Bzzztttt – ganze Straße nix Licht oder warum ich bald irre wurde.

Ich komme letzte Woche nach Hause – es ist schon dunkel – und gehe gleich Richtung Klo.
*Klick* …. Die Lampe flackert kurz auf, aber es bleibt dunkel.

Ok – Klolampe kaputt, muss ausgewechselt werden.
Ich sage meiner Frau „Hallo“ und gehe ins Schlafzimmer um mich umzuziehen.
Auch dort will das Licht nicht angehen, die Lampe flackert nur kurz.

Ich schaue auf den Froster und sehe das der auch aus ist.
Hmmm… Das andere Badezimmer so wie Wohnzimmer haben Licht.

Wohl eine Sicherung raus. Ich kontrolliere den Sicherungskasten, kann aber keine Sicherung finden die aus ist.

Komisch. Ich rufe meinen Schwager an – ob der als halber Elektriker weiß woran das liegen kann. Und während ich so mit ihm telefoniere, entscheide ich mich die Kabeltrommel zu holen und den Froster mit der Wohnzimmer Steckdose zu betreiben. Ich stecke den Frosterstecker in die Kabeltrommel ….. bbbzzzzttttttttt PÄÄNNGGGG !!!!!

Als es schon bbzzzttt machte ließ ich vor schreck alles fallen.
Das gab einen Knall. Sicherung im Wohnzimmer war raus.

Hmmmm… Was war das?

Es roch verbrannt. Steckdose und Stecker sahen gut aus.

DSC_0557

Ich hatte die Theorie das der Froster – welcher schon in Jahre gekommen war –

DSC_0560

einen kurzen verursacht hat. Die Sicherung aber evtl. defekt ist und deswegen nicht auslöst  hat und daher auch das Licht nur hin und wieder flackerte.

Mein Schwager meinte, das kann alles so nicht sein. Ich solle den Froster an eine andere Quelle anschließen, wahrscheinlich ist die Kabeltrommel defekt.

Zum Glück habe ich vom Nürburgring Camping noch eine zweite Kabeltrommel. Und so steckte ich dir dort ein. Sie lief.

Komisch. Mein Schwager meinte er kommt gleich vorbei und schaut sich das mal an.
Er legte auf und meine Frau bemerkte das der Herd nur 2 statt 4 Platten an hat.

Nach 10 Minuten ging der Herd wieder komplett. Auch das Licht funktionierte wieder.
Ich rief meinen Schwager an, der meinte ich solle mal einen Nachbarn fragen.

Das tat ich dann auch und auch mein Nachbar hatte das gleiche Problem mit dem Licht.
War dann wohl ein Fehler vom Energieversorger.

Ich ging hoch in mein PC Zimmer und fing an zu bloggen. 2 Minuten später war mein PC aus und das Spiel ging wieder von vorne los.
Ich rief bei meinem Energie Versorger an. Der meinte das die Störung bekannt ist und man daran arbeitet.

Der Froster war wieder aus, jetzt auch das TV und der Backofen.
Plötzlich klopfte es an der Hauseingangstür.

Da es auch weder die Klingel noch der Aufdrückter taten, ging ich runter und öffnete.
Ein Techniker erzählte mir was von einem Phasenproblem und das er gleich im ganzen Haus den Strom abschalten muss. Das kann dann 2-3 Stunden dauern.

Da wir nun eh nicht kochen konnten, entschlossen wir uns zur Schwester meiner Frau zu fahren.

Gegen 23 Uhr kamen wir zuhause wieder an. Der Fehler war immer noch da. Ich hörte wie mein TV immer wieder „Klick“ machte. Ich steckte alles aus, da viel mir mein Froster ein. Ich holte die Kabeltrommel, steckte den ein und PENG !!!!

Hmmm… Ich steckte ihn noch mal ein „Peng“. Keine Ahnung warum, aber ich hatte auch keine Lust mehr auf Experimente. Vor allem nicht wenn ich gleich schlafen gehe.

Also räumten wir den Froster aus. 1/3 in den Kühlschrank für die nächsten Tage zum vernichten. 1/3 passte noch in den Froster unter dem Kühlschrank. 1/3 blieb drin. Wenn es am nächsten Tag noch gefroren ist, dann geht es zu den Schwiegereltern.

