Manchmal ……

Ab dem 11.12.2011 erhöhen die Kölner Verkehrsbetriebe die Preise.

Eine Cityticket kostet dann 10 Cent mehr (2,60 Euro).
Ich mag zwar den Vergleich zwischen Euro und D-Mark nicht, aber dennoch wurde es früher 10 Pfennig im Jahr teurer. Heute sind es 10 Cent!

Dafür darf man in der Bahn keine offenen Getränke, keinen Alkohol, keine warme Speisen und Speisen mit Sauce mitführen. Spart natürlich Geld in der Reinigung.

Alternativ mal etwas für die Sicherheit zu tun, auf die Idee kommt man dort nicht. Und so ließt man fast Wöchentlich von Überfällen und Schlägereien in und rund um die Kölner Verkehrsbetriebe. Leider gibt es nicht von jedem Überfall ein Video oder Fotos, wodurch das meiste nur als Textversion im Presseportal der Polizei untergeht.

Der Polizei bleibt aber auch nichts anderes übrig, als den Kopf in den Sand zu stecken!

Was bin ich froh endlich meinen Lappen zu haben.
Mit dem Roller komme ich völlig Easy in die Stadt und habe keine Parkplatzprobleme.

Und sollte ich mal wieder was trinken, dann investiere ich lieber ~10 Euro in ein Taxi und bin Ruck Zuck zuhause, bevor ich mir so was antun muss: http://www.express.de/koeln/bei-ueberfall-gefilmt-polizei-jagt-friesenplatz-schlaeger-mit-fahndungsvideo,2856,11270636.html

Ich werde zwar oft belächelt, das ich alleine keine U-Bahn mehr fahre, weil ich selbst Tagsüber dort überfallen worden bin, aber es muss wohl erst einem selber passieren, bevor man mitbekommt das es nicht mehr so friedlich ist, wie vor 10 Jahren!

Und wenn ich schon so was lese, platzt mir der Kragen:

Der 21-jährige Kölner war bislang noch nicht polizeibekannt. Er erkannte sich auf den Fahndungsfotos, rief am Mittwochabend die Kriminalwache in Kalk an.

Daraufhin verabredeten sich die Beamten mit dem 21-Jährigen in der Innenstadt, holten ihn mit einem Streifenwagen ab. Er wurde vernommen und wieder auf freien Fuß gelassen – über den Inhalt der Vernehmung ist noch nichts bekannt.

Was bedeutet den verabreden? Damit er nicht zuhause, vor allen Nachbarn und Familienangehörigen, von der Polizei abgeholt wird?

Man sollte solche Menschen an den Pranger stellen und solange festhalten bis alles aufgeklärt worden und alle dir GERECHTE Strafe erhalten haben!

Wer selber Opfer solcher Typen gewesen ist, der versteht was ich meine!

Aber was rege ich mich auf, bringt eh nichts. Ich bin froh, mittlerweile für solche Situationen etwas gewappnet zu sein. Ich hoffe es nie anwenden zu müssen, aber es sollte es mir noch mal passieren, werde ich nicht mehr alleine etwas gebrochen haben!

3 Kommentare
  1. Happa...Happa
    Happa...Happa says:

    Hallo Heiko,

    einerseits muss ich dir wegen Ticketpreisen zustimmen,
    die ständige Erhöherei nervt.
    Was ich hingegen gut seitens der KVB finde ist das Verbot von Alkohol und warmen Essen.
    Seit dem Verbot sind die Bahnen sauberer geworden und man muss sich nicht mehr allmöglichen Gestank antun.

    Was die Gewalt betrifft, so muss man das eher nach der jeweiligen Linie betrachten.
    Ich hab das Glück das ich zu 90% die 1 nutze, wo es doch sehr zivilisiert zugeht.
    Wenn ich die bisherigen Postings richtig verstanden habe, warst du Nutzer der Linie 5, wo leider wirklich manchmal komische Fahrgäste in den Bahnen sitzen.
    Am schlimmsten finde ich jedoch persönlich das Teilstück der Linie 7 südlich von Deutz.
    Ist aber wie so oft bei jedem anders, wie er es empfindet.

    Gruß
    Happa…Happa

    Antworten
  2. Woo
    Woo says:

    >> Man sollte solche Menschen an den Pranger stellen und solange festhalten bis alles aufgeklärt worden und alle dir GERECHTE Strafe erhalten haben! <<

    .. und dann stellt sich raus dass er doch unschuldig ist, aber hat sein Leben lang ausgeschissen, weil ihn die ganze Stadt nun als den XYZ-Verbrecher kennt? Tolle Einstellung zur Gesellschaft, die du da hast.

    Antworten
    • Heiko
      Heiko says:

      Da läuft ein 17 jähriger an den Fäusten Bandagiert durch köln und sucht den ganzen Abend Streit, bis er ein wehrloses opfer findet und ihm im Gesicht die Knochen bricht. Das Foto wird aber verpixelt aus Schutz gründen dem Täter gegenüber. Er ist bei der Polizei mehrfach bekannt, aber wird laufen gelassen, weil keine Wiederholungsgefahr besteht. Wenn das dein Kopf gewesen wäre würdest du das anders sehen. Aber wie sagen mir die zwei Polizisten in meinem Kungfu Kurs immer gerne: leider gibt es einen Täter Schutz und der steht vor dem opferschutz!

      Antworten

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.