Sous Vide garen mit Anova Culinary

Es gibt in Frechen ein Steak Restaurant, welches es immer schaft auf dem Punkt genau die Steaks zu zubereiten. Egal wie viel gerade los ist.
Ein guter Freund hat mir irgendwann dann mal erklärt, dass das Steakhaus (wie auch viele andere Restaurants) es wahrscheinlich über das „sous vide garen“ zubereiten.

Bedeutet kurz umschrieben, die legen das Fleisch vakuumiert in eine Wasserbad welches eine Exakte Kerntemperatur beinhaltet. Hier mehr Infos darüber:  https://de.wikipedia.org/wiki/Vakuumgaren

In dem zusammenhang erzählte er mir, das es in den USA einen Koch gibt, der ein solches Gerät für den Heimbereich entwickelt hat. Nun gibt es zwar schon diverse Garer für zuhause, diese sind aber alle relativ groß.

Der aus den USA ist halt wie ein Tauchsieder den man einfach in jeden Top stecken kann.
Nun war das Gerät mit seinen über 200 Dollar mir bis dato zu teuer. Dazu kamen dann noch Versand und Zoll.

Durch einen Zufall habe ich Tage entdeckt das der Hersteller das Ding mittlerweile auch in Europa lagert und je nach Aktion für unter 150 Dollar in der EU Ausführung anbietet.

http://store.anovaculinary.com/products/anova-precision-cooker

Die 150$ waren es mir wert und da habe ich gleich zugeschlagen und bin sehr begeistert.

Was das anbraten von Fleisch angeht, da habe ich zwei linke Hände.
Entweder Roh oder Schuhsohle.

Und so nimmt mir dieses Gerät diese Arbeit sorgenlos ab.

Fleisch in die Tüte, ab in einen Topf mit Wasser und dann den Anova Garer anmachen.
Zeit und Temperatur einstellen und fertig.

DSC_0288

Über die App kann ich das Ding auch per Bluetooth ansteuern.
Da kann ich sagen was ich garen möchte und der Rest geht von selber.

Screenshot_2015-12-07-21-29-02
Wenn es fertig ist, dann meldet sich mein Handy 🙂

Für Steaks brauche ich rund 45 ~ 60 Minuten und für Pute rund 45 Minuten.
Danach kurz für das Aroma in der Pfanne anbraten und fertig ist das leckerste und saftigste Steak was ich jemals selber gemacht habe! Das gleiche gilt auch für Pute und vor allen dingen für Fisch!

Zum testen habe ich am Samstag Mittag einfach mal Pute mit Salz und Pfeffer gewürzt, in einer Tüte gepackt und Luft rausgesaugt (da hatte ich noch keinen Vakuumierer) und eingeschaltet.

Wir sind dann einkaufen gefahren und haben etwas länger gebraucht als gewollt.
Aber selbst nach 3 Stunden garen war noch alles super!

DSC_0285

Die Pute war saftig und zart wie Butter. Ich habe sie gar nicht mehr angebraten – die hat mir so lecker genug gescheckt 🙂

Mit einem Vakuumierer habe ich dann am Sonntag dann Steaks ausprobiert.

Beim Steak habe ich dann Schuhsohle „Medium Well“ ausprobiert.

DSC_0290

Perfekt an jeder Stelle, wenn man dann „Medium Well“ mag ……

Ich liebe den garer jetzt schon. In den nächsten Tagen werde ich dann noch mal Pute selber marinieren und diese dann damit garnen.

Das soll wohl dann richtig durch das Fleisch ziehen.
Mir läuft jetzt schon das Wasser im Mund zusammen.

