Beiträge

Gestern ist mein Regenschutz für meinen Fahrradhelm angekommen.

Heute musste er das erste mal hinhalten. Damit blieb zumindestens während des Regens mein Haar trocken 😉 Allerdings habe ich mich gegen einen Neongelben Bezug entschieden, da ich schon eine Warnweste trage und ich diese neongelben Kopfteile dann doch zu strange für mich finde 😉

Bis ich meinen Führerschein vor 7 Jahren gemacht habe, bin ich alles mit dem Fahrrad gefahren.
Wirklich alles, da ich auch die öffentlichen Verkehrsmittel gemieden habe.

Ein Helm kam für mich nie in Frage.
Ich bin oft gefallen. Teilweise heftig.

Habe mich aber immer mit den Händen abgestützt und mein Kopf oben gelassen.

Mittlerweile bin ich älter und vernünftiger.
Und diene auch als Vorbildfunktion meinen Kindern gegenüber.

Also musste für mich und meine Frau ein Fahrradhelm her.

Die Kinder hatten schon einen.
Ich kann mich mit dem Ding allerdings nicht anfreunden.

Warum es bis heute keine Passform gibt, ist mir ein Rätsel.
Aber es muss wohl sein.

Dass unser Sohn das krasse aktivere Gegenstück zu unserer Tochter ist, hatte ich schon erwähnt.

Das hat aber auch zu Konsequenz , dass er sich deutlich mehr bei seine Gehversuchen verletzt.

Die letzten Tage ist er teilweise richtig heftig gegen Tischkanten geknallt oder beim Umfallen mit dem Kopf auf das Laminat.

Bei Lea Christin reichte es damals aus den Rand vom Wohnzimmertisch ab zu kleben. Aber er ist schon deutlich aktiver.

Da gibt es dann die Lösung Laufstall, Helikopter Eltern oder Gehfrei. Alles drei kommt für uns nicht in Frage. Das haben wir schon mit Lea Christin nicht gemacht.

Ich hatte mir dann im Internet einen Kopfschutz für Babys bestellt.

Es gab tatsächlich mit Menschen, die ihre Augen verdreht haben, als ich mich mit ihnen darüber unterhielt.

Bevor ich meinen Sohn in seiner Freiheit einschränke oder mit schweren Kopfverletzungen ins Krankenhaus bringen muss, finde ich die Alternative Kopfschutz deutlich besser.

Der Babykopfschutz passte aber nicht um den Wasserkopf meines Sohnes herum. Das ist wohl ein Erbe meines Kopfes.

Also haben wir versucht ihm Lea Christins Fahrradhelm anzuziehen. Der passt wie angegossen.

Und so kann er sich ohne größere Blessuren frei durch die Wohnung bewegen.

Das hat zwar eine Stunde gebraucht bis er sich daran gewöhnt hat, aber nun flitzt er seit zwei Tagen durch die Wohnung und hat einen Heidenspaß.