Beiträge

Montag ist Wiegetag. Macht ein Minus von 0,3 Kilo.

Was mir hilft, weiter diesen Weg zu gehen, ist die Frage warum mache ich das ganze?

Während ich vor süßen und deftigen leckeren Dingen stehe, diskutiere ich oft mit mir selbst über das warum.

Warum möchte ich jetzt darauf verzichten?

Gerade am Anfang ist die Motivation noch recht hoch, aber nach einiger Zeit wird es ein regelrechter Kampf zwischen Engelchen und Teufelchen auf der Schulter.

Aber das wissen, warum ich es machen möchte/muss hilft mir. Gibt mir die Motivation.

Diesen Kampf habe ich mittlerweile recht gut überwunden, weil die kleinen Erfolge schon nicht mehr von der Hand zu weisen sind.

So kann ich z.b. meine Hose mittlerweile zum Bauch hochziehen und es scheuert nichts mehr zwischen den Beinen im Schritt. Ich kann einen Umzug in die vierte Etage machen und bin nicht mehr so schnell außer Atem.

Und mein Blutdruck hat sich signifikant verbessert.

Wenn ich dann wieder vor etwas stehe, was nicht in den Essensplan heute rein passt, dann kann ich auch einfach Nein sagen, weil ich mir dass Warum viel besser vor Augen halten kann.

Montag ist Wiegetag. 115.5 Kilo. Macht ein Minus von 1.4 Kilo.

Nach der ungesunden Woche davor habe ich recht gut wieder zurück gefunden.

Und das sehe ich als persönlichen Erfolg. Das ist immer das schwierigste für mich.

Jetzt geht es stramm Richtung Weihnachten. Die leckeren Marzipan Stammbäume und Plätzchen liegen schon im Regal.

Jetzt gilt es da für mich eine Strategie zu entwickeln, damit ich da gut durch komme.

Montag ist Wiegetag. Macht ein Plus von 0,3 Kilo.

Damit habe ich gerechnet. Sogar mit mehr. Und bewusst in Kauf genommen.

Ich habe mich die Woche über zwar sehr viel bewegt, war aber mehrfach auswärts ungesund Essen.

Das habe ich mir auch nicht nehmen lassen, da ich mit den Kindern allein im Urlaub war.

Da musste Nervennahrung her. Das ist okay, jetzt muss nur das kommen, womit ich immer wieder Schwierigkeiten hatte. Die Rückkehr zum gesunden Essen.

Montag ist Wiegetag. Minus 1,7 Kilo. Macht gesamt Minus 10,8 Kilo.

Was meiner Meinung nach ganz gut zu meiner Ernährungsumstellung funktioniert, ist das Fasten.

Als ich vor 9 Jahren schon einmal sehr erfolgreich abgenommen habe, tat ich dies nach einer Methode, die ich in der Ernährungsberatung gelernt hatte. Sie nannten sich LLID. Nur drei Mahlzeiten am Tag, dazwischen nichts außer Wasser und Kaffee ohne Milch.

Zwischen den drei Mahlzeiten lässt man 4 Stunden Pause. Hat sehr gut funktioniert, Allerdings kann man auch in drei Mahlzeiten zu viel essen, wodurch ich dann irgendwann wieder zugenommen habe.

Heute nennt man sowas auch Intervallfasten. Auch das habe ich zwischenzeitlich mit der Hirschhausen Diät ausprobiert. Mit mäßigem Erfolg.

Aber worauf ich hinaus möchte ist, dass ich mittlerweile mein erste Mahlzeit erst Mittags um 12 Uhr einnehmen. Das hat sich so über die letzten Jahre eingependelt. So lasse ich meinen Körper von dem Moment an wo ich die letzte Mahlzeit Abends gegessen habe, bis zum nächsten Mittag rund 16 Stunde fasten / Pause.

Vor ein paar Jahren war dies eine sehr harte Umstellung und hat viel Disziplin gekostet.

Mittlerweile hat sich mein Körper daran gewöhnt und ich kann morgens früh einfach noch nichts Essen. Funktioniert einfach von selber. Eine reine Gewohnheitsumstellung.

Mein Hausarzt bestätigte mir auch, dass dies sehr gut gegen Diabetes hilft, weil damit die Bauchspeicheldrüse auch für langen Zeitraum einfach mal pausieren kann und nicht irgendwann ihren Dienst quittiert, weil sie ständig beansprucht wird.

Aber das Intervallfasten alleine hatte leider nicht geholfen, es hieß ja man darf soviel essen wie man möchte in der wenigen Zeit die man hat. Aber das hat bei mir nicht funktioniert.

Ich mache jetzt halt ein Mix aus allem was ich die letzten Jahre gelernt habe.

Gesundes Essen. Essenspausen und zwischendrin eine Belohnung.

Das funktioniert bis jetzt sehr gut und auf Minus 10 Kilo bin ich nun wirklich stolz!

Wie schon geschrieben, erhielt ich beim Kauf einer SmartWatch die Huawei Body Fat Scale.

Was Waagen heute so alles können, der Wahnsinn.

OK, viele Werte sind nicht so ernst zu nehmen, da diese Waagen nicht alles können, aber dennoch sehr interessant.

Mal schauen wo die Reise die nächsten Monate hingeht 😉

Neue Woche, neuer Erfolg. Montag ist Wiegetag.
Ein Minus von 0,2 Kilo. Nicht der Sprung, aber okay.

Ich würde ja ein Foto von der Waage posten, aber die wollte nach dem Wiegen nicht mehr.

Batterie leer. Also neue rein.
Ich habe eine Bluetoothwaage von Nokia.
Die wollte sich dann erst mal verbinden, bevor sie ein Gewicht anzeigt.

