14 September 2010

Grippeimpfung

Letztes Jahr mussten wir unser Handwerksunternehmen und auch den Onlineshop für eine Woche schließen, weil alle Kollegen gleichzeitig die Grippe eingeholt hatte.

Über das Wochenende waren wir in das neue Objekt gezogen. Einer der Azubis stecke uns alle an, sodass wir montags zwar noch anwesend waren, aber nur physikalisch.

Um dem vorzubeugen, bin ich am Donnerstag zur Grippeimpfung gegangen.
Klar, wenn es neue Grippeviren gibt und oder auch sehr residente kann ich krank werden. Aber meine Frau lässt sich aus Berufswegen her schon jedes Jahr impfen und die habe ich nicht angesteckt bekommen.

Zumal mich das nichts gekostet hat und es auch nur ein kleiner Picks war.

Aber so etwas wie letztes Jahr will ich nie wieder erleben.

Ich hatte fast bis zum Feierabend mit meinem Kollegen durchgehalten.
Stunde um Stunde wurde mir … Wurde ich schwächer.

Es war kein Schnupfen oder Husten im Überfluss.
Aber ich fühlte mich elendig. Das Fieber stieg an und ich hatte das Gefühl ich wäre 80 Jahre alt, hätte Drogen und Alkohol zeitgleich genommen.

Nach Hause geschleppt habe ich mich dann gleich auf die Couch gelegt und bin eingeschlafen.

Meine Frau weckte mich gegen 20 Uhr. Sie rief meinen Kollegen an und fragte, wie es ihm ginge. Er war schon beim Arzt und der hätte ihm was gegen die “Schweinegrippe” gegeben.

Sie packte mich dann ein und brachte mich zum Notarzt. Der verschrieb mir äußerst starke Grippemittel. Die nahm ich zu mir und am Nächsten morgen fühlte ich mich wie neu geboren.

Die Grippe war wie nix weg.

Mittwoch bin ich dann wieder zur Arbeit, auch wenn ich nicht sollte.
Der Arzt meinte zu mir das Ich mich zwar nach dem Medikament gut Fühlen würde, aber trotzdem liegen bleiben sollte. Dafür reichte mir aber der Dienstag.
Da brauchte ich nicht die ganze Woche für.
Meinem Chef, dem es auch elendig ging, schleppte sich alleine durch die Halle und den Büros um nur irgendwie ein wenig den Betrieb aufrecht zu halten.
Weil letztendlich lief ja alles weiter. Die Kunden bestellten, zahlten und auch Waren wurden geliefert, etc.

Da kann man eben nicht einfach “zu” machen.

Ich bin dann nicht der Typ, der bis Freitag ruhig zuhause liegen kann. Wenn es mir gut geht, dann gehe ich auch wieder arbeiten. Vor allen Dingen, wenn ich gebraucht werde.

Na ja, Telefon war abgeschaltet und auch die E-Mails wurden nur aufs nötige bearbeitet. Wir schauten, dass die Waren raus gingen und montags drauf waren die ersten Kollegen wieder da.

Die Grippeimpfung hätte ich auch zu keinen besseren Zeitpunkt machen können.
Freitag war der erste Kollege krank und heute der Zweite.

Beide haben die Grippe ……



Copyright 2019. All rights reserved.

Verfasst September 14, 2010 von Heiko in category "Privates

Über den Autor

Heiko

4 COMMENTS :

  1. By opatios on

    Teufel auch, jetzt geht das schon los?!

    Naja, zugegeben, es war die letzten Wochen doch gelegentlich recht frisch, wer da eigentlich noch auf Sommer gepolt ist der zieht sich evtl. nicht warm genug an… und prompt fängt man sich was ein.

    Antworten
  2. By Blogolade on

    Bin grad durch damit. Impfen lasse ich mich aber nicht, auch wenn das sicher nicht das letzte Virus war, was mich diesen Winter erreicht.

    Die Impfung hilft eben nicht gegen grippale Infekte und ich bin für mich der Ansicht, dass ich noch nie eine echte Grippe hatte. Auch wenn ich schon mit Fieber und „Kreislauf“ darniederlag und nix mehr ging.

    Ich hab einfach beschlossen, dass ich keine Grippe kriege. Das hat letztes Jahr auch geklappt, da hatte es der Göttergatte und ich habe nix bekommen, obwohl ich ihn pflegte.

    Antworten
  3. Pingback: der Heiko – Mein Leben & Ich online » Blog Archive » Sinn der Grippeimpfung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.