Ihr könnt euch vielleicht noch an diese Bilder erinnern?

Hier endlich der nachgelieferte Grund 😀

Meine Freundin Verlobte erwähnte mal vor fast zwei Jahren, das sie schon immer mal einen Bungee Sprung absolvieren wollte. Evtl. sogar mit einem dipp ins Wasser.

Für Ihren diesjährigen Geburtstag habe ich dann auch einen solchen gefunden und geschenkt.
Am 31.08.2008 war es dann endlich soweit.

Aber es kam alles anders als geplant 😀

Wir waren zwar pünktlich da, mussten aber ewig warten, bis sie springen durfte.
Als sie dann endlich springen konnte, kam sie gerade mal mit den Fingerspitzen in Wasser.

Das tat dem Veranstalter Team leid (ohne das Wir irgendwas gesagt hatten) und fragten sie, ob sie nicht ein zweites mal springen wolle.

Ich hätte mich schon kein erstes mal getraut, aber meine Freundin war im Rausch.
Also wieder rauf. Dieses mal mit etwas mehr Seil!

Aber seht es euch selber an 😀

 

13 Kommentare
  1. Andreas
    Andreas sagte:

    Ich glaube, ein Statement von ihr direkt nach dem Sprung wäre auch noch lustig gewesen 😉 Ich kann mir gut vorstellen, dass das sehr weh getan hat …

    Antworten
  2. krustyDC
    krustyDC sagte:

    Oha, wow. Ich nehme an, danach hat der Veranstalter seinen Rechenfehler nicht mit einem weiteren Sprungangebot kompensiert? 🙂

    So wie der Held in der Gondel bei Nevals Aufprall lacht wird es sein erster Tag gewesen sein.

    Das war kein Jochen Schweizer event, oder?

    Respekt an Neval für den Sprung 🙂

    Antworten
  3. Heiko
    Heiko sagte:

    @ krustyDC
    Doch, war eines 😀
    Ihr Fehler war aber, das sie die Augen nicht zu gemacht hat und die Hände nicht zusammen gefalltet hat!

    @Andreas

    Folgt noch ;D

    Antworten
  4. krustyDC
    krustyDC sagte:

    Ich kenne mich da ja nicht aus, aber das Seil war doch auch eindeutig zu lang!? Sagt doch auch der Typ über Funk!
    Augen zumachen verhindert vielleicht ein paar geplatzte Äderchen (wobei die Augen aus Reflex eigentlich sogar zugewesen sein müssten), aber das blaue Auge hat sie gekriegt weil das Seil zu lang war, nicht weil sie nen Fehler gemacht hat 🙂

    Antworten
  5. Heiko
    Heiko sagte:

    Jein, hätte sie (wie der Mann sagte – sieht man im Video nicht) die Arme über den Kopf getan, so wie wenn man es vom 10er auch macht, dann wäre der Aufprall nicht so heftig gewesen.
    Wenn ich mir vorstelle, das ich vom 10er Kopf über rein springe und das mit dem Kopf vorraus weil meine Arme wo anders sind, dann bekomme ich jetzt schon Kopfschmerzen 😀
    Sie hat viel Glück gehabt.

    Antworten
  6. Marlene
    Marlene sagte:

    Mir könnte so etwas nie passieren…..

    ….ich währe erst gar nicht gesprungen!

    Da kann Neval eigentlich noch ganz froh sein das nicht noch
    mehr passiert ist.

    Was bekommt sie denn zu Weihnachten
    von dir Geschenkt? :mrgreen:

    Antworten
  7. Hisky
    Hisky sagte:

    Fuck. *g*

    Die coolste Sau in dem Video:
    Der Kameramann, der seitlich an der Gondel hängt.

    Coolster Schrei:
    Neval – das als Klingelton für die Hausklingel wärs doch 😀

    Antworten
  8. Michaela
    Michaela sagte:

    Liebe Neval – Chapeau!

    Wenn ich es nicht besser wüsste, würde ich sagen, dass war ein „geplanter“ Suizidversuch.

    Abgesehen davon, dass ich niemals nie gesprungen wäre, hätte ich mir bereits beim ersten mal in die Hose gemacht. Beim zweiten mal habe ich schon beim Video ansehen Schweißausbrüche gehabt. Das nenne ich mal Glück im Unglück.

    Liebe Grüße
    Michaela

    Antworten
  9. ein name
    ein name sagte:

    Uih… Was für ein Mann / Freund der das ganze noch witzig findet was da mit seiner Verlobten passiert ist…

    Für so wenig Professionalität hätte ich den Veranstalter auf der Stelle richtig zur Schnecke gemacht und hinterher verklagt… so schwer ist die Rechung Rückstellkraft, Gewicht, Beschleunigung und Höhe ja wohl auch nicht o_O

    Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.