Beiträge

Zwei Wochen Umzug…… Wir haben es geschafft!

Früh um 7.30 Uhr stand ich schon in der Schlange vom Wertstoffhof.

Eine Stunde habe ich gebraucht um das ganze Holz und die Pappe auszuladen.
Danach ging es wieder ins alte Zuhause zurück und rein mit dem ganzen Sperrmüll und dem Rest.

Dann ging es nach Hause. Frühstücken. Wir haben weitere Kartons ausgepackt.
Ich habe das Wohnzimmer fertig gemacht.

Dann ging es mit den Kindern noch was vor die Türe, an der Eisdiele vorbei.
Der Sparziergang ging an der alten Wohnung vorbei.

Da habe ich dann den vollen Transporter genommen, bin kurz einkaufen gefahren – ich wollte auf dem Balkon grillen. Auf dem Rückweg bin ich noch bei der Mülldeponie vorbei.

Da habe ich dann alles getrennt entsorgt, was noch im Bus war.

Nun ist alles aus der alten Wohnung raus! Der Vorgarten ist leer.

Jetzt gebe ich nur noch den Schlüssel meinem Vermieter ab und wir sind fertig.
Nun können wir endlich in der neuen Wohnung ankommen.

Hui, was ein Sonntag. Nachdem ich alles am Vortag mit meinem Neffen aus der Wohnung geschafft habe, hatten wir nun alles verräumt.

Erst einmal habe ich alles getrennt. Holz, Metall, Pappe, Stoff und Sperrmüll.

Dann habe ich mit ihm die Holzbretter in unseren Sprinter geladen. Die Pappe haben wir platt gemacht und obendrauf gelegt. Da war dann der Bus auch schon voll.

Die Klamotten, das Metall und der Sperrmüll mussten dann in der zweiten Fuhre zur Kippe.
Also blieb es erst mal im Vorgarten.

Und der Tag war fast vorbei. Nun musste nur noch alles zum Wertstoffhof.
Das hatte ich für Montag früh geplant.

8 Uhr macht dieser auf, ich wollte um 7.30 Uhr schon da sein, weil er derzeit sehr gut besucht ist.

Am Abend habe ich noch unseren alten Sonnenschirm mit Ständer aus dem Keller rüber geschafft und die Balkonsession eröffnet.

Hier in Köln gibt es neben zwei kostenlosen Mülldeponien die Möglichkeit einfach über die Webseite Sperr- und Elektromüll zur kostenlosen Abholung und Entsorgung anzumelden.

Ich habe jetzt meinen defekten Gefrierschrank angemeldet. Da flatterte nun dieser Brief in Haus.

DSC_0570
(Klicken zur Vergrößerung) 

Das ist leider echt Notwendig. Es geht dabei nicht um die Menschen, die es Einsammeln und wiederverwenden. Oder um Schrotthändler die es zum Schrottplatz bringen. In den letzten Jahren hat sich hier in Köln eine regelrechte Schrottmafia aufgetan. Der Schrott wird dann eingesammelt und irgendwo im Wald ausgeschlachtet.

Das ging soweit das diese Banden an den Mülldeponiezufahrten die Autos angehalten haben und dort einfach ohne zu fragen den Schrott aus dem Auto raus geholt haben.

Erst mit Zäunen und Polizeipresenz ist man dem Herr geworden. Ob der Aufkleber abschreckt, das kann ich nicht beurteilen. Aber es ist traurig das dies notwendig ist.