Zum Inhalt

Märchenerzählerin

Eine Kundin erzählte mir am Telefon das sie Märchenerzählerin ist.

Sie musste vor 2 Jahren Bibliothekarin in Pension gehen. Obwohl sie es nicht wollte.
So schreiben es die Statuten für Bibliothekare wohl vor.
Also hat sie Kurse besucht und sich es zum Hobby gemacht Märchen zu erzählen. Für Kinder und Erwachsene.
Sie kann schon über 150 Geschichten auswendig und liebt es für Wohltätigezwecke, zum Beispiel für Krankenhäuser, Kinderkliniken, Altenheime, ect. vorzulesen und die strahlenden Gesichter zu sehen.

Und wenn es funktioniert freut sie sich auch gerne auf kommerzielle Aufträge, welche Erlöse sie gerne Wohltätigen zwecken zukommen lässt..

Sie nannte mir einpaar Orte, wo sie im Dezember „auftreten“ darf.
Es war echt schön ihr zu zuhören und werde mir auf jedenfalls im Dezember die Zeit nehmen mir das mal anzuschauen.

Ich hatte noch das Glück mit Märchen aufzuwachsen und bin mal gespannt ob sie mich wieder in den Bann ziehen werden wenn sie von einer solch lieben Person erzählt werden.

Published inPrivates

3 Comments

  1. Oh wie schön :)…meine Mutter ist auch so eine Person kann stunden Geschichten und Märchen erzählen und kennt auch soviele…da wünsch ich mir heute noch mit so einem Schmankerl ins Bett gebracht zu werden^^

  2. Ach ja… ich bin leider ohne so was aufgewachsen und die einzigen Märchen die ich kenne sind die der nichtzahlenden Kunden. Topliste: 1 Bankfehler, 2 Zahlendreher, 3 Krankheit.

  3. Das klingt echt toll…ich finde so ne Märchentante fehlt in der „heutigen Zeit“- und nein, ich bin nicht 500Jahre alt 🙂 Aber wenn einem die Kinder der Kunden von Spongebob, Yu-Gi-Oh und Powerrangers erzählen, steh ich manchmal echt im Wald…wieso dürfen die „Kleinen“ soviel fernsehen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.