Heute habe ich uns einen Trockner gekauft. Meiner ist vor Jahren mal kaputt gegangen. Als Single brauchte ich keinen neuen. Habe einfach mal die Heizung was höher aufgedreht.

Dann bin ich mit meiner Frau zusammen gezogen. Wir haben dann die letzten 2 Jahre auf dem Dachboden getrocknet. Bis zum Winter eine super Sache. Im Winter haben wir dann die Wäsche in der Wohnung getrocknet.

Jetzt war ich es leid. Der Geruch und die Feuchtigkeit haben mich dazu überredet, wenigsten im Winter mit dem Trockner zu trocknen.

Später gehe ich Ihn abholen. Gab es für rund 270 im Angebot. 
Meine Frau wird sich sicherlich freuen. Dann geht das jetzt auch was schneller. Wahrscheinlich genau so schnell wie der Stromzähler ……

3 Kommentare
  1. Rebekka
    Rebekka sagte:

    Wahrscheinlich weniger als wenn Du die Heizung aufdrehst.

    Gut geschleuderte Wäsche braucht nicht lange zum Trocknen, aber die hohe Luftfteuchtig, wenn du in der Wohnung trocknest auf einem Ständer, verbraucht mehr Energie als ein Trockner.

    LG

    Antworten
  2. Blogolade
    Blogolade sagte:

    Das Problem ist: je höher die Schleuderzahl desto mehr leidet der Stoff. Auch beim Trocknern. Auf Dauer merkt man es also nicht nur an der Stromrechnung sondern auch an der Klamottenrechnung.

    Aber insgeheim wünsche ich mir auch einen Trockner. Nur habe ich keinen Platz dafür. *seufz*

    Antworten
  3. Quasselette
    Quasselette sagte:

    Dass Dich der Geruch gestört ist, verstehe ich jetzt nicht. Es gibt noch nix schöneres wie der Geruch von frisch gewaschener Wäsche 🙂

    Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.