Die Montage würde ein Fachkundige Person durchführen, die mit uns eng zusammen arbeitet. Letztendlich waren es nur 2 Schrauben. Wir haben sowie so fast keine Gewährleistung. Also kann das auch jemand anderes machen. Und das meine ich auch genau so.

Vor ein paar Jahren war mal ein Techniker von Kopiererwelt da -weil ein Gerät immer wieder Papierstau verursachte. Er schaltete es aus und wieder ein. Dabei ging die Festplatte kaputt. Er meinte, das kann passieren. Auch wenn er es jetzt war, die neue Festplatte müssen wir bezahlen. Und das mussten wir dann am Ende auch.

Aber zurück zum Thema.

Ich fragte nach ob wir nur die Fixiereinheit haben können und bekam ein ja.
Man würde die jetzt im Lager „Werkstattüberholen“ und uns dann zusenden.

Am Nachmittag teilte mir dann der Service mit, sie haben derzeit keine „Gebrauchte“ die sie Werkstatt überholen können.

Und jetzt?

 

 

Man hätte derzeit auch keine Ankündigung eines Leasing Rückläufers und so müssten wir mit langer Wartezeit rechnen. Oder eine neue Fixiereinheit kaufen. Punkt!

Tolle Wurst. Ich ging damit zu meinem Chef, der kam dann auf Idee einfach unsere Fixiereinheit denen zu zusenden. Zur „Werkstattüberholung“.
Darauf lies sich Kopierwelt dann auch ein.

Wir ließen die Fixiereinheit ausbauen

14460412112120

verpackten sie ordentlich und sendeten sie los.

Eilig hatten wir es zum Glück nicht, wir haben ja noch zwei Baugleiche Geräte auf die wir ausweichen konnten.

Zwei Tage später bekamen wir sie dann wieder zurück. Wir ließen sie einbauen und es funktioniert wieder alles.

Mit der zurück gesandten Fixiereinheit lag eine Rechnung bei, die eine Endsumme von 350,65 Euro beinhaltet hat.

Um das mal zu vergleichen. Ich habe einen Sodastream. Der macht Sprudelwasser bei mir zuhause. Gehe ich in das Geschäft und hole mir eine gebrauchte Pfandflasche (Zylinder) mit Co2 Füllung, so kostet es mich rund 25 Euro.

Komme ich aber mit meiner eigenen Pfandflasche und lasse sie nur füllen, so kostet mich das 8 Euro.

Und so sah ich das mit der „Werkstattüberholten“ Fixiereinheit auch.
Die Angebotene sollte 315,61 Euro kosten. Da wir aber unsere zugesandt haben – sollte es ja meinem Verständnis nach günstiger werden und nicht teurer.

Wir haben uns beschwert und so erreicht das wir zumindest nur den Angebotenen Preis zahlen müssen, aber dennoch hat das Konsequenzen.

Sollten wir in Zukunft ein neues Gerät benötigen, so werden wir uns auch mal umschauen was es sonst noch auf dem Markt gibt.

Das mit der Festplatte haben wir runtergeschluckt. Das mit den nachgemachten Tonern war schon ein Ding. (https://www.derheiko.com/kompatibler-toner-anstatt-originaler-toner/)

Und jetzt das…….