Gestern hatte ich über meinen Krav Maga Anbieter einen Einführungskurs in das Wun Hop Kuen Do Kung Fu.

Ein moderner Kung Fu Stil mit traditionellen Elementen. Es waren nur 2 Stunden Training, aber während ich hier einen Tag später an meinem Küchentisch sitze, merke ich immer noch jeden einzelnen Muskel. Vor allem in den Beinen.

An sich finde ich diesen Stil sehr gut. Schnelle und präzise Straßenkampf Elemente sind mit drin. Kampf gegen mehrere Gegner wird berücksichtigt und es wird auch Unterschieden zwischen der Theorie und der Praxis.

Wenn jemand vor mir steht, es nicht wichtig ist beim Kampf gut aus zusehen, sondern so heile wie möglich raus zu kommen.

Aber dennoch ist dies für mich wohl nicht das richtige. Mir gefallen die traditionalen Formen nicht. Oder anders gesagt, mit gefällt es generell nicht mehr “Formen” zu üben. 
Da kann der Stil nichts für. Hier mal ein paar Beispiele:

Weiterhin mag es es nicht während des Trainings nichts trinken zu dürfen. Und für mich als dicker Mensch ist es unheimlich nervig nur weiße T-Shirts tragen zu dürfen 😉

Wer aber Kung Fu mag und dies in Kombination mit Selbstverteidigung erlernen möchte, für den ist es genau das richtige. Wirklich Lobenswert ist eben, das auch Praxisnah Trainiert wird und nicht nur trocken geübt.

Wenn es so weit sein sollte, das der Kurs bei uns angeboten wird, werde ich hier gerne die Daten nachreichen.

1 Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.