Gemischtes Verhältnis

Es gibt Kunden die bei Durchführung einer Badezimmer Sanierung sich nicht für uns entscheiden, weil wir nicht Fliesenarbeiten ausführen.
Wir arbeiten ja „nur“ mit Fliesenleger zusammen. Wir haben ja keinen eigenen im Haus.

Ich sehe das immer so. Wenn ich Hunger auf Pizza habe gehe ich zum Italiener. Habe ich Hunger auf Süß Sauer, dann gehe ich zum Chinesen.

Aber nicht alles bei einem bestellen. Wir haben Fliesenleger mit denen wir zusammen Arbeiten. Die verstehen Ihr Handwerk zu 100% und wir unseres.
Wir besprechen alles gemeinsam. Führen Hand in Hand die Arbeit aus.

Dennoch haben Kunden da ihre bedenken.
Ich kann das nicht so ganz verstehen. Bleibt nur zu hoffen das sie irgendwann um denken.

6 Kommentare
  1. Phillip
    Phillip says:

    Du scheinst einen Badezimmer-Fetish zu haben. Oder einen Fetish "Heute berichte ich mal wieder was ich bei der Arbeit gemacht habe". Nur mal ehrlich: Gibts nichts interessanteres in deinem Leben ? Berichte vom Sex mit deiner Freundin, vom letzten Alk-Absturz. Aber wen bitteschön interessiert das gemischte Verhältnis zwischen deinem Fliesenleger und dir ? Wir warten auf interessante(re) Höhepunkte aus deinem Leben!

    Phillip

    Antworten
  2. Phillip
    Phillip says:

    Huhu ich bins, die Nervensäge 🙂

    Haltet ihr euch die linke oder die rechte Hand wenn ihr zusammen arbeitet ? Ich lese ja viele Blogs, aber deins ist echt von zweideutigkeiten gespikt.
    Wobei ich den Hinweis mit dem Hunger und dem Chinesen nicht verstanden habe; was das mit Heizungsmann und Fliesenleger gemeinsam hat ? Es bleibt mir ein Rätsel…

    Phillip

    Antworten
  3. Heiko
    Heiko says:

    Nein, wir sitzen uns immer auf dem Schoss weil 4 Hände schneller Tippen können als 2.

    Wieso Zweideutigkeit? In welcher Richtung? Freut mich aber wenn deine Gehirnzellen durch diesen Blog ans rattern kommen.
    Vielleicht liegt es auch an meinen Rechtschreibfehlern …..

    Schon mal bei einem Chinesen ne Pizza bestellt? Nö? Mach mal. Danach weißte warum man das den Italiener machen lassen sollte.

    Darum verlegen wir keine Fliesen!

    Antworten
  4. Phillip
    Phillip says:

    Naja, wenn wir schon dabei sind:

    >Ein Blog ueber mein Handwerk im Buero eines Koelner >Heizungsunternehmen.

    Falscher kann man es nicht formulieren 🙂
    Die Aussage "mein Handwerk im Büro" – die gibt es einfach nicht. Oder was machst du handwerklich im Büro ? Entweder biste Handwerker oder aber ein Sesselfurzer in einem Büro. Aufgrund deiner Fülle denke ich aber letzteres. Überhaupt muss ich sagen, ich erkenne die Zielgruppe deines Blogges nicht. Handwerker ? Bürohocker ? Kunden ?
    Eines sehe ich aber, wenn ich sehe wieviel Zeit du tagsüber mit dem schreiben hier verbringst: Die geschäfte müssen schlecht laufen wenn du soviel Zeit für diese nichtssagenden Beiträge aufbringen kannst. Tipp: Versuch es mal mit Qualität statt Masse 🙂 *lach*

    Antworten
  5. Heiko
    Heiko says:

    Meine Arbeit sehe ich als Handwerk an. Weil ich eben nicht nur Büroarbeit mache.
    Ich fahre mit raus und führe Handwerkliche Arbeiten aus. Kümmere mich um die EDV (Server, Client und Webseite). Dazu kommen die EDV Arbeiten.
    Alles zusammen halt. Und das ist mein Handwerk.
    Wenn man in seinen Blog Titel folgendes unterbringen möchte:
    Blog – Handwerk – Köln – Büro und Heizungsunternehmen
    Dann ist mein Satz gut gewählt 😀 *Klopf selber auf die Schulter*

    >>Aufgrund deiner Fülle denke ich aber letzteres.<<

    Richtig erkannt. Die kommt nicht von irgendwo her 😀

    >> Überhaupt muss ich sagen, ich erkenne die Zielgruppe deines Blogges nicht. Handwerker ? Bürohocker ? Kunden ? <<

    Leute die Spaß daran haben meine Text zu lesen. Ich habe keine Zielgruppe. Wofür auch. Jeder der meinen Blog mag, der liest ihn auch.
    Für mich ist es ein Archiv meines Daseins und nichts anderes. Wenn andere Spaß daran haben dann sind sie Herzlich Willkommen.
    Wenn ich mich für den Blog verstellen würde, dann wäre es nicht mein Blog.

    >> Eines sehe ich aber, wenn ich sehe wie viel Zeit du tagsüber mit dem schreiben hier verbringst: Die Geschäfte müssen schlecht laufen wenn du soviel Zeit für diese nichts sagenden Beiträge aufbringen kannst. <<

    Ich schreibe 95% der Beiträge nach Feierabend und 5% in meiner Mittagspause.
    Die Uhrzeit in der Beiträge setze ich per Hand, damit die Regelmäßig erscheinen und nicht immer punkt 18 Uhr.

    >>Tipp: Versuch es mal mit Qualität statt Masse 🙂 *lach* <<

    Wie sagt man so schön in unserem Köln:
    Et kütt wie et kütt, Et is wie es is – Punkt.

    Antworten

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.