Zum Inhalt

Kleines Wunder

Vor langer langer Zeit haben wir uns darum gekümmert hier im Betrieb endlich mal schnelleres Internet zu bekommen.

Derzeit Eiern wir mit 10 PCs und zwei Servern durch das Internet mit einer maximalen Geschwindigkeit von 6 mbit down und 0,9 Mbit up.

Obwohl der Kölner Anbieter NetCologne nur zwei Straßen weit von uns entfernt ist, kann man uns auch in der Zukunft nicht mehr Geschwindigkeit anbieten. Wir haben dann um Angebote gebeten, was es kosten würde zu uns eine “dickere” Leitung zu legen.

Dies haben wir dann parallel auch mit Unitymedia gemacht. NetCologne hat sich leider bis zum Ende nicht im Stande gesehen uns ein solches Angebot zu erteilen.

Unitymedia hingegen hat uns zu einem akzeptablen Preis eine Leitungsverlegung angeboten, die wird dann auch beauftragt haben. Gestern war es dann endlich soweit (nach rund 4 Monaten) und man hat uns ein dickeres Kabel bis vor die Haustüre gelegt.

Nächste Woche werden wir uns dann um den Vertrag kümmern.

Wenn man überlegt, was alles aus so einem kleinen Kupferkabel kommt!

DSC_0211

Man nimmt das alles heute so selbstverständlich hin. Ich habe noch den Akustikkoppler mit erlebt. Und heute sende ich in einem Bruchteil von Sekunden Datenmengen durch die ganze Welt ….. Ein Klick und man sendet etwas auf die andere Seite des Globus unter einer Sekunde! Und das durch so ein dünnes Kuperkabel …..

Published inPrivates

2 Comments

  1. Daniel Daniel

    Passt ja mit Unitymedia auf. Ich habe zwar nur einen Privat-Tarif und denke das die Business Tarife besser sind, aber ich bin sehr unglücklich mit unitymedia. So oft wie mit unitymedia hatte ich noch nie, die Hotline ist schlecht zu erreichen und der Kundenservice tut sein überiges. Ich bin leider noch 1,3 Jahre an die gebunden.

    Ich denke aber das sie mit den Business-Tarifen besser sind. Passt ja auf, das ihr eine IPv4 Adresse bekommt. Ich habe hier leider nur eine IPv6 Adresse und kann mein Nas nicht mobil erreichen, da diese mobil nur via IPv4 erreichbar ist und ich keine direkte IPv4 Adresse habe sondern nur ds-lite…

  2. Hi,
    stehen die Server für eure Websites denn bei euch im Büro?
    Dann werdet ihr sicher mehr als eine feste IPv4-Adresse beantragt haben, nehme ich mal an.

    Das mit den Kabelanbietern stimmt schon – vielfach sind denen die IPv4-Adressen für die Kundenmengen ausgegangen und deshalb betreiben sich das aus ihrem lokalen Netz ins Internet immer per NAT. Ätzend, dass viele Dinge noch nicht mit IPv6 funktionieren.

    Und erstaunlich, dass der Netzbetreiber, der um die Ecke liegt, sich außerstande sieht, ein Angebot abzugeben …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.