Blöd nur, wenn es die App nicht mehr gibt. Hat wohl eine andere Firma aufgekauft.
Dann hatte ich keine Lust mehr mich damit auseinanderzusetzen.

Ich habe noch im Rahmen eines Kaufes einer Smartwatch von Huawei eine Waage gratis bekommen. Die funktioniert auch ohne Bluetooth.

Und hat ein paar Sensoren mehr, wenn ich der Verpackung glauben kann 😉 Die baue ich morgen früh mal auf.

Nach dem Kinder Kung-Fu ging es zum Einkaufen und wenn ich so in meinen Einkaufswagen schaue, dann hat sich viel geändert.

Auf der Arbeit bestelle ich schon seit 6 Wochen nicht mehr mittags beim Pizzaservice mit.

Das merke ich nicht nur beim Gewicht, sondern wirklich im Portemonnaie!

Montag ist Wiegetag. Yeah, es geht weiter Bergab.


Das macht nun ein gesamt Minus von 8,9 Kilo.
Vor zwei Wochen musste ich noch ein neues Loch in meinen Gürtel stechen.

Gestern musste ich ein weiteres stechen.

Den Gürtel trage ich schon seit 2 Jahren.
Das Liegt nicht daran, dass er sich einfach nur dehnt 😉
Das hat er die letzten zwei Jahre nicht 🙂

Montag ist Wiegetag.

Yeah… Trotz Urlaub ein Minus von 1.7 Kilo. Krass. Wobei wir wahrscheinlich mehr Bewegung in dieser Zeit hatten als üblich. Jeden Tag mindestens 21.000 Schritte.

Ich habe mich auch während des Urlaubs weiter an meinem Plan gehalten.
Außer Donnerstag, da waren wir auswärts essen.

All you can eat im Center Parcs. Mit Spareribs, Lachs, Lasagne, etc.

Ich habe einfach die Beilagen weggelassen und es mir gut gehen lassen. Aber gemäßigt.

Der Plan ging auf. Somit bin ich endlich von der 120 Kilo Marke runter.

Nächstes Ziel, die 110 Kilo Marke knacken.

Das wird aber nicht mehr so schnell gehen und härter werden. Aber ich freue mich schon drauf 😉

Ich bin zufrieden. Die letzte Woche hatte ich Urlaub.

Meine Frau sowie die Kinder nicht und so habe ich den ganzen Tag an meinem PC gesessen und gezockt.
Und kein Stück bewegt. Ein Urlaub für meine Seele!

Normalerweise schaufel ich dann eine Menge in mich rein.

Diesmal habe ich allerdings leckeres Obst und Gemüse am PC genascht, statt süßes.
Mein Frühstück habe ich fest geplant und somit tatsächlich wieder abgenommen.

Letzte Woche hatte ich noch einen Stillstand, was auf ein ausgiebiges Wochenende zurückzuführen war. Eingangs war ich enttäuscht, weil ich den Rest der Tage mich zusammen gerissen hatte. 

Aber mittlerweile weiß ich wo der “Fehler” lag/liegt.

Was aber für mich kein Fehler mehr ist.

Ich mache keinen Sport.

Und das gewollt!

Warum? 

Seit 2005 versuche ich schlank zu werden, angefangen mit Weight Watchers und dann alles andere. Irgendwann habe ich dann verstanden, schlank werden ist nicht das Problem. 

Schlank bleiben ist die Schwierigkeit. Wie ein Raucher oder Alkoholiker. 

Und jedes Mal, wenn ich parallel dazu angefangen habe Sport zu betreiben, habe ich zwar die besten Ergebnisse in kürzester Zeit erzielt, aber wenn ich angekommen war, hörte ich auch mit dem Sport auf. Und schon ging es wieder nach oben. 

Darum habe ich mir für diese Abnehmphase ganz klar geschworen keinen Sport zu betreiben.
Damit meine ich Jogging, Fitnessstudio und Co.

Mehr bewegen, ja. Weniger faul sein, ja. Viel Spazieren und zu Fuß erledigen, ja.
Aber Sport, nein. 

Mein Lebensstil ist nicht für Sport gemacht. Mir fehlt dauerhaft einfach die Zeit und Lust dazu.

Und dann ist es auch okay, wenn ich Stillstände oder Rückschritte habe. Und wenn es eben nicht in einem halben Jahr erledigt ist, sondern in 2~3 Jahren, dann ist das okay!  

Dafür konzentriere ich mich lieber auf den Erhalt. Dass ich, bis ich schlank bin, weiß wie ich es halten kann. Darum Diäte ich auch nicht, sondern stelle meine Ernährung um. 

Ich fange an meine Gewohnheiten und mein Essen zu ändern. In kleinen Schritten.
Was derzeit auch erstaunlich gut funktioniert und schmeckt 😉

Heute ist Wiegetag.

Plus Minus 0 Kilo.
Verwundert bin ich nicht, wenn auch etwas enttäuscht.
Am Samstag bin ich etwas über die Stränge geschlagen.
Ein Tag von sieben, aber dann ist es eben so.
Dafür hatten wir einen schönen Tag.

Jetzt kommt das, was ich eben lernen muss, weiter machen.
Weiter mit der Ernährungsumstellung.

Montag ist Wiegetag und das macht dann diese Woche minus 2,2 Kilos. 

 

 

 

 

 

Anfangs geht es immer so schnell, aber die gesamt -4,5 Kilo tun trotzdem gut.
Auch, weil die Woche recht turbulent war. 

Dienstag hatten wir Besuch da, wodurch wir spontan Fastfood Burger mit Pommes hatten. 
Aber das hatte ich fast mit eingeplant und durch die Gartenarbeit am Sonntag hat sich dies die Waage geben 😉