29 Mai 2013

Drive Now und etwas erbrochenes

So eben habe ich per E-Mail die neuen AGB´s des Carsharing Unternehmen Drive Now erhalten.

So steht dort nun drin das:

Das Fahrzeug befindet sich innen in einem sauberen Zustand. Wird das Fahrzeug in einem grob
verschmutzten Zustand (insbesondere Erbrochenes) zurück gegeben oder befinden sich Abfälle
irgendwelcher Art im DriveNow Fahrzeug, hat der Kunde die Reinigungskosten gemäß der zum
Zeitpunkt der Anmietung geltenden Preisliste zu tragen.

Ich frage mich, wie viele Kunde in das Auto kotzen müssen, damit so etwas in den AGB´s verewigt wird.
Ekelhaft.

Aber ich nutze eh nur noch Car2Go.

Weil ich bei der hohen Selbstbeteiligung von Drive Now keinen Bock auf einen Schaden habe.

Und der neue Passus macht es noch unattraktiver für mich!

11.5 Bei Beendigung des Anmietvorgangs muss das Fahrzeug noch eine Restreichweite von
mindestens 15 km aufweisen. Die Restreichweite kann über den Bordcomputer abgelesen werden.
Dies gilt insbesondere für Diesel- und Elektrofahrzeuge, die nicht „leer gefahren“ werden dürfen.
Bei schuldhaftem Verstoß des Kunden gegen diese Verpflichtung, trägt der Kunde die Kosten für die
Nachbefüllung bzw. Aufladung sowie evtl. Reparaturkosten.


Schlagwörter: , ,
Copyright 2018. All rights reserved.

Verfasst Mai 29, 2013 von Heiko in category "Privates

1 COMMENTS :

  1. By Rene on

    Hallo Heiko

    ich selber nutze auch DriveNow, bin eigentlich bisher immer zufrieden damit gewesen. Ich finde dieses 11.5 Paragraphen eigentlich gar nicht schlimm. Gerade bei den Elektroautos ist dann einfach das Problem, dass die erstmal ne Weile aufgeladen werden müssen, wenn sie komplett leer sind.

    Und nein, ich arbeite nicht für DriveNow 😉

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.