Baumarkt Kunden oder warum wir „teurer“ sind.

Ich habe mal einen Satz eines Bloghosters gesehen, wo erwähnt wurde warum er „teuer“ ist.
Irgendwie viel mir gestern der Satz bei einem Kunden ein.

1999 haben wir einer Kundin ein Angebot über den Austausch ihrer Heizkörper gemacht.
Natürlich waren wir teurer als der Baumarkt. Aber in Deutschland herrscht eine Mentalität des Geiz ist Geil.

„Wir wollen ja die Kunden abzocken und soviel Profit machen. Die Baumärkte sind ja der Robin Hood und günstig weil sie fair sind.“

Anders kann ich mir das denken unserer Kunden nicht vorstellen.

Auf jeden Fall haben wir auch diese Kundin gewarnt! Sie darf unter keinen Umständen Heizkörper aus dem Baumarkt nehmen. Sie besitzt Fernwärme ( http://de.wikipedia.org/wiki/Fernwärme ) und da kommt das Heizungswasser mit 110 Grad und 5 ~ 6 Bar druck. In der Winterzeit sogar bis 8 Bar.
Das hält ein billiger Heizkörper auf Dauer nicht aus.

Wir sind teurer, weil die Herstellung unserer Heizkörper nun eben auch mehr kostet, da sie sicher und sauber Hergestellt werden. Hinter den Baumarktfirmen stehen halt nicht immer die „Großfirmen“ die unter anderen Namen verkaufen.

Und vorgestern passierte, was passieren musste. Die Kundin sitze in der Küche und hörte plötzlich eine „Explosion“. Anschließend hörte sie ein lautes Wasserrauschen.
Als sie in das Wohnzimmer ging traf sie der Schlag.

Unser Monteur, welcher vor Ort war, erzählte mir dann folgendes

„Der Heizkörper besteht aus Rippen. Diese sind mit Punktschweißnähten verbunden.
Im Sommer gehen 5 Bar drauf und im Winter bis zu 9 Bar. Dadurch „bewegt“ sich der Heizkörper. Dieser Heizkörper hat das nicht ausgehalten und die Nähte sind nach und nach gerissen. Dadurch hat sich der Heizkörper aufgeblasen wie ein Ballon bis er dann geplatzt ist.
Bei 9 Bar druck kann man das Explosion nennen. Ein voller Heizkörper hat natürlich eine solche Wucht, das dies der komplette Wohnblock gehört hat.“

Die Kundin hat dann den Hausmeister gerufen, welcher die Heizung im Haus absperrt, da ja immer noch 9 Bar Heizungswasser aus dem abgerissenen Rohr kamen. Dieser konnte aber nicht so schnell einen passenden Imbussschlüßel finden, wodurch zwischen der „Explosion“ und dem absperren ca. 20 Minuten vergangen sind.

Der Monteur meinte:

„So was habe ich in 20 Jahren noch nicht gesehen. Die komplette Wohnung stand mit 10 cm voll unter Wasser. Der aufgeblasene Heizkörper lag auch noch dort. Es sah wirklich aus als wäre ein Bombe in der Wohnung hochgegangen.“

Mein Chef hatte ein dickes Grinsen auf den Wangen sein Recht bekommen, weil er sie immer gewarnt hat.

Wir sind jetzt mal gespannt ob die Kundin dazu gelernt hat und die anderen Baumarkt Heizkörper gegen richtige austauschen wird.

Nachtrag: Das Bild von dem „Explodierten“ Heizkörper habe ich vom Techniker auf der Weihnachtsfeier bekommen:
Bilder sagen mehr als 1000 Worte!

heizkoerper.jpg

7 Kommentare
  1. anonym
    anonym says:

    ^^ Beispielhaft!
    Beispielhaft für viele Dinge hier bei uns. Man kommt nicht an dem Gedanken vorbei: „Das geschieht ihr ganz recht.“
    Natürlich hört sich das jetzt böse an, aber warum muss man immer erst auf die Schnauze fallen um etwas einzusehen. Auf Expertenrat reagieren viele anscheinend mit blanker Ingoranz.

    Ich persönlich höhre meistens auf das was mir empfohlen wird. Natürlich vertraue ich niemandem blind, deshalb überprüfe ich in meinem Rahmen der Möglichkeiten (INet, Bekannte, Kollegen, Freunde) ob das tatsächlich so ist wie man es mir weiß machen will. Meistens hatte jemand schon das selbe Problem oder es steht irgendwo schon mal geschrieben. Natürlich könnte man ja nicht darauf höhren und um sich etwas „zu sparen“ das billigere nehmen. Doch wie das Beispiel zeigt, kommt es letztenendes wesentlich teurer.

    Ich frage mich nur, was noch passieren muss damit die Leute endlich einsehen, dass Geiz zwar Geil ist, aber manchmal einem das Genick bricht.

    Antworten
  2. Heiko
    Heiko says:

    Hallo 😀
    Freue mich das du auch im neuen Blog von mir dabei bist 😀 Habe diesmal einen Umzugshinweiß mit dabei gelegt, damit du es auch findest 😀

    Ich selber würde bei sowas nicht sparen, zumindestens wenn ich über solche Risiken aufgeklärt werde. Und wir sind dem Kunden nicht unbekannt. Wir arbeiten in dieser Anlage seit über 10 Jahren und wissen was da passieren kann. Und selbst wenn ich dem nicht traue hole ich mir zu mindestens wo anders einen Rat. Aber nicht im Baumarkt 😀

    Antworten
  3. anonym
    anonym says:

    Jo, das mit dem Umzugshinweis war ne gute Idee. Ich habs gleich gefunden.^^

    Hmm… die Explosion hätte ich gerne gesehen. Aus rein informativen Gründen natürlich^^) Man glaubt gar nicht wieviel Kraft dahinter steckt. Vielleicht liegt auch darin das Problem, dass man die Gefahr nicht erkennen will. Naja, zum Glück haben wir nen schönen Holzofen, da steht die Bude nicht unter Wasser …… sonder in Flammen.^^

    Antworten
  4. anonym
    anonym says:

    omfg!
    An sowas will ich gar nicht denken. Das schlimmste was mir passiert ist war, dass ich Niesen musste und zwar direkt in den Auffangbehälter für die Asche. Da half auch das Handvorhalten nicht wirklich. Selbst nach tagen intensiver Staubsaugorgien waren noch Aschereste zu finden.

    Ich hoffe nur das unser Kaminkehrer seinen Beruf versteht, damit mir sowas erspart bleibt.^^

    Antworten

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] Die Tage hatte ich ein etwas längeres Gespräch mit der Dame, der mal der Heizkörper von der Wand flog. […]

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.