Aber man kann selbstverständlich nicht nur Fleisch und Fisch damit garen.
Es gibt unendlich viele Gerichte die damit zu kochen/garen sind.

http://www.fusionchef.de/de/sous-vide-rezepte

http://www.chefkoch.de/rs/s0/sous+vide/Rezepte.html

Ich werde noch viel zum probieren haben 🙂

6 Kommentare
  1. DerDieDas
    DerDieDas says:

    Ihr wart 3 Stunden weg und du hattest den Herd an?! Wäre mir zu riskant, wäre das Wasser verkocht wäre dir der Plastikbeutel im Herd und dann das Fleisch und dann die Küche abgebrannt…. Klar alles Worst Case aber als Feuerwehrmann kann ich das nicht für gut heißen …

    Antworten
    • Harm
      Harm says:

      Nein der Herd war nicht an. Da Stand nur der Topf drauf. Das Heizen macht der Einhängethermostat, dafür ist er da. Kenne den Anova zwar selber nicht, gehe aber davon aus, dass der so wie alle anderen mir bekannten Geräte eine Abschaltautomatik hat, wenn das Wasser unter den mindestpegel fällt.

      Antworten
  2. Cars10
    Cars10 says:

    Hallo Heiko,

    an DEM Ding wäre ich auch interessiert, wenn’s denn nicht mehr als 150 US$ kosten würde. Habe allerdings bisher kein entsprechendes Angebot gefunden, auch nicht in der „Bucht“.
    Wo hast Du Deins gekauft (Info gerne auch per E-Mail…).
    Würde mich schon reizen, mal Büffelfleisch auf diese Art vorzubereiten (Quelle? Z.B. hier: http://www.golden-buffalo.de/ ,zuverlässiger Lieferant, nur deshalb schreibe ich den Link und nein, ich kriege keine Provision o.ä. von denen).

    Beste Grüße
    Cars10

    Antworten
  3. Cars10
    Cars10 says:

    Hat sich mittlerweile erledigt.
    Mache das nun für ca. 80€ im Eigenbau mit einem Temperaturregler, 2 Tauchsiedern und einer Aquarienpumpe. Sieht zwar vielleicht nicht so schick aus, kostet dafür aber auch nur die Hälfte und bei Defekt lassen sich einzelne Teile recht günstig austauschen. Das teuerste ist der Temperaturregler (hier wollte ich doch kein Risiko eingehen, wobei man da durchaus ca. 30€ sparen könnte, wenn man mutiger wäre) und bei 2 Tauchsiedern kann man ggf. auch auf die Umwälzpumpe verzichten, muss ich dann bei Gelegenheit ausprobieren.
    Sous vide für <50€ wäre mal ein Projekt für die Zukunft… 😉
    Ich denke, sogar ca. 30€ wären möglich, dann allerdings mit fragwürdiger Temperatursteuerung und korrodierenden Heizelementen.

    Antworten
    • Heiko
      Heiko says:

      *lach*
      Habe dir noch nicht geantwortet weil ich noch keinen Code für dich gefunden habe. Aber die Lösung klingt „Abenteuerlich“ 🙂

      Schick mir später mal ein Foto davon. Sobald ich was für dich gefunden habe werde ich des dir zusenden 🙂

      Antworten
      • Cars10
        Cars10 says:

        Ja, es klingt etwas abenteuerlich und im Netz kursieren die wildesten Anleitungen, aber ich denke, das System ist doppelt abgesichert, einmal über den Temperaturregler, und dann über die Sicherung der Tauchsieder. Mal sehen, vielleicht bastle ich noch aus dünnen Edelstahl-Lochblechen Hülsen für die Tauchsieder, damit diese auf gar keinen Fall mit den Plastikbeuteln in Kontakt kommen können.
        Ich muss auch Austesten, ob 2 Tauchsieder überhaupt erforderlich sind, oder 1 ausreicht, ggf. zusammen mit der Pumpe.
        Im Prinzip arbeiten die „Profigeräte“ ja nicht anders und auf Bluetooth kann ich getrost verzichten.
        Klar schicke ich Dir ein Foto, falls die Bude nicht vorher abfackelt 😉

        Antworten

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.