Ein Monat mit Schalfmaske

Seit einem Monat schlafe ich nun schon mit einem CPAP Schlaftherapie Gerät.

Ich betreue keinen Tag. Es ist echt ein Segen.

Unbeweglich war ich davor nur 30 Minuten. Und es wären noch mehr wenn ich kein Baby neben mir hätte.

Oft bin ich gefragt worden, ob die Maske nicht stören würde. Der Druck, aber auch der Schlauch beim drehen. Mich stört beides nicht.

Die Maske liegt durch die verschiedenen Bänder weich auf und hat kaum Druckpunkte. Das „Gewicht“ verteilt sich.

Das Gelenkstück ist flexible genug um mich zu drehen. Aber das mache ich nicht mehr.

Ich habe kein Problem einzuschlafen. Und kaum bin ich eingeschlafen, bleibe ich dank der Maske an der Stelle liegen wo ich eingeschlafen bin. Mein Tiefschlaf ist so stark dass ich mich nicht mehr bewege.

In zwei Wochen komme ich ins Schlaflabor. Da wird dann noch mal nachgemessen.

4 Kommentare
  1. DerDieDas
    DerDieDas says:

    Es freut mich vom Herzen, dass es dir besser geht. Ich hatte mich auch sehr schnell daran gewöhnt 😉

    Es grüßt der „Leidens“Genosse Swen

    Antworten
    • Heiko
      Heiko says:

      Der „Kompressor“ macht gar keine Geräusche. Wahrscheinlich weil er nicht viel kraft braucht für den geringen druck.
      Man hört nur das leichte Rauschen des Luftzugs. Das ein und ausatmen hört man eben durch das Luftrauschen je nach Maske.

      Es ist so laut als würde jemand vor dir mit ein und ausatmen.A
      Ich schlafe laut App jetzt mit einer „Lärmscore“ von 10% bis 20%.
      Vorher war es 200 bis 250 😉 Ich bin von meinem eigenen Schnarchen wach geworden 😉

      Antworten

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.