Zum Inhalt

Noch ein Jahr

Ich sehe gerade, dass ich vor zwei Jahren über den „Roller gegen Fahrrad“ Tausch geschrieben habe.

Heute bereue ich es. In vielerlei Hinsicht. Ich wollte mich mehr bewegen, aber das mache ich mittlerweile anders und nicht auf dem Fahrrad. Ein Fahrrad ohne Motor hätte es auch nicht geändert. Ich bewege mich nicht wirklich mehr und die Fahrradtouren fahre ich auch nicht mehr.

Ich fahre das E-Bike zwar gerne, es ist schnell und man kommt in Köln überall schnell hin.
Aber es hat nach 1,5 Jahren über 400 Euro an Verschleißkosten gehabt.

Dafür, das so ein E-Bike 3000 Euro kostet, hätte ich mir dafür ein gebrauchtes Auto kaufen können.
Außer dem XXL Rahmen ist nichts besonders verbaut.

Obwohl ich mit Motor fahre und die Kraft auf Kette, Bremsen und co. wirkt, sind nur normale Fahrradkomponenten verbaut.

Zweimal neue Bremsbacken, eine neue Ritzel, ein neuer Motor (Kulanz), einmal neue Pedale und viele verschleiß Reparaturen. Und das bei „nur“ 6~8 Kilometer Werktags.

Der Roller war bei weiter weder in der Anschaffung noch im Unterhalt so teuer.

Und es schleift und klappert mittlerweile wieder an vielen stellen. Die Speichen müssen neu eingestellt werden. Die Kette mach Geräusche und die Gangschaltung springt.
Aber das ist mir jetzt egal. Das letzte Jahr rocke ich es noch runter.

Ich ziehe das letzte Jahr noch durch, aber wenn der Vertrag vorbei ist, dann verkaufe ich das Ding und hole mir wieder einen Roller. Meinen Helm habe ich noch.

Aber ich werde mir einen Elektroroller kaufen, einen wo man auch den Akku mit nach Hause nehmen kann.

Das hat noch Zeit bis Mitte nächsten Jahres, mal schauen was es dann so auf dem Markt gibt.

Published inPrivates

3 Comments

  1. Macros Macros

    Ich weiß ja nicht, was ich dir dazu schreiben soll… Aber ich habe es mir gedacht, in meinen Augen hast du, für das Geld, dir das vollkommen falsche Rad ausgesucht.

    Und, auch wenn man es kaum glaubt, ich hätte noch mehr Geld ausgegeben, mein aktuelles ist ein Charger von R + M
    Bei dir würde ich wahrscheinlich an so etwas denken
    https://www.r-m.de/de/modelle/charger3/charger3-touring-hs/#F00538_05021110

    Vielleicht kannst du ja im nächsten Jahr darüber nachdenken, ob es sich lohnt, das über eine mögliche Gehaltsumwandlung wie bei Jobrad oder ähnliches zu machen.

    Mein Charger wird in der Woche 400 bis 500km bewegt (ich hätte den zweiten Akku kaufen sollen), und bis auf Wartung war noch nichts.

    • Die Gehaltsumwandlung nutze ich schon. Aber noch mehr möchte und kann ich nicht investieren. Da fehlt mir auch die relation zu. 6000 Euro für ein Ebike was mich nur zur Arbeit fährt, dass ist mir zu viel. Dennoch danke für deine Anregung 🙂

      • Macros Macros

        Bei mir ist es inzwischen zu 80% der Zeit auch Auto Ersatz (mal sehen wie es im Winter wird) und da ich sonst kaum noch Laster habe…

        Und ja, 6.000 Euro sind erst einmal viel Geld, bei uns ist aber das Kaufrecht vorhanden und bisher war es so, daß wir in etwa bei 2/3 des Rades angekommen sind, wenn man sich dann nach 3 Jahren doch noch einmal für ein neues entscheidet, kauft man es, verkauft es und auch nach Steuer steht man dann ziemlich gut da.

        Kollegen sind jetzt unter 20 Euro im Monat für die Nutzung inkl. Full Service Vertrag, ein E-Roller ist aber auch nicht die schlechteste Wahl, nur nichts für mich, dann lieber wirklich Motorrad (vielleicht auch als E)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.