Ich legte mich schlafen, es war so gegen 23.30 Uuhr. Im Halbschlaf nahm ich ein „Pöhm“ Pöhm“ war. Es klang als würde wieder jemand unten gegen die Hauseingangstür klopfen. Auf dem Weg zum Fenster zeigte mir die Wohnzimmer Uhr 24 Uhr an.
Super! Schon ganze 30 Minuten geschlafen ….
Ich ging zum Fenster und schaute raus.

Kleiner Tipp an die lieben Menschen die einen Mitten in Nacht aus dem Bett holen. Wenn die zu euch schauen, nicht gleich mit der Taschenlampe ins Gesicht strahlen. Dann ist auch die Laune besser.

„Energieversorger, wir müssen in Ihr Haus“ …….

Ich zog mich an, ging runter und machte auf.

„Wir müssen jetzt die Hauptsicherung im Haus raus nehmen, dann messen wir. Ich lasse die Fußmatte in der Türe bis wir fertig sind. Dann können Sie weiterschlafen…..“

Ich brauchte einen Moment. Ich überlegte zu fragen warum um 24 Uhr und nicht wie angekündigt um 18 Uhr. Ich ließ es, nickte und ging wieder schlafen.

*klopf* – *klopf* – *klopf*

Das klang wie unsere Haustüre oben. Ich stand auf und schlürfte zur Türe. Beim vorbeigehen sah ich auf die Wohnzimmeruhr.

DSC_0562

Es war 01.30 Uhr.

Energieversorger!

Ich öffnete die Türe.

Entschuldigen Sie die erneute Störung. Laut Ihren Nachbarn ist der Roller draußen Ihnen. Können Sie den umsetzen, genau da drunter ist der defekt im Stromnetz.

Keine Ahnung wie lange ich den Mitarbeiter in diesem Moment angeschaut habe ohne was zu sagen, aber gefühlt waren es mindestens eine Minute. Ich musste erst mal meine Gedanken sammeln.

Ich wusste nicht ob ich lachen sollte. Weil ich dachte das ist ein Witz. Ein Kilometer Straße und mein kleiner Roller „überdeckt“ das Problem? Auf der Straße? Wie hoch ist die da die Wahrscheinlichkeit? Steht draußen die versteckte Kamera?

Meine Gedanken sammelten sich im Dämmerungszustand allmählich.
Ich nickte und machte die Haustüre zu.

„Warum mache ich die Türe zu?“

stellte ich mir im Gedanken die Frage.

„Ach ja, um mir ne Hose anzuziehen.“

Da bemerkte ich dann, das ich nur in Unterhose in der Tür stand.
Egal, dieser Anblick war er selbst Schuld.

Ich zog mich an und ging runter. Da sah ich schon wie mein Nachbar sein Motorrad (welches neben meinem Roller stand) weg schob.

Draußen standen noch drei andere Nachbarn, die man wohl geweckt hatte um zu erfahren wem die Zweiräder gehörten.

Ich schob meinen Roller beiseite und fragte den Techniker was als nächsten passiert.
Er meinte das man ja überall die Sicherung raus genommen hat. Dann hat man 5000 Volt auf die Leitung gegeben. Da kann man mit speziellen Geräten hören ob und wo es Leitungsprobleme gibt. Bei uns hörte man wohl ohne einsatz des Gerätes unter meinem Roller schon das laute Knistern. Jetzt würde man die Stelle aufmachen und die Stelle reparieren.

Ich nickte wieder und ging Richtung Bett.
Oben angekommen hörte ich draußen ein Geräusch das klang als würde ein Panzer in unsere Straße einrollen.

Ich schaute raus und sah was es war.

DSC_0564

Ein Bagger. Und noch bevor ich einschlafen konnte, wiegte man mich mit dem Geräusch eines Presslufthammers in den Schlaf.

Zum Glück bin ich kein LKW Fahrer oder bediene am Arbeitsplatz gefährliche Maschinen.
Ich war der zermürbten Nacht am nächsten Tag Fix und Fertig.

3 Kommentare

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] Den Anstoß des Wechseln gab mir damals die Geschichte mit dem Stromausfall und des defekten Gefierschrankes. Ich bin hier damals an meinen Stromanbieter Rheinenergie ran getreten. Die lehnten den Schaden ab, […]

  2. […] habe jetzt meinen defekten Gefrierschrank angemeldet. Da flatterte nun dieser Brief in […]

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.