Beiträge

Ich lese gerade in der Zeitung, das wenn eure Kinder etwas im Internet illegal herunterladen und ihr vorher sie darauf hingewiesen habt das Sie es nicht tun dürfen, dann haftet ihr als Anschlussinhaber nicht. Ihr müsst es nur nachweisen, das ihr das getan habt.

In dem aktuellen Fall konnte es die Mutter nicht. Jetzt muss sie 3900 Euro zahlen!

Darum lasst eure Kinder unter schreiben!

*Kopfklatsch*

Heute wurde endlich der Mist das Thema Panoramafreiheit vom Tisch gekehrt.

https://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/panoramafreiheit-im-eu-parlament-verteidigt-a-1042817.html

Damit darf ich auch weiterhin Fotos von „öffentlichen“ Kunstwerken in diesem Blog posten.

Ich habe letzte Woche – als ich mein Patenkind besucht habe – dieses Haus fotografiert:

https://goo.gl/maps/HcqDa

Ich stellte mir die Frage, ob ich es Online stellen darf.
Im Netz fand ich dann raus – das ich dieses Bild Online stellen darf – es fällt unter das Thema „Panoramafreiheit“ .

Zufälligerweise fand an dem Tag auch im Netz eine Debatte über diese Panoramafreiheit statt, da unsere liebe EU etwas daran ändern will.

Im Klartext: Macht ihr ein Foto von euch und im Hintergrund ist der Dom zu sehen – stellt dieses dann ins Netz (Facebook, Blog, ect.) und schon habt ihr eine Abmahnung.

Verständlicher und Informativer ist dieser Beitrag darüber: https://www.fotomagazin.de/praxis/fotorecht/fokus-fotorecht-eu-will-panoramafreiheit-einschraenken

Super!
Beutetet für dich, du machst  „nur“ ein Foto von dir mit Gebäude im Hintergrund für deine „Freunde“ – das ganze Privat und ohne bösen Gedanken – und dank der Abmahnschattenjustiz hast du eine Woche später eine höhere Geldsumme zu zahlen – als wenn du einer alten Dame die Handtasche raubst und sie dabei niederschlägst ……..

Ich bin mal gespannt – auf den 9 Juli, dann wird darüber entschieden …….

Berufsbedingt lese ich viele Anwalt Blogs und auch Privat hat mich das Thema Abmahnung und Urheberrecht oft betroffen.

Dabei stoße ich immer wieder  auf Beiträge, wo ich nur den Kopf schütteln kann.

Wie hier zum Beispiel:

https://www.online-und-recht.de/urteile/Kein-Verschulden-bei-Benutzung-fremder-Fotos-nach-Ablauf-der-Lizensierungszeit-Landgericht-Bonn-20150422/

Ein Schuhladen bekommt einmal im Jahr von einem Schuhhersteller Werbeplakate kostenlos zur Verfügung gestellt. Sie stellt dieses im Laden aus. Auch über mehrere Jahre. Dann bekommt Sie eine Abmahnung von dem Modell auf dem Bild, weil die Lizenzrechte ausgelaufen sind!

Ob wohl Sie gar nicht weiß ob zu Recht oder Unrecht gibt Sie eine „strafbewehrte Unterlassungs- und. Verpflichtungserklärung ab“ räumt alles ab und bietet dem Modell sogar noch für die „nachträgliche“ Verwendung Geld an.

Das Thema kotzt mich so an. Da findet außerhalb unserer Gerichte eine „Selbstjustiz“ statt.
Ich bin froh das der „Kläger“ vor Gericht gegangen ist und auf eigene Kosten verloren hat!

Aber den Ärger und die Kosten hatte erst mal die Schuhverkäuferin. Und sie hat meiner Meinung nichts falsch gemacht. Ich bin der Meinung, das hier ein Riegel vorgeschoben werden muss!

Das erst einmal eine „Verwarnung“ ausreichen sollte. Wie bei mir auch.
Ein einfacher Brief. Den kann heute auch jeder ohne einen Anwalt schreiben!

Und wenn das Bild dann nicht entfernt wird, dann kann man gerne wie jetzt auch mit Kanonen auf Spatzen schießen.

Aber bis diesem Abmahnwahn ein Riegel vorgeschoben wird, da wird noch viel Wasser den Rhein runterlaufen.

Warum? Die Abmahnanwälte verdienen zu gut daran – als das sie dieses Geschäftsmodell nicht hart umkämpft aufgeben.

Die Anwälte – welche diese Machenschaften an den Pranger stellen und den Mandanten „helfen“ wollen verdienen auch nur Ihr Geld damit – weil andere Abmahnen. Warum also etwas wirklich dagegen tun!

Die Gerichte sind froh das Sie mit dieser „Selbstjustiz“ entlastet werden und nicht jeden Fall auf den Tisch bekommen.
Meine Meinung!

So, ich habe eine Lösung für meinen Blog gefunden und heute unter Dach und Fach gebracht.
Das ganze hat etwas länger gebraucht, da ich auch vieles anderes in einem Rutsch mit abgeändert bzw. hinzugefügt habe (Thema Betriebliche Haftpflichtversicherung sowie Betriebliche Rechtsschutzversicherung).

Das ganze hat viel Zeit, viele Gespräche und noch mehr schlaflose Nächte gekostet.
Aber ich bin jetzt mit dem Resultat sehr zufrieden.

Ins Detail möchte ich nicht gehen, um nicht zuviel Grundlage für einen „Angriff“ bieten zu können.
Stammleser die ich kenne können mich aber gerne anschreiben, dann erläutere ich das etwas genauer.

Das bedeutet jetzt konkret, ich werde mich in den nächsten Tagen, Wochen und Monaten hinsetzen und alle alten Beiträge neu posten.

Die Gelegenheit werde ich nutzen gleich meinen ganzen Blog umzustrukturieren. Die „Old School“ Kategorien werde ich ausmissten.
Die Beiträge werde ich dann mit „Tags“ versehen und nicht mehr in eine der unzähligen Kategorien unterbringen.

„Alte Beiträge“ werde am Anfang mit:

Ursprünglicher Beitrag vom: 26.12.2009

kennzeichnen.
Des weiteren werde ich die Jahreszahl und den Monat als Tag mit anheften.
Das wird viel Arbeit sein, aber dann kann ich auch vieles ausmisten.
Also nicht über die Flut der Artikel wundern 😉

Ich werde versuchen das bis November zu stemmen, damit mein 10ter Geburtstag rund ist!

Für weitere Hilfe / Kritik bin ich offen!