Schlagwort: Lindt

Gestern endlich konnte ich meine jährliche Schokoloadentour 2019 durchführen.

Erst zu Lindt.

Dann zu Lambertz.

Da der Chef des Ladens zufällig mit Presse im Haus war, war dann auch ein Nikolaus im Haus.

Für meine Kinder war dass dann der Höhepunkt. Der war auch echt eine Ikone und machte seinen Job mit Herz.

Zum Schluss ging es dann noch zu Loanidas.

Dort bekommt man die feinsten belgischen Pralinen.
Ich muss da immer an dieses Zitat denken:

Die Belgier haben die letzten 30 Jahre kein vernünftiges Produkt auf den Markt gebracht. Woher die Reputation für gute Schokolade & Pralines herkommt, ist mir schleierhaft – ich empfehle nur zwei Hersteller, Pierre Marcolini oder Laurent Gerbaud. Es gibt auch niemanden, der in dem Land selber Schokolade direkt von der Bohne herstellt. Es ist nachgerade bizarr, wenn einige Hersteller damit werben „wir verwenden belgische Kuvertüre“ – ja, die gibt es ja gar nicht!

https://www.welt.de/lifestyle/article111513270/Ich-empfehle-nur-zwei-Schokoladen-Hersteller.html

Sind dennoch alle extrem lecker, was daran liegen könnte das alle mit Sahne gefüllt sind 😉

Privates

Heute war ich endlich noch Mal in Aachen. Meine Süßigkeiten Tour vollziehen.

Erst bei Lindt,

dann bei Bahlsen und zum Schluss bei Lambertz.

Zusammen mit meiner Tochter war ich alleine unterwegs. Meine Frau und Sohn haben es sich gemütlich Zuhause gemacht.

Nächstes Jahr werde ich auch wieder die letzte Woche in meinem Urlaub dafür nutzen. So leer habe ich es in noch keinen der drei Geschäfte gesehen.

Es war deutlich entspannter als all die Jahre davor.

Diese Woche hatte sie soviel Zucker bekommen wie das ganze Jahr über nicht.

Da bin ich froh wenn die Tage vorbei sind, wo sie an jeder Kasse was süßes bekommt 😉

Privates

Am Mittwoch waren wir mit Mühe und Not endlich noch mal in Aachen.

Eigentlich hatte ich diese Woche Urlaub und wollte meine Weihnachtstour dort machen. Wir hatten aber so viele Termine, das wir uns gerade mal den Mittwoch frei schaufeln konnten.

Zu erst ging es noch mal zu Lindt.

Merke, nächstes Jahr nur unter der Woche. Das war so schön leer und angenehm.

Danach sind wir dann nach Aachen rein. Auch hier ganz gemütlich direkt in der Altstadt am Dom einen Parkplatz bekommen.

Der Weihnachtsmarkt war nicht überfüllt und wir passten sogar mit Kinderwagen durch.

Meinen puren Marzipan habe ich auch wieder erhalten 😉

Für unsere kleine war es schön und sie konnte auch viel sehen.
Aber Karussell fahren war dann ihr Highlight.

Ein schöner Tag. Das werden wir dann wohl nächstes Jahr wieder so machen unter der Woche zu fahren und nicht am überfüllten Wochenende.

 

Privates

Wie auch schon die vielen Jahre davor bin ich dieses Jahr wieder nach Aachen runter.
Dieses Jahr mit meiner Schwester, Frau und Kind.

Zu erst zum Werksverkauf von Lindt.

Dort kaufe ich mir dann die Schokoladen Teile, welche ich gerne weiter verschenke.
Kleine Schokobären und co. als keine Weihnachtsgeschenke – welche ich dann bei lieben Menschen abgebe 🙂 Natürlich auch was für mich, aber der größte Teil wird verschenkt.

Aber schon hier braucht man starke Nerven. Voll, laut und eine Menge dumme Menschen.
Zum Glück haben wir unsere Babytrage. Mit Kinderwagen wäre es die Hölle geworden.

Dann ging die Ecke rum zu Lambertz.

Dort ging ich fast leer aus. Ein paar Plätzchen für den Weihnachtsteller bzw. unseren Weihnachtsbesuch. Für mich habe ich nichts gekauft. Thema Glutenfrei 🙂

Danach ging es auf den Weihnachtsmarkt nach Aachen.

Die Jahre davor war das Wetter nie so berauschend. Hin und wieder regnete es. Dadurch war nicht so voll. Dieses Jahr hatten wir 12 Grad und es war trocken.

Es war so voll, dass wir nur durch die Menge uns schieben ließen.

Auch hier hatten wir zum Glück die Babytrage an. Es war so voll, ein Kinderwagen wäre unter gegangen.

Ich besuchte wie immer Zentis.

Dort gibt es reines Marzipan Brot für 1,50 Euro pro 100g.
Dieses ist so unendlich lecker 🙂

Dann noch zu einem „Nougat“ Stand. Reinstes Premium Nougat.
Dieses verfliest nur so auf der Zunge.

Beides kommt wie immer die Jahre davor in Tupperware und in den Kühlschrank.
Weil das isst man nicht. Man genießt es.
Immer ganz kleine happen die erste Jahreshälfte über 🙂

Dann ging es auch schon wieder zurück zum Auto.
Wir hatten mittlerweile 18 Uhr. Bettzeit für unsere kleine.

Und die hat echt Tapfer durchgehalten die vielen Stunden.
Die ganzen Lichter und die vielen Eindrücke.

Privates

Einmal im Jahr freue ich mich auf die Tour nach Aachen. Zu erst nach Lindt,

image

und dann die Ecke rum nach Lambertz.
Geschenke, Präsente und Mitbringsel.

Es ist jedes mal ein überfülltes Erlebnis 😉

Privates