12 August 2009

Schwarzarbeit

Eigentlich habe ich nur gewartet das jeden Moment ein Fernsehteam runter kommt und mich interviewt, warum ich Nein gesagt habe. So dreist kann man nicht wirklich sein. Oder das waren Testpersonen vom Vater Statt.

Aber von Anfang an.

Es kommt ein Pärchen ins Büro. Es möchte einen Termin für eine Badbesichtigung.
Sie benötigen neue Einrichtungsgegenstände. Um genau zu sein für die Oma. Am besten heute oder morgen und bei zusage sofortige Montage.

Aber …

Kunde: Ohne Rechnung.
Ich: Was meinen Sie mit „Ohne Rechnung“
Kunde: Wir brauchen keine Rechnung. Das ist für die Oma.
Ich: Nein, das machen wir nicht.
Kunde: Wissen Sie, wir bzw. meine Oma, hat nicht soviel Geld und wir können uns dadurch die MwSt. sparen. Darum brauchen wir keine Rechnung.
Ich: Ok, aber wir machen sowas nicht. Wir arbeiten nur mit Rechnung.
Kunde: Schade, geht das wirklich nicht?
Ich: Nein, machen wir nicht. Ohne Ausnahme!
Kunde: Ok, dann müssen wir uns leider anderweitig umschauen.

Drehten sich um und gingen.

*Kopfschüttel*



Copyright 2020. All rights reserved.

Verfasst August 12, 2009 von Heiko in category "Privates

6 COMMENTS :

  1. By zero_-_-cool on

    lol, das können nur Testkäufer gewesen sein.^^
    Wer bitteschön gibt sonst offen zu, den Vater Staat bescheißen zu wollen 🙂
    Könnte man ja gleich sagen das man seine Millionen in der Schweiz oder Lichtenstein liegen hat. 😉

    Antworten
  2. By falkstone on

    Wie aus unserer Sanitärausstellung beschrieben!
    So offen den Vorschlag zu unterbreiten den Staat zu hintergehen ist bei vielen Kunden die in unsere Sanitärausstellung kommen völlig normal! Dreist ist dann noch wenn Sie beleidigt sind weil wir diesem Ansinnen zum Glück auch niemals zustimmen!
    Ich sage dann immer das sie über unsere Haltung froh sein können! Warum?
    „Wer den Staat nicht bescheißt ist meist auch in anderen Dingen ehrlich und sie wollen doch sicherlich mit einem ehrlichen und zuverlässigem Partner ihr Bad sanieren?“
    Die Diskussion ist dann immer beendet und ein Angebot wird besprochen!!
    falkstone

    falkstone

    Antworten
  3. By zero_-_-cool on

    Ahhh, stimmt. Dann kann mans notfalls auf die Oma schieben, die dann wegen Steuerhinterziehung verknackt wird. Spart man sich schon das Altersheim und hat ne freie Wohnung.^^
    Also quasi eine win-win Situation für die Enkel. 😉

    Antworten
  4. By Carola on

    .. nicht sehr subtil… *g* die Oma-Story *g*..
    Das waren mit Sicherheit Testkäufer..
    und wenn doch nicht, hast du dich trotzdem richtig verhalten, beschi** wird nicht.. , die drei euro fuffzich machen den Bock auch nicht fett..

    Wenn schon beschei** dann richtig, wie die Herren Ackermann, Piech, Blüm und wie sie alle heißen.

    LG Carola

    Antworten
  5. By Michael on

    Habe da auch eine schöne Geschichte gehört: Der Kotflügel sollte (nach einem Unfall) lackiert werden. Der Kunde betonte zweimal „machen Sie’s aber schwarz!“. Er war dann doch ein wenig verdutzt, als er das Auto abholte und der neulackierte schwarze Kotflügel nicht zum roten Auto passte 😉

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.