16 August 2008

Radarkontrollen! Unseren Kindern zu liebe!

Seit dem die Schule angefangen hat, sieht man in Köln oft diese Plakate.

Ich habe mich schon immer gefragt, dass wenn man nach Köln über die Zoobrücke reinfährt, warum man auf der kurzen Strecke von gleich 5 Radarkontrollen begrüßt wird.

Siehe die blau markierten Punkte.


Größere Kartenansicht

Jetzt weiß ich es, falls man mal seine Kinder auf die Autobahn zum Spielen schickt …..



Copyright 2018. All rights reserved.

Verfasst August 16, 2008 von Heiko in category "Privates

6 COMMENTS :

  1. By Ande on

    Du hast das falsch verstanden:
    „Unseren Kindern zuliebe“ bedeutet
    – Das Geld, welches dadurch kassiert wird, sickert in den Sanierungsbedarf des Stadthaushaltes ein und wenn unsere Kinder Glück haben, werden die kommunalen Kosten zu ihren Erwachsenenzeiten dadurch höchstens 2x so hoch wie heute sein anstatt – ohne Radarkontrollen – 5x soviel 😉

    Antworten
  2. By Andreas on

    sind die denn noch alle aktiv? ich dachte antwerpes hätte die meisten davon ganz christo-like verhüllt? 🙂

    Antworten
  3. By Schlegel on

    nene die sind wieder alle aktiv und noch welche dazu gekommen da es auf der Zoobrücke immer zu starken Unfällen kommt da passiert ja jeden tag was!Toll ich bin da auch schon geblitzt worden

    Antworten
  4. By BloedBlond on

    na dann wisst ihr doch warum dort tempolimit ist und es gibt doch immer wieder welche, die das nicht interessiert und eben diese üblen unfälle bauen.man muss schliesslich auch immer mit der dummheit anderer rechnen!!! ausserdem ist das auf der zoobrücke nicht mehr autobahn und auf der inneren schon garnicht.

    Antworten
  5. By BloedBlond on

    ach ja, ich vergass Antwerpes Aera ist leider vorbei 🙁

    ich habe seine Aktionen auf der Autobahn für sehr Sinnvoll aber auch amüsant gehalten. Jedenfalls ist ind der Zeit seiner KOntrollen nicht soviel passiert.

    Antworten
  6. Pingback: Heikos Tagebuch - die Männliche Tippse » Blog Archive » Sieben neue Blitzer für Köln

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.